Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Macher statt Visionäre / Studie zum Image von Biotechnologie-Unternehmen

28.08.2001


Wie präsentiert sich die Biotech-Branche derzeit in der Öffentlichkeit? Dieser Frage ist die Life Sciences-Unit der Agentur F&H Public Relations GmbH mit einer eigenen Studie nachgegangen und hat Bemerkenswertes zu Tage befördert.

"Wir wollten wissen, wie es um das Image-Profil der deutschen Biotech-Companies steht", so Dr. Johannes Ritter, Grouphead des F&H Biotech-Teams. "Denn dieser Faktor ist für die Wettbewerbsdifferenzierung ausschlaggebend." Das Fremdbild der Wachstumsbranche wurde anhand von drei Personengruppen ausgelotet: Führungskräfte groß- und mittelständischer Unternehmen, Journalisten und Biologie-Studenten.

Die Ergebnisse sprechen Bände: Obwohl die Biotechnologie zu den zukunftsträchtigen Wirtschaftszweigen zählt und starkes öffentliches Interesses weckt, kennt ein Großteil der befragten Führungskräfte namentlich keine Life Sciences-Unternehmen - geschweige denn deren Produkte. "Die jungen Biotech-Firmen haben in dem heiß umkämpften Markt bisher nur in Ausnahmefällen eine Chance gehabt, sich von der Konkurrenz abzugrenzen und ein eigenes deutliches Profil zu zeigen", erklärt Helmut Freiherr von Fircks, Geschäftsführer der Agentur F&H. Einerseits sind die Geschäftsfelder der Biotechnologen thematisch komplex und schwierig zu vermitteln. Andererseits schlägt die Emotionalisierung und damit eine grobe Verallgemeinerung stark zu Buche. Beides Komponenten, die es den Unternehmen schwierig machen, sich ein Gesicht zu geben.

Die nähere Betrachtung von Einzelaspekten der F&H-Umfrage gibt weiteren Aufschluss. So erwarten deutsche Führungskräfte von Biotech-Managern, dass diese weniger visionäre Forscher, sondern vielmehr Vermarkter und Manager von wissenschaftlichen Techniken und Ergebnissen sind. Der Chief Scientific Officer als Macher wird zur Marke. Und für die Mehrzahl der Biologie-Studenten ist bei der Wahl des Arbeitsplatzes die Unternehmenskultur eines der wichtigsten Kriterien. Damit ist die prägnante Darstellung der Unternehmenskultur für die Gewinnung von hochqualifizierten Arbeitskräften eine entscheidende Zukunftsinvestition.

Die F&H-Life Sciences Unit, die aus Naturwissenschaftlern mit Kommunikations-Know-How zusammengesetzt ist, stellt die Studie kostenlos zur Verfügung. Bestellung unter 089/12175200 oder info@f-und-h.de.

Dr. Johannes Ritter | ots

Weitere Berichte zu: Biologie-Student Biotechnologie Führungskraft Life

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten