Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Behandlungsstrategie ist im Begriff die Bluthochdrucktherapie zu revolutionieren

09.03.2005


ASCOT-Ergebnisse dehnen lebensrettende Vorteile von Perindopril auf alle Hochdruckkranken aus

Die Behandlung von Bluthochdruck ist nach den neusten, heute bei den American College of Cardiology (ACC) Annual Scientific Sessions vorgestellten Ergebnisse der Anglo-Scandinavian Cardiac Outcomes Trial (ASCOT) im Begriff, auf den Kopf gestellt zu werden (1). Die vorläufigen, bahnbrechenden Ergebnisse weisen darauf hin, dass eine Kombinationsbehandlung mit Amlodipin und COVERSYL(R) (Perindopril), indem sie die Gesamtmortalität der Hochdruckpatienten senkt, signifikant besser ist, als die gängige First-Line Behandlungsstrategie mit Atenolol/Bendroflumethiazid. In Grossbritannien nehmen über 2 Millionen Bluthochdruckpatienten entweder Betablocker, Diuretika oder beides. Von ihnen erhalten über 900.000 Atenolol oder Bendroflumethiazid als Monotherapie und weitere 639.000 Patienten nehmen eine Kombination von beiden.

"Diese Ergebnisse sind von enormer Bedeutung für die künftige Behandlung von Bluthochdruck", sagte Professor Peter Sever, einer der Vorsitzenden des Lenkungsausschusses. "Die mit Perindopril/Amlodipin im Vergleich zu Atenolol/Bendroflumethiazid einhergehenden Gesundheitsvorteile lassen Bedenken in Bezug auf die künftige Rolle von Betablockern in der First-Line-Behandlung von Bluthochdruck aufkommen".

ASCOT ist eine bedeutende, multi-nationale Studie mit über 19.000 Hochdruckpatienten, die die Wirksamkeit zweier verschiedener Behandlungsstrategien für die Verringerung kardiovaskulärer Ereignisse verglich. Die neue Behandlungsstrategie (mit Perindopril, einem Inhibitor des Angiotensin konvertierenden Enzyms und Amlodipin, einem Kalziumkanalblocker) bot bedeutende Vorteile gegenüber der herkömmlichen Behandlungsstrategie (mit Atenolol, einem Betablocker und Bendroflumethiazid, dem Thiazid Diuretikum). Die Vorteile waren so gross, dass die Studie vorzeitig im Dezember 2004 vom ASCOT Lenkungsausschuss beendet wurde. Es ist das erste Mal, dass eine Bluthochdruckstudie wegen unterschiedlicher Gesamtmortalität bei zwei Hochdruckbehandlungsmethoden vorzeitig abgebrochen wurde.

Die Studie ergab, dass die Perindopril/Amlodipin Kombinationsbehandlung im Vergleich zur Atenolol/Bendroflumethiazid-Kombination die Gesamtmortalität für alle Todesursachen; kardiovaskulären Tod, Schlaganfall (um ca. 25%), Koronarereignisse (um ca. 15%) und neu-einsetzendem Diabetes signifikant reduziert.

"Die Ergebnisse dieser Studie sind eine grosse Neuigkeit", sagte Dr. Adrian Brady, beratender Kardiologe bei der Glasgow Royal Infirmary. "Sie stellen nicht nur den Wert von Betablockern in der First-Line-Behandlung von Bluthochdruck in Frage, sondern unterstützen auch die zunehmende Evidenz, für die über die blutdrucksenkende hinausgehenden Wirkungen von Perindopril, die bereits in Studien wie EUROPA und PROGRESS nachgewiesen wurden".

Bluthochdruck ist ein wesentlicher Risikofaktor für koronare Herzkrankheit und Schlaganfall und es gibt für Perindopril bereits signifikante Wirksamkeitsnachweise bei Patienten, bei denen diese Erkrankungen bereits diagnostiziert wurden. In der EUROPA Studie(2) mit Patienten mit koronarer Herzkrankheit, brachte die Gabe von Perindopril, zusätzliche zur existierenden Behandlung, eine weitere relative Risikoreduktion von 20% für die kombinierten Endpunkte kardiovaskulärer Tod, nicht letaler Myokardinfarkt und Wiederbelebung nach Herzstillstand. Die PROGRESS Studie(3) wiederum zeigte, dass bei einem von 10 Patienten mit Hirnschlag, eine auf Perindopril basierende Behandlung, Tod, Myokardinfarkt bzw. weitere Schlaganfälle über einen Behandlungsdauer von vier Jahren verhinderte. Die Ergebnisse der ASCOT Studie dehnen nun die aufregenden Vorteile von Perindopril auf Patienten aus, die Bluthochdruck haben aber keinerlei Hinweis auf eine koronare Herzkrankheit.

Die endgültigen Ergebnisse werden im Laufe des Jahres präsentiert und veröffentlicht werden und es wird allgemein erwartet, dass die Richtlinien zur Bluthochdruckbehandlung im Lichte dieser Ergebnisse überarbeitet werden müssen.

Quellenhinweise

(1) Sever P, Dahlöf B, Poulter N et al. Rationale, design, methods and baseline demographs of participants of the Anglo-Scandinavian Cardiac Outcomes Trial. J Hypertens 2001;19:1139-1147

(2) EUROPA Study Investigators. Efficacy of perindopril in reduction of cardiovascular events among patients with stable coronary artery disease: randomised, double-blind, placebo-controlled, multicentre trial (the EUROPA study). Lancet 2003; 362: 782-788.

(3) Randomised trial of the perindopril-based blood-pressure-lowering regimen among 6105 individuals with previous stroke or transient ischaemic attack. PROGRESS collaborative group. Lancet 2001;358: 1033-41

Olivia Garbutt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.fleishmaneurope.com

Weitere Berichte zu: ASCOT Behandlungsstrategie Bluthochdruck EUROPA Perindopril

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie