Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zappelphilipp-Syndrom: Göttinger Studie zu ADHS im Erwachsenenalter

08.07.2005


Pyschologen untersuchen Umgang mit Stress und Möglichkeiten der Stressbewältigung



Innere Unruhe, Unaufmerksamkeit, Konzentrationsschwierigkeiten: Anders als lange angenommen, tritt das so genannte Zappelphilipp-Syndrom nicht nur bei Kindern und Jugendlichen auf. Nach aktuellen Schätzungen sind von der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) auch zwei bis fünf Prozent der Erwachsenen betroffen. Am Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie der Universität Göttingen wird jetzt eine Studie zu ADHS im Erwachsenenalter durchgeführt. Die Untersuchung geht dabei der Frage nach, wie Erwachsene mit ADHS auf Stress reagieren und welche Möglichkeiten der Stressbewältigung bestehen. Die Forscher wollen insbesondere herausfinden, ob sich der Aufenthalt in der Natur positiv auswirkt. Für ihre wissenschaftliche Studie sucht die Psychologin Halina Lackschewitz daher erwachsene Betroffene, die eine ADHS-Diagnose erhalten haben, oder Personen, die selbst vermuten, dass sie unter einer solchen Störung leiden.



Wie die Göttinger Psychologin betont, kann ADHS das private und berufliche Leben erheblich beeinträchtigen: "Den Betroffenen fällt es häufig schwer, ihren Alltag zu organisieren. Sie neigen dazu, sich zu verzetteln und von einer Tätigkeit zu anderen zu springen, ohne etwas zu beenden. Flüchtigkeitsfehler und ineffektives Arbeiten sind die Folge. Vielfach kommt es zu Schwierigkeiten mit Vorgesetzten und Kollegen." Auch wenn die Hyperaktivität bei vielen Erwachsenen nicht mehr so ausgeprägt sei wie bei Kindern und Jugendlichen, fühlten sich viele Betroffene getrieben und ruhelos. "Nach eigenen Angaben können Menschen mit ADHS den Alltagsstress nur schwer bewältigen. Wir wollen daher mit unserer Studie untersuchen, wie sie mit stressbelasteten Situationen umgehen und wie sie lernen können, Stress besser zu bewältigen."

Nach Angaben von Halina Lackschewitz spielt die Umgebung bei der Stressbewältigung eine entscheidende Rolle. "Aktuelle Untersuchungen in den USA haben gezeigt, dass Kinder mit ADHS positiv auf ein natürliches Umfeld reagieren. Die ADHS-Symptome waren nach Aufenthalten in der Natur deutlich geringer ausgeprägt als nach Aktivitäten in der Stadt. Zugleich haben verschiedene Studien mit gesunden Erwachsenen ergeben, dass der Kontakt mit der Natur Stress mildert und die Aufmerksamkeit verbessert." Die Göttinger Studie soll nun Aufschluss darüber geben, inwieweit Naturkontakte die Stressbelastung von ADHS-Erwachsenen im Alltag verringern können und ob diese sich auch positiv auf den Umgang mit dieser Störung und ihren Symptomen auswirken.

Die Untersuchung ist an der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie angesiedelt. Den Teilnehmern der Studie wird dabei eine mehrstufige, wissenschaftlich fundierte Diagnostik angeboten, außerdem erhalten sie Informationen zu ADHS und zu Möglichkeiten der Stressbewältigung. Interessenten können unter der Telefonnummer (0551) 39-3567 (montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr) oder unter der E-Mail-Adresse hlacksc@uni-goettingen.de Kontakt aufnehmen und sich näher informieren.

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.psych.uni-goettingen.de

Weitere Berichte zu: ADHS Stress Stressbewältigung Zappelphilipp-Syndrom

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

23.05.2018 | Messenachrichten

Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

23.05.2018 | Messenachrichten

PM des MCC: CO2-Entzug aus Atmosphäre für 1,5-Grad-Ziel unvermeidbar

23.05.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics