Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fehlende Prozesse: Deutsche IT-Abteilungen arbeiten meist auf Zuruf

05.07.2005


Der Mehrheit der deutschen Unternehmen fehlen klare Arbeitsprozesse für die Zusammenarbeit zwischen IT-Abteilung und Fachabteilungen: Bei 52,4 Prozent der Firmen arbeiten die IT-Fachkräfte einfach auf Zuruf der Fachabteilungen. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie „IT-Budget 2005“ der Fachzeitschrift Informationweek, die mit Unterstützung von Steria Mummert Consulting ausgewertet wurde. An der Studie nahmen 505 Fach- und Führungskräfte aus IT-Abteilungen deutscher Unternehmen teil. Von ihnen gaben lediglich 43,4 Prozent an, klar definierte Arbeitsprozesse für die Zusammenarbeit zwischen IT und anderen Abteilungen im Unternehmen zu haben. Erfreulich ist, dass große Unternehmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern zu 77 Prozent die Arbeitsabläufe ihrer IT-Spezialisten eindeutig festgelegt haben.



Klar abgegrenzte Arbeitsprozesse bei den IT-Abteilungen vermisst man dagegen besonders bei kleineren Unternehmen mit 20 bis 100 Mitarbeitern. Hier gibt es nur bei rund 23 Prozent der Firmen klare Regelungen der Zusammenarbeit zwischen IT-Spezialisten und Mitarbeitern. Dabei haben rund 90 Prozent der Unternehmen eine interne IT-Abteilung oder eine dafür zuständige Person.



Wenn klar definierte Arbeitsprozesse fehlen, verwundert es nicht, dass sich Mitarbeiter von ihrem IT-Support missverstanden fühlen. Rund jeder zehnte Befragte gibt an, dass die IT-Mitarbeiter oftmals Probleme der Anwender mit der Informationstechnologie nicht verstehen. Mehr als zehn Prozent der Umfrageteilnehmer glauben zudem, dass die IT-Abteilung Arbeitsabläufe verkompliziert anstatt sie zu beschleunigen. Als Folge von unklarer Zuständigkeit und häufigen Missverständnissen sieht jeder fünfte Befragte in dem IT-Support in erster Linie einen zusätzlichen Kostenfaktor.

Zusammenarbeit von IT- und Fachabteilungen

Gesamt: Es gibt klar definierte Prozesse 43,4 Prozent, Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf/bei Bedarf 52,4 Prozent, Ist gar nicht geregelt 4,1 Prozent

Bis 19 Mitarbeiter: Es gibt klar definierte Prozesse 13,8 Prozent, Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf/bei Bedarf 81,5 Prozent, Ist gar nicht geregelt 4,6 Prozent

20 bis 99 Mitarbeiter: Es gibt klar definierte Prozesse 22,5 Prozent, Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf/bei Bedarf 70,4 Prozent, Ist gar nicht geregelt 7,0 Prozent

100 bis 499 Mitarbeiter: Es gibt klar definierte Prozesse 42,7 Prozent, Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf/bei Bedarf 52,2 Prozent, Ist gar nicht geregelt 5,1 Prozent

500 bis 1.999 Mitarbeiter: Es gibt klar definierte Prozesse 53,2 Prozent,Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf/bei Bedarf 45,7 Prozent, Ist gar nicht geregelt 1,1 Prozent

2.000 und mehr: Es gibt klar definierte Prozesse 76,6 Prozent, Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf/bei Bedarf 19,5 Prozent, Ist gar nicht geregelt, 3,9 Prozent

Dennoch werden die IT-Abteilungen nicht nur kritisiert. So geben rund zwei Drittel der Befragten an, dass der IT-Support die Anforderungen der Fachabteilungen umsetzt und dabei aktiv hilft, Geschäftsprozesse zu optimieren. In 34 Prozent der Unternehmen setzen die IT-Spezialisten sogar nicht nur Anforderungen der anderen Abteilungen um, sondern betreiben aktives Consulting. Häufig sind die IT-Mitarbeiter auch aktiv an der Kostenkontrolle des Unternehmens beteiligt.

Hintergrundinformationen

Die Presseinformation basiert auf der aktuellen Studie „IT-Budget 2005“ der IT-Fachzeitschrift InformationWeek. In einer Online-Befragung wurden zwischen Dezember 2004 und Januar 2005 505 IT-Manager und IT-Verantwortliche aus deutschen Unternehmen zu ihren Investitionsplänen für das laufende Jahr interviewt. Die Analyse der Daten erfolgte mit Unterstützung der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting.

Joerg Forthmann | Steria Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.steria.de
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsprozess Fachabteilung IT-Abteilung IT-Spezialist IT-Support

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise