Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hauptamtliche Aufsichtsräte statt La-Paloma-Mentalität

23.05.2005


In vielen Kapitalgesellschaft findet nur eine Pseudokontrolle statt



Nach einer Studie der Unternehmensberatung Heidrick & Struggles fehlt es den Aufsichtsräten häufig an Kompetenz, Unabhängigkeit, Erfahrung und Zivilcourage. Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) schlägt deshalb die Installation von hauptamtlichen Aufsichtsräten vor, um sich von der "La-Paloma"-Mentälität vieler Gremienvertreter zu verabschieden. Zudem wird eine höhere Vergütung angeregt. Wenn der Aufsichtsrat gerade einmal das Jahresgehalt einer Putzfrau erhalte, dann dürfe man sich über miserable Arbeit auch nicht wundern. Aktuelle Überlegungen gehen daher in der Richtung, einen professionellen Aufsichtsrat mit dem halben Gehalt eines Vorstandsvorsitzenden auszustatten. Der Wandel vom "klassischen Jasager-Gremium und devoten Abnickverein zu einem kritischen Begleiter der Unternehmensentwicklung" sei aber noch lange nicht vollzogen, schreibt der Managementexperte Christof Schössler in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Wirtschaftsbild. Früher sei häufig dasjenige Mitglied am besten vorbereitet gewesen, das die längste Anreise hatte.

... mehr zu:
»Aktionärsrecht


Ein weiteres Manko: In vielen Aufsichtsräten werde zu viel präsentiert und zu wenig diskutiert. "Das Verhältnis zwischen Vortrag und Diskussion liegt bei zwei Drittel zu einem Drittel - eine genau umgekehrte Verteilung wäre effektiver", so der Autor. Außerdem seien viele Aufsichtsräte zu groß und daher schwerfällig. "Gerade mitbestimmte Gremien sind mit zwölf, 16 oder gar 20 Mitgliedern für ein effizientes, zügiges Arbeiten einfach zu groß. Wasserkopfartige, überdimensionierte Gremien sind oft nicht besonders leistungsstark. Die Qualität der Arbeit hängt also nicht von der Quantität ab, ganz im Gegenteil: Die Gesetzesvorschriften erzwingen Vertretungen der Arbeitnehmer und der Gewerkschaften in den Aufsichtsräten. Dies führt teilweise zu Gremien mit 20 Personen. Ein solches Gremium ist nur noch eingeschränkt leistungsfähig. Deutschland kann in Sachen Mitbestimmung keinen Sonderweg oder deutschen Weg beschreiten", kommentiert der Bonner Rechtsanwalt Markus Mingers von der Kanzlei Mingers & Land. Kein Land verfüge über ein derartiges Modell wie Deutschland.

Doch wenn manche Aufsichtsräte als "Pseudokontrolleure" bezeichnet werden können, so lässt sich das auch auf die Zurückdrängung der Aktionärsrechte übertragen. Dadurch fällt ebenfalls Kontrolle weg. In der aktuellen Debatte über die Auswüchse des Kapitalismus wird nach Ansicht von Hannjörg Hereth, der 23 Jahre als Top-Manager beim Metro Handelskonzern tätig war, zu wenig über die Demontage der Aktionärsrechte diskutiert. Entscheidend sei die Stärkung des Eigentumsprinzip, besonders bei Aktiengesellschaften. "Die Kontrollrechte und Anfechtungsrechte der Minderheitsaktionäre müssen gestärkt werden. Die derzeitige Aktienrechtsnovelle hat in Verkennung der Situation genau das Gegenteil getan", kritisiert Hereth.

Die Minderheitsaktionäre müssten zwingend im Aufsichtsrat vertreten sein. "Zudem sollten die Organe für den Vermögensschaden zur Verantwortung gezogen werden, der durch vorsätzliche, aber auch grob nachlässige Wahrnehmung ihrer Pflichten entsteht. Entsprechendes gilt für Abschlussprüfer", fordert Hereth. Es müsste, je nach Zugehörigkeit zum Dax 30, M-Dax oder S-Dax ein schnelles Einschreiten durch die entsprechende Wertpapierbörse und das Bundesamt für Finanzaufsicht bei Verletzung wesentlicher Berichtspflichten und der Vorlage falscher Abschlüsse vorgesehen sein. "Als Sanktionsinstrument eignen sich die vorübergehende oder endgültige Entlistung, die Untersagung der Wahrnehmung von Vorstandsaufgaben temporär oder endgültig - ähnlich der Zuverlässigkeitsprüfung bei Bankvorständen", so Hereth.

Gunnar Sohn | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.upconsult.net
http://www.dsw-info.de
http://www.justus-online.de

Weitere Berichte zu: Aktionärsrecht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie