Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Versicherungen: Die Sparwelle ebbt deutlich ab

14.07.2005


Die deutschen Versicherungen haben ihre Kostensenkungsprogramme weit gehend abgeschlossen. Personalabbau und Schließungen dürften damit fast zum Stillstand kommen, nachdem schon im Jahr 2004 nur noch ein Prozent der rund 310.000 Arbeitsplätze der Branche in Deutschland gestrichen worden ist. Das belegt der „Branchenkompass Versicherungen“, eine aktuelle Studie der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut. Die Versicherer konzentrieren sich nun darauf, ertragreiches Wachstum zu generieren.


Konkret setzt nur noch jede zehnte deutsche Gesellschaft darauf, in den kommenden drei Jahren überhaupt in größerem Rahmen Stellen zu streichen. Vor einem Jahr gaben in der Forsa-Befragung für den regelmäßigen Branchenkompass noch mehr als doppelt so viele Topmanager an, eine größere Zahl ihrer Mitarbeiter entlassen zu müssen. Damals bezeichnete jeder fünfte Befragte den Kostendruck als die größte Herausforderung der Branche für die kommenden drei Jahre. Heute sind es nur noch sieben Prozent.

Spontan genannte größte Herausforderungen an die Branche und Gegenmaßnahmen


Größte Herausforderungen
Wettbewerb: (2004) 28 Prozent, (2005) 30 Prozent
Produktentwicklung: (2004) 27 Prozent, (2005) 26 Prozent
Kostendruck: (2004) 20 Prozent, (2005) 7 Prozent

Gegenmaßnahmen
Produkt-, Tarifentwicklung: (2004) 36 Prozent, (2005) 40 Prozent
Kundenbindung, -betreuung: (2004) 11 Prozent, (2005) 16 Prozent
IT-Investitionen: (2004) 6 Prozent, (2005) 15 Prozent
Kostensenkung, Personalabbau: (2004) 23 Prozent, (2005) 10 Prozent

Um besser abzuschneiden als die Konkurrenz, setzen die Versicherungen nun eher auf neue Produkte und Tarife. Vier von zehn Unternehmen wollen sich hier stark engagieren. Sie denken etwa an Angebote für spezielle Zielgruppen wie Senioren oder Frauen sowie an die Bündelung klassischer Versicherungsleistungen zum Beispiel mit Reparaturangeboten oder Dienstleistungen. Auch der Kunde rückt vermehrt in den Mittelpunkt: 16 Prozent der Befragten sehen es für die nächsten drei Jahre als wichtige Aufgabe an, ihn stärker zu hegen und zu pflegen, damit die Kundenbindung steigt. Diese Strategie liegt auf Rang zwei der wichtigsten Maßnahmen und hat damit deutlich an Bedeutung gewonnen: Vor einem Jahr lag die Kundenbindung im Ranking der wichtigsten Handlungsbereiche nur auf dem sechsten Platz.

Nachdem die Informationstechnik im Nachklang der New-Economy-Krise vorübergehend erheblich vernachlässigt wurde, ist inzwischen auch sie wieder im Aufwind: Im Vergleich zum Vorjahr nennen in der aktuellen Studie mit 15 Prozent gut dreimal so viele Top-entscheider den Ausbau der IT bei Versicherungen als wichtiges Mittel, um Produkte zu verbessern oder neue überhaupt erst möglich zu machen sowie die Kundenbindung und die Verwaltungsabläufe effizienter zu gestalten.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Kundenbindung Personalabbau Sparwelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Ecology Across Borders: International conference brings together 1,500 ecologists

15.11.2017 | Event News

Road into laboratory: Users discuss biaxial fatigue-testing for car and truck wheel

15.11.2017 | Event News

#Berlin5GWeek: The right network for Industry 4.0

30.10.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung