Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das CNES, die ESA, die NASA und das ASC führen gemeinsam eine Studie über dauerhafte Bettlägerigkeit bei Frauen durch

20.05.2005


Die Folgen von Schwerelosigkeit auf den weiblichen Organismus sind nur unzureichend bekannt. Die meisten Studien auf der Erde wurden an Männern durchgeführt und die Zahl der Frauen, die bislang an Weltraumflügen teilnahmen, ist gering. Diese Untersuchung wird die Möglichkeit bieten, die unterschiedlichen Reaktionen von Männern und Frauen nach einem längeren Aufenthalt in der Schwerelosigkeit besser zu verstehen.


Seit Ende Februar 2005 nehmen 12 Frauen (5 Französinnen und 7 Europäerinnen, darunter 1 Deutsche) an einer Untersuchung zur dauerhaften Bettlägerigkeit teil, die im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen den Raumfahrtagenturen Frankreichs, Europas, Amerikas und Kanadas stattfindet. Die Studie wird in der Abteilung für klinische Forschung des MEDES (Französisches Institut für Raumfahrtmedizin und -physiologie) im Krankenhaus von Rangueil, in Toulouse (Frankreich) durchgeführt.

Die Untersuchung dauert zwei Mal hundert Tage und soll insgesamt an 24 freiwilligen Frauen durchgeführt werden. Während einer Dauer von 60 Tagen liegen die 12 Freiwilligen, so wie dies auch jetzt der Fall für die ersten 12 Frauen ist, im Bett, den Kopf leicht nach unten gelagert (6° unter der Horizontallinie). Diese Position simuliert die physiologischen Auswirkungen eines längeren Aufenthaltes in Schwerelosigkeit bei Astronauten. Verschiedene Forschungsprotokolle werden angewandt, um zu untersuchen, in welchem Umfang Ernährung und körperlichet Betätigung die negativen Auswirkungen eines längeren Aufenthaltes in Schwerelosigkeit bei weiblichen Astronauten auszugleichen hilft.


Die unterschiedlichen Forschungsprotokolle wurden von mehreren internationalen Teams, die nach strengsten Kriterien ausgesucht wurden, erstellt. Ziel ist es, Informationen über die beiden Geschlechtergruppen bezüglich der Muskelfunktion, des kardiovaskulären Systems, der Blutwerte, des Immunsystems, des Knochenbaus und des psychologischen Zustands zu erhalten. Alle Protokolle wurden vom CCPPRB (Beratender Ausschuss zum Schutz von Personen, die an biomedizinischen Forschungen teilnehmen) in Toulouse bestätigt und halten sich streng an die für diesen Bereich geltenden nationalen und internationalen Gesetze und Regelungen.
Diese Untersuchung ermöglicht das Zusammentragen von nützlichen Informationen zur Vorbereitung von langen bemannten Weltraumflügen im Hinblick auf künftige Forschungsmissionen der ESA (Europäische Raumfahrtbehörde). Sie wird jedoch auch einen wichtigen Beitrag zur klinischen Forschung auf der Erde liefern. Durch sie wird es ebenfalls möglich die Folgen einer langandauernden Bettlägerigkeit bei stationären Patienten besser analysieren und behandeln zu können und Gegenmaßnahmen zu ergreifen, die die mangelnde körperliche Aktivität kompensieren.

Eine detaillierte Darstellung der Untersuchung finden Sie auf der Webseite der ESA unter: www.spaceflight.esa.int/wise

Es wurde ein neuer Bewerberaufruf gestartet, um für die zweite Untersuchungsetappe von September-Dezember 2005 12 neue weibliche europäische Kandidatinnen zu finden.

Detaillierte Informationen über Auswahlkriterien, Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen finden Sie unter: www.medes.fr

Redakteurin: Marie de Chalup, Marie.de-Chalup@diplomatie.gouv.fr
-----------------------------------------
Wissenschaft-Frankreich (Nummer 77, 18. MAi 2005)

Französische Botschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Kostenloses Abonnement durch E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de

Jérôme Rougnon-Glasson | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de

Weitere Berichte zu: Bettlägerigkeit ESA Schwerelosigkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten