Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KPMG-Analyse: Automarkt in Asien verändert sich rasant

28.04.2005


China, Indien und Thailand auf der Überholspur

Die zunehmende Zahl von Freihandelsabkommen im asiatischen Raum wird bis zum Jahr 2009 den dortigen Automobilmarkt rasant verändern. So wird der chinesische Markt um 14,1 Prozent jährlich wachsen. Mit 4,4 Millionen verkauften Pkw wird er dann den bisherigen Spitzenreiter der Region, Japan, eingeholt haben. Indien dürfte in vier Jahren mit prognostizierten 1,8 Millionen Pkw Korea als drittgrößten Automobilmarkt in Asien ablösen. Auch Thailand befindet sich angesichts einer jährlichen Wachstumsrate von 15 Prozent auf der Überholspur. Das hat eine Analyse der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG ergeben, die auf aktuellen Marktdaten und zahlreichen Interviews mit führenden Branchenvertretern basiert.

Hans-Dieter Krauss, Leiter des Segments Automotive bei KPMG: "2009 werden rund 17 Millionen Pkw im asiatischen Raum produziert, das sind dann genauso viele wie in Europa. Und auch die Zulieferindustrie der Region wird massiv wachsen. Nicht nur, um die heimische Produktion auszurüsten, sondern auch, weil sie eine kostengünstige Produktionsbasis für den Rest der Welt darstellt."

Thailand - das "Detroit Asiens"

Zahlreiche zwischen asiatischen Ländern bereits abgeschlossene und weitere für 2006 vereinbarte Freihandelsabkommen beeinflussen die Branche zunehmend und dürften Automobilkonzerne dazu veranlassen, ihre Strategie in der Region zu überdenken. Das zeigt das Beispiel Thailand. Das Land spielt seine Vorteile als ASEAN - und AFTA-Mitglied aus und wirbt für sich selbst als Produktionszentrum in Südostasien. Thailand will die Pkw-Produktion bis Ende 2010 auf 1,8 Millionen Einheiten verdoppeln - 800.000 davon sollen in den Export gehen. Damit würde das Land auf Platz 9 der weltgrößten Automobilproduzenten vorstoßen. Im vergangenen Jahr exportierte Thailand bereits Kfz-Teile im Wert von 5 Milliarden US-Dollar - nach Plänen der Regierung soll diese Summe bis Ende 2010 verdoppelt werden.

Thomas Blees | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Automobilmarkt Freihandelsabkommen KPMG-Analyse PKW

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine