Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sport- und Stresstherapie wirkt wie Medizin

07.04.2005



Herzkranke profitieren von nicht-pharmazeutischen Behandlungsmethoden


Durch das bewusste Setzen von verhaltenstherapeutischen Maßnahmen - im Bereich der sportlichen Betätigung und des Stressmanagements - kann nicht nur der Depressions- und Stresslevel bei Herzpatienten reduziert werden, sondern zudem verbessert sich auch der kardiovaskuläre Gesundheitszustand der Patienten. Zu diesem Ergebnis kommt eine US-amerikanische Studie des Duke University Medical Centers, die in der aktuellen Ausgabe des Journal of the American Medical Society publiziert wurde.

Die Forscher untersuchten in einer 16-wöchigen Studie die Auswirkungen dreier verschiedener Behandlungsweisen auf die Gesundheit von Patienten, die unter chronischen Herzkrankheiten litten. Dazu bildeten sie drei Untersuchungsgruppen. Die Patienten der ersten Gruppe mussten sich drei Mal die Woche einem 35-minütigen Aerobictraining unter ärztlicher Aufsicht unterziehen. Gruppe zwei nahm wöchentlich an einem Stressmanagement-Seminar teil, in dem sie lernte ihre alltäglichen Stressfaktoren zu orten und sie strategisch sinnvoll zu bekämpfen. Die dritte Gruppe unterzog sich einer standardisierten medizinischen Betreuung. Zu Beginn der Behandlung erfassten die Mediziner den aktuellen Gesundheitszustand der Patienten anhand diverser psychologischer und physiologischer Tests.


Das Ergebnis ihrer Studie bewerten die Forscher als äußert positiv. Denn sie konnten nachweisen, dass sich der Gesundheitszustand jener Patienten, die sich der Verhaltens- und Sporttherapie unterzogen hatten - im Gegensatz zu den medizinisch therapierten Patienten - um 25 Prozent verbessert hatte. Somit handelt es sich um die erste Studie, die beweist, dass eine nicht-pharmazeutische Behandlung von herzkranken Patienten eine signifikante Verbesserung der kardiovaskulären Gesundheit erzielte. Denn die Forscher stellten fest, dass sich sowohl der Blutzufluss zum Herzen als auch das Reaktionsvermögen der endothelen Blutgefäße verbesserte und das kardiovaskuläre System besser in der Lage war, den Blutdruck zu regulieren.

"Psychologische Faktoren wie Depressionen, Stress und Angst bedeuten für herzkranke Patienten ein erhöhtes Risiko akut zu erkranken. Unsere Ergebnisse beweisen, dass sich durch gezielte psychologische Behandlung und sportliche Betätigung nicht nur psychologisch, sondern auch physisch die Gesundheit der Patienten verbesserte", resümierte Studienleiter James Blumenthal.

Evelyn Lengauer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.mc.duke.edu

Weitere Berichte zu: Gesundheitszustand Sport- und Stresstherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics