Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Extreme Schichtarbeit führt zu Gesundheitsrisiken

21.04.2005


Melatoninwerte passen sich den Veränderungen nicht an



Arbeitnehmer, die in geteilten Schichten arbeiten, können ihre Gesundheit gefährden. Zu diesem Ergebnis sind Studien der Cardiff University und der University of Surrey gekommen. Mitarbeiter, die auf einer Bohrinsel sieben Tage lang nachts und anschließend sieben Tage tagsüber arbeiteten, verfügten über ein höheres Herzrisiko als jene, die im Zweitagesrhythmus die Schicht wechselten. Die geteilten Schichten führten laut New Scientist auch dazu, dass die Arbeiter müder und unaufmerksamer waren.



Der Arbeitsmediziner Cary Cooper erklärte, dass das Einbinden der Betroffenen in die Planung der Schichten die Gesundheitsprobleme verringerte. Die Wissenschafter untersuchten den Gesundheitszustand von 45 Mitarbeitern einer Bohrinsel vor der Küste. Beide Teams verglichen die Auswirkungen der beiden Hauptschichtschemata auf die Männer. Eine Gruppe arbeitete im Verlauf von zwei Wochen zwölf Stunden lange Tagesschichten oder zwölf Stunden lange Nachtschichten. Die andere Gruppe arbeitete sieben Nachtschichten und dann sieben Tagschichten. Viele bevorzugten dieses Schema, da es ihnen erlaubte vor der Heimreise wieder nachts zu schlafen. Es zeigte sich jedoch, dass dieses Schema schlechter für ihre Gesundheit war.

Urintests dieser Gruppe zeigten, dass die Melatoninwerte nach dem Schichtwechsel den neuen Schlafzeiten nicht entsprachen. Das Hormon Melatonin reguliert den Schlaf und wird normalerweise in der Nacht abgesondert. Nach den Mahlzeiten verfügten die Männer über größere Mengen an Fettsäuren im Blut. Das legt ein höheres Risiko einer Herzerkrankung, von Diabetes und anderen Stoffwechselstörungen nahe. Andrew Smith von der Cardiff University erklärte laut BBC, dass das Gesundheitsrisiko bei geteilten Schichten durch den Verzicht auf fettige und süße Zwischenmahlzeiten während der Nacht reduziert werden könne.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.cardiff.ac.uk
http://www.surrey.ac.uk

Weitere Berichte zu: Gesundheitsrisiko Schichtarbeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung