Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

97 Prozent der Frauen in Deutschland leiden unter innerer Unruhe

15.07.2005


Fast alle Frauen kennen innere Unruhe. Jede Vierte gibt an, zwei bis drei Mal wöchentlich darunter zu leiden. Platz eins der Symptome belegen Schlafstörungen, dicht gefolgt von Magen- und Verdauungsproblemen sowie Kopfschmerzen, Herzrasen und Händezittern. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle repräsentative Kytta-Sedativum-Umfrage. Befragt wurden 1078 Frauen zwischen 25 und 65 Jahrendes vom Marktforschungsinstituts GEWIS. Mit dem neuen, rein pflanzlichen Kytta-Sedativum für den Tag kann den Betroffenen ab sofort geholfen werden - ganz ohne Nebenwirkungen.

97 von 100 Frauen erfahren sie regelmäßig, jede vierte Berufstätige sogar mehrmals am Tag: innere Unruhe - bedingt durch die Schnelllebigkeit und Hektik der heutigen Gesellschaft. Chronische Belastung, Zeitdruck und Überforderung im Alltag setzen Stressreaktionen frei, die den Körper erschöpfen und auf Dauer krank machen. Fehlt die Zeit für Regeneration, sendet der Organismus Warnsignale aus. Dazu gehören Herzrasen, Händezittern, Kopfschmerzen, Ohrgeräusche, Schlafstörungen oder Magenprobleme. Sie alle fallen unter das Krankheitsbild "innere Unruhe".

Leistungsdruck bremst die Glückshormone

Vor Prüfungen sind durchschnittlich 97 Prozent der Frauen stark angespannt, rund 93 Prozent leiden bei neuen Herausforderungen und 84 von 100 Frauen fühlen sich überfordert, wenn sie mehrere Aufgaben gleichzeitig bewältigen müssen. Der allgemeine Leistungsdruck bewirkt, dass das Gehirn das Stresshormone Adrenalin ausschüttet und den Körper in Alarmbereitschaft versetzt. Endorphine, die so genannten Glückshormone, haben keine Chance mehr. Innere Ruhe und Ausgeglichenheit gehen verloren und die Betroffenen können nur selten die gewohnte Leistung erbringen. So geben 93 Prozent der Berufstätigen an, Auseinandersetzungen mit dem Vorgesetzten zu meiden. 81 von 100 Hausfrauen gehen Konflikten innerhalb der Familie aus dem Weg und im Mittelpunkt zu stehen, belastet fast zwei Drittel der Befragten.

Gefährliche Verführer: Mit Alkohol und Zigaretten gegen innere Unruhe

Wie stark die Beschwerden den Alltag beeinflussen können, zeigt die alarmierende Zahl der Frauen, die leichtsinnig Alkohol und Zigaretten genießen, um die innere Unruhe zu bekämpfen: 45 Prozent der Berufstätigen und 36 Prozent der Hausfrauen greifen deshalb regelmäßig zum Glas oder Glimmstängel. Ganz oben bei den beliebtesten Ablenkungsmethoden steht mit 85 Prozent aber das Fernsehen, Lesen oder Telefonieren. Immerhin mehr als jede Zweite geht zum Arzt, um sich beraten zu lassen. Fast jede vierte Deutsche nimmt ein pflanzliches Mittel gegen die Beschwerden ein und nur eine verschwindend geringe Zahl von neun Prozent zieht chemische Medikamente, die oft mit Nebenwirkungen verbunden sind, den pflanzlichen vor.

Mehr Vertrauen in die Kraft der Natur

Fast jede vierte Frau bestätigt die sehr gute Wirksamkeit eines pflanzlichen Mittels gegen innere Unruhe, 40 Prozent der Frauen haben allerdings noch nie ein pflanzliches Mittel ausprobiert, um die Beschwerden zu lindern. Erstaunlich sind hier die Unterschiede in den Altersgruppen: Bei den 25- bis 45-Jährigen haben nur 36 Prozent Erfahrung mit pflanzlichen Medikamenten gegen innere Unruhe, bei den 46- bis 65-Jährigen sind es 58 Prozent. Und das, obwohl gerade im Berufsleben der jüngeren Generation der Erfolgsdruck immer größer wird und die alltäglichen Anforderungen steigen.

Neues aus der Kytta-Forschung: Die pflanzliche Beruhigung

Wirksame Hilfe für mehr Ausgeglichenheit und innere Ruhe bietet das neue, rein pflanzliche Kytta-Sedativum für den Tag aus der Apotheke. Schon zwei bis drei Dragees täglich beruhigen ohne zu ermüden und geben neue Kraft für den Tag. Die hohe Dosierung des innovativen Kytta-Spezialextrakts aus der Passionsblume wirkt entspannend und erhält dabei die volle Konzentrationsfähigkeit. Selbst bei längerer Einnahme besteht kein Risiko der Abhängigkeit. Mit Kytta-Sedativum für den Tag kehrt die Gelassenheit zurück - ganz natürlich und ohne Einbuße der Leistungsfähigkeit.

Anke Meie | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.merckselbstmedikation.de/

Weitere Berichte zu: Herzrasen Händezittern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie