Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Gehirn gilt links vor rechts: RUB-Studie in Current Biology

24.05.2005


  • Im Gehirn gilt links vor rechts
  • Menschen und Vögel zeigen einseitige Aufmerksamkeit
  • RUB-Studie in Current Biology
Menschen richten ihre Aufmerksamkeit tendenziell auf die linke Hälfte ihres Gesichtsfelds. Bisher nahm man an, dass für diese Vorliebe das Corpus Callosum verantwortlich ist, welches für die schnelle Vermittlung von Informationen zwischen zwei spezialisierten Hirnregionen sorgt. Ein Team von Bochumer Biopsychologen um Bettina Diekamp wies jetzt aber gemeinsam mit italienischen Kollegen die Links-Vorliebe auch für zwei Vogelarten nach - und Vögel haben kein Corpus Callosum. "Der Grund für die einseitige Aufmerksamkeit muss also woanders liegen", folgert die Wissenschaftlerin, "und sie muss sich schon entwickelt haben, bevor sich Vögel und Säugetiere voneinander weg entwickelt haben, also vor mehr als 250 Millionen Jahren." Ihre Ergebnisse sind in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Current Biology" vom 24. Mai 2005 veröffentlicht.
... mehr zu:
»Biology »Corpus »Current

Menschen wählen lieber links

Stellt man gesunde Menschen vor die Aufgabe, auf einem Blatt mit sehr vielen in Reihen platzierten Buchstaben nur die E’s und R’s anzustreichen, wählen sie häufiger die Zielbuchstaben auf der linken Seite aus und übersehen welche auf der rechten Seite: Die Aufmerksamkeit richtet sich also eher nach links, ein als "Pseudoneglect" bekanntes Phänomen. Optische Eindrücke auf der linken Seite, die wir mit dem linken Auge wahrnehmen, werden von der rechten Gehirnhälfte verarbeitet. Ist diese Gehirnhälfte geschädigt, haben die Betroffenen weit größere Schwierigkeiten sich zu orientieren als nach Schädigungen der linken Hirnhälfte.


Alte Annahme entkräftet

Um den Effekt zu ergründen, ließen die Forscher Tauben und Hühner aus gleichmäßig vor ihnen verteilten Körnern picken. Die Tiere waren bei dem Versuch in der Mitte der Auswahlfläche fixiert. Beide Vogelarten entschieden sich häufiger für die Körner zu ihrer Linken und übersahen welche zu ihrer Rechten, zeigen also genau wie Menschen den Pseudoneglect. Dieser Fund zeigt, dass der Corpus Callosum, über den Vögel nicht verfügen, nicht der Grund für den Effekt sein kann. Außerdem erlaubt das Ergebnis einen Blick in die Evolution: Die Vorliebe für die linke Seite muss schon vorhanden gewesen sein, bevor sich Vögel und Säugertiere auseinanderentwickelt haben.

Ökonomie versus Effizienz

"Die Frage ist, warum die Vögel sich bei der Futtersuche auf die linke Seite konzentrieren, obwohl das ökonomisch unsinnig ist", so Bettina Diekamp. Wahrscheinlich arbeitet ein asymmetrisch spezialisiertes Gehirn effizienter. Vögel zeigten z.B. einen Zusammenhang zwischen dem Ausmaß ihrer Hirnasymmetrien und ihrer Fähigkeit, zwei Aufgaben gleichzeitig zu bewältigen, etwa Futter zu finden und wachsam auf Fressfeinde zu achten. Die Fähigkeit zur parallelen Verarbeitung verschiedener Aufgaben könnte somit die Grundlage für die evolutionäre Entstehung der Funktionsasymmetrien des Gehirns darstellen. Bisher nahm man an, dass nur wir Menschen über Links-Rechts-Unterschiede unserer Hirnfunktionen verfügen und das diese Eigenschaft einen Teil unserer denkerischen Überlegenheit ausmacht. Die Ergebnisse aus der Biopsychologie machen es aber wahrscheinlicher, dass Menschen in ihrer Evolution die Hirnasymmetrien einfach nur geerbt und nicht neu entwickelt haben.

Weitere Informationen

Bettina Diekamp, PhD, Department of Psychological and Brain Sciences, 150 Ames Hall, Johns Hopkins University, 3400 N. Charles Street, Baltimore, MD 21218, USA, Tel. 001 - 410 - 516 0228, Fax: 001 - 410 - 516 6205, E-Mail: b.diekamp@jhu.edu

Prof. Dr. Onur Güntürkün, Lehrstuhl für Biopsychologie, Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum, Raum GAFO 05/618, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-26213, Fax: 0234/32-14377, E-Mail: onur.guentuerkuen@rub.de

Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: Biology Corpus Current

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics