Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exklusiv-Studie deckt Deutschlands schärfste Finanzämter für Unternehmer auf

23.03.2005


Finanzamt Annaberg ist von allen 575 Finanzämtern die unnachgiebigste Behörde / Schwerin und Mühlhausen (Thüringen) auf den weiteren Rängen / Finanzämter Stuttgart III, Hamburg (für Großunternehmen) und Backnang sind die drei Pragmatischsten / Ostdeutschlands Finanzbeamte im Schnitt deutlich schärfer als ihre westdeutschen Kollegen


Im sächsischen Annaberg arbeiten Deutschlands strengste Finanzbeamte. Dies ist eines der Ergebnisse der vom Mainzer Marktforschungsinstitut forum! und dem Unternehmermagazin ’impulse’ (Ausgabe 4/2005, EVT. 24. März) gemeinsam durchgeführten Studie, um Deutschlands strengste und pragmatischste Finanzämter zu ermitteln. Auf Rang zwei und drei der unnachgiebigsten Finanzbehörden folgen Schwerin sowie Mühlhausen in Thüringen. Am anderen Ende der Skala werden die Finanzämter Stuttgart III, Hamburg für Großunternehmen und das baden-württembergische Backnang als diejenigen Behörden geführt, die mit Unternehmern am pragmatischsten umgehen.

Für ’impulse’-Chefredakteur Dr. Klaus Schweinsberg kommt die Studie gerade zur rechten Zeit: "Zum 1. April rüstet der Steuerstaat weiter auf. Dann nämlich dürfen Finanzbeamte erstmals über eine einfache zentrale Abfrage sämtliche Konten-Daten eines Steuerzahlers bei den Banken einholen. Unsere Studie liefert erste Hinweise, wie Finanzämter ihre neuen Kontrollwerkzeuge voraussichtlich nutzen werden."


Zur Ermittlung des ’impulse’-Rankings befragte forum! für jede Behörde mindestens fünf Steuerberater aus insgesamt über 2.200 Steuerkanzleien nach ihren Erfahrungen mit den Finanzämtern ihrer Umgebung. Dadurch spiegelt das Ranking die Erfahrungen von rund 400.000 Unternehmen mit ihren Finanzämtern wider. Um ein differenziertes Bild von der Arbeitsweise jeder der 575 Finanzbehörden zu ermöglichen, haben die Berater zu den fünf Komplexen Steuererklärung, allgemeine Betriebsprüfung, Umsatzsteuer-Sonderprüfung, Kapitalerträge und Steuerfahndung insgesamt 20 Aussagen beurteilt. Bei 100 maximal möglichen Punkten pro Aussage - gleichbedeutend mit maximaler Strenge - konnte jedes Amt theoretisch bis zu 10.000 Punkte erreichen (20 Aussagen x 100 Punkte x 5 befragte Berater).

Wie unterschiedlich die Finanzämter von den Beratern empfunden werden, zeigt der Punkteabstand zwischen dem Ersten und Letzten. So erzielte Annaberg 7.507 Punkte, während Stuttgart III bei nur 2.199 landete.

Ostdeutsche Finanzbeamte schärfer als ihre westdeutschen Kollegen

Wie die ’impulse’-Studie weiter enthüllt, gehen die Mitarbeiter der Finanzbehörden in den neuen Bundesländern deutlich schärfer mit Unternehmen um als ihre westdeutschen Kollegen. Von den 15 unnachgiebigsten Finanzämtern haben laut ’impulse’-Studie allein zehn ihren Sitz in den neuen Bundesländern, darunter die ersten fünf. "Die Ergebnisse sprechen für einen klaren Standort-Nachteil der Unternehmen in Ostdeutschland und damit für schlechtere Perspektiven im Wettbewerb um Neuansiedlungen", kommentiert forum!-Chef Roman Becker den eindeutigen Trend.

Auf die Bundesländer bezogen sitzen die im Durchschnitt schärfsten Ämter in Mecklenburg-Vorpommern gefolgt von Sachsen und Thüringen. Auf Rang vier folgt mit Hessen das einzige westdeutsche Bundesland auf den vorderen Rängen. Auf den weiteren Plätzen liegen dann die beiden letzten Ost-Länder Sachsen-Anhalt und Brandenburg sowie Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Auf den weiteren Rängen folgen Berlin, Rheinland-Pfalz, Saarland, Niedersachsen und Bremen. In Hamburg, Bayern und Baden-Württemberg operieren die eher pragmatischen Finanzbeamten.

Reinhard Klimasch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.impulse.de/finanzamt
http://www.impulse.de/

Weitere Berichte zu: Finanzamt Finanzbeamter Finanzbehörde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie