Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der europäische Markt für Hosted IP-Telefon-Dienstleistungen

03.03.2005


Signifikantes Ertragspote



Hosted Internet Protocol (IP)-Telefon-Dienstleistungen haben das Potenzial, sich zu einer Revolution in der Welt der Telekommunikation zu entwickeln. Der Markt erlebt bereits ein substantielles Wachstum infolge des zunehmenden Outsourcings von Telekommunikationsinfrastruktur und –dienstleistungen.



Einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan zufolge hat der europäische Markt für Hosted IP-Telefon-Dienstleistungen – in der Forschung segmentiert in Centrex IP, IP Centrex, Hosted IP Private Branch Exchange (IP PBX) und Integrated Access - im Jahr 2003 insgesamt 45,80 Million Euro Umsatz generiert. Bis 2008 sollen die Erlöse auf 1,23 Milliarden Euro ansteigen, was einer außergewöhnlich hohen durchschnittlichen Wachstumsrate von jährlich 93,2 Prozent entspricht.

Markt wächst um jährlich 90 Prozent

“Die Anwendung von offenen Standards, wirksames Netzwerk-Management und Service-Beständigkeit sind Meilensteine für das Wachstum im Markt für Hosted IP-Telefon-Dienstleistungen,” stellt Shomik Banerjee, Telekommunikations-Analyst bei Frost & Sullivan, fest. “Hosted IP-Telefonie bietet Unternehmen kostengünstige Verbindungen über Datennetze, wobei das Technologie-Risiko vom Diensleister getragen wird.”

Als weitere markttreibende Faktoren identifiziert Frost & Sullivan ein zunehmendes Bewußtsein hinsichtlich des Wertbeitrags von Hosted IP-Telefonie, niedrige Kapitalausgaben (CAPEX) und Betriebskosten sowie das Potenzial, sämtliche Lösungen aus einer Hand anzubieten.

Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen haben bereits starkes Interesse an den Dienstleistungen signalisiert. Deren Nachfrage wird mit zunehmender Marktreife von Hosted IP-Telefonie allerdings vom Bedarf der Großunternehmen überholt werden.

Kleinunternehmen bevorzugen IP Centrex-Dienste

Aufgrund des Kostenvorteils werden sich die kleinen und mittelständischen Unternehmen eher für IP Centrex-Dienstleistungen entscheiden. Weitere Gründe sind niedrige Kosten, die Bündelung der Angebote sowie die Tatsache, dass es sich um ein vollständig ausgelagertes Modell handelt. Insgesamt entsprechen diese Dienstleistungen eher dem Bedarf der kleineren Unternehmen, die allzu oft über keine hauseigene Expertise verfügen und sich CAPEX-Beschränkungen unterstellen müssen.

Die mittelständischen und großen Unternehmen dagegen werden Hosted IP PBX-Lösungen gerade wegen ihrer unteilbaren Eigenschaft nutzen. Dabei werden Hosted IP PBX-Dienstleister in direkte Konkurrenz mit Customer Premise Equipment (CPE)-Anbietern treten.

Der Kundenkreis für Centrex IP-Dienstleistungen indes wird sich wahrscheinlich auf die traditionellen Centrex Verbraucher beschränken. Dabei werden diese Services schlussendlich mit zunehmender Marktreife neuer Hosted IP-Dienste schrittweise vom Markt verschwinden.

IP Centrex avanciert zum populärsten Service

“Von den vier oben genannten Marktelementen verspricht IP Centrex sich zum populärsten Service zu entwickeln, besonders da dieser die gleichen Eigenschaften wie CPE-Lösungen zu niedrigeren Kosten offeriert,” erklärt Banerjee. “Diese Dienstleistungen werden ab 2004 einen Marktauftrieb erleben und in der Konsequenz 2008 insgesamt 56 Prozent des Gesamtmarktes ausmachen.”

Trotz der vielversprechenden Geschäftsaussichten müssen sich Hosted IP-Telefon-Dienstleistungen verschiedenen technischen, geschäftlichen, marketing- und vertriebsbezogenen Herausforderungen stellen. So muss sich Hosted IP-Telefonie beispielsweise unbedingt den Merkmalen der CPE-Lösungen anpassen, wenn es als konkurrierendes Angebot gelten soll.

Als marketingbezogene Herausforderungen gelten die Ausbildung einer eigenen Identität, Information und Bildung der Kunden sowie der Aufbau eines starken Markenbewusstseins. Darüber hinaus ist die Schaffung guter Vertriebskanäle essentiell für die effektive Lieferung der Dienstleistungen.

Stärkeres Markenbewusstsein gefragt

Großbritanien, Spanien und Italien gehören zu den ersten Anwendern der Technik, wobei Großbritanien – neben den Niederlanden - großes Interesse an IP Centrex und Hosted PBX-Lösungen zeigt. Mehrere große Einrichtungen dort haben schon ihre Bereitschaft signalisiert, Hosted IP-Telefonie-Lösungen zu testen. Spanien und Italien haben ebenfalls Interesse an IP Centrex- sowie Integrated Access-Lösungen.

Mit zunehmendem Marketing etablierter Träger von Hosted Solutions steigt auch die Anwendung in Deutschland und Frankreich. Daneben sind Mittel- und Osteuropa potenzielle Märkte für diese Lösungen, zumal sowohl dort ansässige als auch internationale Anbieter bereits um Marktanteile in dieser Region konkurrieren.

Auf Anfrage übersendet Frost & Sullivan allen interessierten Lesern eine kostenfreie Einführung in den europäischen Markt für Hosted IP-Telefon-Dienstleistungen in englischer Sprache per E-Mail. Anfragen können gerichtet werden an Janina Hillgrub, Corporate Communications.

Janina Hillgrub | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.it.frost.com

Weitere Berichte zu: Centrex Hosted IP-Telefon-Dienstleistung IP-Telefonie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie