Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistungsbereitschaft wichtiger als Gewinnstreben

10.05.2005


Studie des Commerzbank Ideenlabors zeigt Faktoren erfolgreicher unternehmerischer Tätigkeit auf

Für eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit zählen Einsatzfreude und Entschlossenheit mehr als eine besondere "kaufmännische Ader". Wer mit Begeisterung seinen Beruf lebt und die Nachteile einer selbstständigen Tätigkeit akzeptiert, hat das Zeug zum Unternehmer. Zu diesen Ergebnissen kommt eine vom Commerzbank Ideenlabor in Auftrag gegebene Studie zum "Unternehmergeist von Selbstständigen, Freiberuflern und Gewerbetreibenden" des Forschungsinstituts TNS Infratest. Die qualitative Studie untersucht erstmalig die Selbstbilder, Motivationen und Erfolgsstrategien von Inhabern kleiner Unternehmen. Wissenschaftlich begleitet wurde die Untersuchung von Professor Dr. Hariolf Grupp, Leiter des Instituts für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung der Universität Karlsruhe (TH), Professor Dr. Dr. h. c. Stefan Hradil, Soziologisches Institut der Universität Mainz, und Dominique Döttling, Vizepräsidentin des Weltverbands der Wirtschaftsjunioren.

"Wir haben herausgefunden, dass ein erfolgreicher Unternehmer weder besonders risikofreudig noch von einer unternehmerischen Vision getrieben sein muss", erläutert Professor Hariolf Grupp, Mitglied des Commerzbank Ideenlabors. "Nicht nur darin widerlegt die Studie ein weit verbreitetes Unternehmerbild. Denn entgegen der vorherrschenden Meinung ist auch Innovationsfreude keine Grundvoraussetzung für unternehmerischen Erfolg." So zeigt die Studie deutlich unterschiedliche Strategien zur Bewältigung von Krisensituationen auf: Während nur wenige der Befragten neue Wege einschlagen oder ihre Anstrengungen verstärken wollen, setzen viele darauf, eine wirtschaftliche Flaute mit Durchhaltevermögen und der Fortsetzung des normalen Geschäftsbetriebs durchzustehen. "Die Studie bestätigt unsere Beobachtung, dass Inhaber kleiner Unternehmen sachkundige Unterstützung durch ihren Bankberater wünschen, gerade in schwierigen Zeiten", erklärt Dr. Achim Kassow, Mitglied des Vorstands der Commerzbank und zuständig für Privat- und Geschäftskunden sowie Private Banking und Asset Management. "Besonderen Wert legen wir deshalb darauf, dass unsere Berater ein hohes Branchenwissen besitzen und ihren Kunden als eine Art persönlichen Partner zur Verfügung stehen können."

Geschäftskunden bei der Commerzbank

Die Commerzbank betreut über 410.000 Geschäftskunden und erreicht damit einen Marktanteil von zehn Prozent. Zu der Kundengruppe zählt die Bank Freiberufler, Selbstständige und Gewerbetreibende sowie Inhaber kleiner Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 2,5 Millionen Euro. Ihr Engagement für Geschäftskunden baut die Bank jetzt mit einem erweiterten Beratungs- und Produktangebot deutlich aus. Ziel ist es, bis 2007 rund 50.000 Neukunden zu gewinnen. An über 600 Standorten in Deutschland sind die Geschäftskundenbetreuer der Commerzbank zu erreichen. So profitieren die Kunden von der fachlichen Kompetenz und Leistungsstärke einer europäischen Großbank in Verbindung mit regionaler Marktkenntnis und -präsenz.

Die Langversion der Pressemitteilung, die Management Summary der Studie sowie Karikaturen von Jürgen Tomicek zu den Unternehmerselbstbildern (Leitwolf, Gepard, Vogel, Opferlamm) können bei der Pressestelle angefordert werden.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.commerzbank.com

Weitere Berichte zu: Geschäftskunde Ideenlabor Leistungsbereitschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie