Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das CNES, die ESA, die NASA und das ASC führen gemeinsam eine Studie über dauerhafte Bettlägerigkeit bei Frauen durch

20.05.2005


Die Folgen von Schwerelosigkeit auf den weiblichen Organismus sind nur unzureichend bekannt. Die meisten Studien auf der Erde wurden an Männern durchgeführt und die Zahl der Frauen, die bislang an Weltraumflügen teilnahmen, ist gering. Diese Untersuchung wird die Möglichkeit bieten, die unterschiedlichen Reaktionen von Männern und Frauen nach einem längeren Aufenthalt in der Schwerelosigkeit besser zu verstehen.


Seit Ende Februar 2005 nehmen 12 Frauen (5 Französinnen und 7 Europäerinnen, darunter 1 Deutsche) an einer Untersuchung zur dauerhaften Bettlägerigkeit teil, die im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen den Raumfahrtagenturen Frankreichs, Europas, Amerikas und Kanadas stattfindet. Die Studie wird in der Abteilung für klinische Forschung des MEDES (Französisches Institut für Raumfahrtmedizin und -physiologie) im Krankenhaus von Rangueil, in Toulouse (Frankreich) durchgeführt.

Die Untersuchung dauert zwei Mal hundert Tage und soll insgesamt an 24 freiwilligen Frauen durchgeführt werden. Während einer Dauer von 60 Tagen liegen die 12 Freiwilligen, so wie dies auch jetzt der Fall für die ersten 12 Frauen ist, im Bett, den Kopf leicht nach unten gelagert (6° unter der Horizontallinie). Diese Position simuliert die physiologischen Auswirkungen eines längeren Aufenthaltes in Schwerelosigkeit bei Astronauten. Verschiedene Forschungsprotokolle werden angewandt, um zu untersuchen, in welchem Umfang Ernährung und körperlichet Betätigung die negativen Auswirkungen eines längeren Aufenthaltes in Schwerelosigkeit bei weiblichen Astronauten auszugleichen hilft.


Die unterschiedlichen Forschungsprotokolle wurden von mehreren internationalen Teams, die nach strengsten Kriterien ausgesucht wurden, erstellt. Ziel ist es, Informationen über die beiden Geschlechtergruppen bezüglich der Muskelfunktion, des kardiovaskulären Systems, der Blutwerte, des Immunsystems, des Knochenbaus und des psychologischen Zustands zu erhalten. Alle Protokolle wurden vom CCPPRB (Beratender Ausschuss zum Schutz von Personen, die an biomedizinischen Forschungen teilnehmen) in Toulouse bestätigt und halten sich streng an die für diesen Bereich geltenden nationalen und internationalen Gesetze und Regelungen.
Diese Untersuchung ermöglicht das Zusammentragen von nützlichen Informationen zur Vorbereitung von langen bemannten Weltraumflügen im Hinblick auf künftige Forschungsmissionen der ESA (Europäische Raumfahrtbehörde). Sie wird jedoch auch einen wichtigen Beitrag zur klinischen Forschung auf der Erde liefern. Durch sie wird es ebenfalls möglich die Folgen einer langandauernden Bettlägerigkeit bei stationären Patienten besser analysieren und behandeln zu können und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, die die mangelnde körperliche Aktivität kompensieren.

Eine detaillierte Darstellung der Untersuchung finden Sie auf der Webseite der ESA unter: www.spaceflight.esa.int/wise

Es wurde ein neuer Bewerberaufruf gestartet, um für die zweite Untersuchungsetappe von September-Dezember 2005 12 neue weibliche europäische Kandidatinnen zu finden.

Detaillierte Informationen über Auswahlkriterien, Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: www.medes.fr

Redakteurin: Marie de Chalup, Marie.de-Chalup@diplomatie.gouv.fr
-----------------------------------------
Wissenschaft-Frankreich (Nummer 77, 18. MAi 2005)

Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Jérôme Rougnon-Glasson | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Berichte zu: Bettlägerigkeit ESA Schwerelosigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau