Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen schöpfen IT-Budgets nicht aus

09.06.2005


Deutsche Unternehmen schöpfen ihr IT-Budget nicht aus. Jede vierte Fach- und Führungskraft in IT-Abteilungen hat das zur Verfügung stehende Geld im vergangenen Jahr nicht verbraucht. Eine Folge: Bei 17 Prozent der Unternehmen wurden die IT-Budgets im Jahr 2004 nachträglich gekürzt. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie „IT-Budget 2005“ der Fachzeitschrift InformationWeek, die mit Unterstützung von Steria Mummert Consulting ausgewertet wurde. An der Umfrage nahmen insgesamt 505 Entscheider aus IT-Abteilungen teil. Demnach wurde durch nachträgliche Budgetkürzungen im vergangenen Jahr jeder fünfte Euro eingespart.



Ausschöpfung der IT-Budgets 2004:



Wurde verbraucht: 53,1 Prozent
Wurde nicht verbraucht: 26,3 Prozent

Wurde überzogen: 16,4 Prozent
Weiß nicht: 4,2 Prozent

Und auch im laufenden Jahr rechnen die Verantwortlichen mit nachträglichen Kürzungen der verfügbaren Mittel. Besonders große Unternehmen mit 2.000 Mitarbeitern und mehr fürchten schmerzliche Einschnitte. So glaubt mehr als jeder dritte IT-Entscheider aus Großunternehmen, dass sein Budget nachträglich gekürzt wird. Bei den kleinen und mittelständischen Unternehmen rechnen dagegen nur 2,8 Prozent der Befragten mit Budgetbeschneidungen. Nach Branchen betrachtet müssen vor allem die öffentlichen Verwaltungen nachträglich den Rotstift zücken: Mehr als jede vierte Fach- und Führungskraft (27,8 Prozent) in den IT-Abteilungen deutscher Amtsstuben prognostiziert Einschnitte im laufenden Jahr. Unter dieser Planungsunsicherheit leidet insbesondere die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung. Denn rund jeder fünfte Euro soll bei IT-Dienstleistungen gekürzt werden, was beispielsweise die Weiterentwicklung des E-Governments deutlich verlangsamen könnte.

Im vergangenen Jahr wurden bei rund zwei Dritteln der Befragten IT-Projekte verschoben oder gestrichen. Spitzenreiter auf der Liste der gestrichenen Projekte sind Dokumentenmanagement- und Knowledgemanagement-Systeme (DMS). Jedes dritte Vorhaben fiel hier dem Rotstift zum Opfer. Investitionen in Speichersysteme und Datensicherung (Storage) wurden zu 17,8 Prozent gestoppt. Doch bei vielen Unternehmen sind die Projekte nur aufgeschoben und nicht aufgehoben: 42 Prozent der Unternehmen erklären ihre Investitionen als verschoben, bei 30 Prozent war das Projekt nicht ausgereift oder lief nicht wie geplant und wurde deswegen gestoppt. Nur 28 Prozent der Unternehmen reagierten mit der Projektstreichung auf Budgetkürzungen.

Die Presseinformation basiert auf der aktuellen Studie „IT-Budget 2005“ der IT-Fachzeitschrift InformationWeek. In einer Online-Befragung wurden zwischen Dezember 2004 und Januar 2005 505 IT-Manager und IT-Verantwortliche aus deutschen Unternehmen zu ihren Investitionsplänen für das laufende Jahr interviewt. Die Analyse der Daten erfolgte mit Unterstützung der Unternehmensgruppe Steria Mummert Consulting.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert-consulting.de

Weitere Berichte zu: Budgetkürzung IT-Abteilung IT-Budget InformationWeek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics