Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interaktive Online-Werbeformen fördern Markenbewusstsein

31.07.2001


Messaging Plus Units steigern Markenerkennung um 55 Prozent / Unabhängige Studie belegt positive Wirkung von Rich-Media-Werbemitteln auf Kaufbereitschaft

Eine aktuelle Marktforschungs-Studie zeigt, dass sich die interaktiven Möglichkeiten neuer Werbeformen im Internet positiv auf das Markenimage auswirken, die Markenerinnerung verstärken und die Kaufbereitschaft erhöhen.

Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Studie, die von Millward Brown IntelliQuest (MBI) durchgeführt und von CNET Networks (in Deutschland: ZDNet.de) vorgestellt wurde. Sie untersuchte die Effektivität neuer interaktiver Werbemittel, der so genannten Messaging Plus Units (MPU), und kam dabei zu positiven Resultaten: MPUs erzeugen nicht nur eine starke Awareness, sondern verbessern gleichzeitig die gestützte und ungestütze Markenerinnerung. Messaging Plus Units sind dadurch auch ein effektives Mittel, um in den Relevant Set für Kaufentscheidungen der Nutzer zu gelangen, und zwar bereits nach dem ersten Sichtkontakt.

Die Studie wurde anhand einer Stichprobe von 1.348 Nutzern der CNET-News (www.news.com) durchgeführt. Innerhalb des globalen Website-Netzwerks von CNET Networks sind die News der erste Bereich, in dem MPU-Motive angeboten werden - bei ZDNet Deutschland sind sie beispielsweise unter http://news.zdnet.de zu sehen. Die CNET- und ZDNet-News richten sich an ein gut ausgebildetes Publikum aus IT-Entscheidern und fortgeschrittenen Privatanwendern.

Im Rahmen der Untersuchung erinnerten sich 42 Prozent der Befragten nach nur einmaligem Werbemittelkontakt daran, die MPU-Anzeige gesehen zu haben. Die Markenerinnerung stieg um 30 Prozent gegenüber einer Kontrollgruppe ohne MPU-Sichtkontakt. Die ungestützte Markenerinnerung lag sogar um über 55 Prozent höher als in der Kontrollgruppe.

Auch beim Kaufvorentscheid spielen Messaging Plus Units (vom Internet Advertising Bureau als "Large Rectangle Interactive Messaging Unit", IMU, standarisiert) eine wichtige Rolle: Das wirkungsvollste getestete MPU-Motiv erhöhte die Kaufwahrscheinlichkeit für die beworbene Marke um 27 Prozent. Bei diesem neuen Werbemittel reicht demnach bereits ein einzelner Sichtkontakt, um ein Produkt beziehungsweise eine Marke auf ein höheres Niveau im Kaufentscheidungs-Prozess anzuheben.

Über ZDNet Deutschland:

ZDNet ist Teil von CNET Networks Inc., dem globalen Anbieter für technologie- und handelsbezogene Informationen, Daten und Dienstleistungen. Mit den Websites www.zdnet.de, www.zdnet.com und www.cnet.com betreibt CNET den bei Privatanwendern reichweitenstärksten Verbund von Technologie-Angeboten in Deutschland (MMXI 06/2001).

Als eine der Top-10-Internetfirmen mit Websites in 22 Ländern und mit Inhalten in 18 Sprachen verbindet CNET Networks Käufer, Verkäufer und Lieferanten über die gesamte IT-Wertschöpfungskette hinweg. Als Mittel dazu dienen die mehrfach ausgezeichneten Inhalte, die via Web, TV, Radio und Print verbreitet und auch an drahtlose Geräte gesendet werden. Das Markenportfolio umfasst unter anderem CNET.com, ZDNet.com, mySimon, News.com, TV.com, SmartPlanet.com, das Magazin "Computer Shopper" sowie CNET Radio, und darüber hinaus die CNET Channel Services einschließlich CNET Data Services, CNET Media Services und Channel Online. Die Firmenphilosophie ist es, Privatpersonen und Firmen das Potential moderner Technologie zu erschließen und ihnen zu helfen, besser fundierte Kaufentscheidungen zu treffen.

MaryAnn Phillips | ots

Weitere Berichte zu: CNET Markenerinnerung Messaging Network Unit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie