Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gen-Kartoffel enthalten Impfstoff gegen Hepatitis B

15.02.2005


Erfolgreiche Tests kommen zu spät



Gentechnisch veränderte Kartoffel, die einen Impfstoff gegen Hepatitis B enthalten, haben die ersten Tests an Menschen erfolgreich absolviert. Entwickelt wurden diese Kartoffeln vom Team um Charles Arntzen an der Arizona State University. Eine Schwierigkeit besteht laut NewScientist allerdings darin, dass derzeit der Trend von Impfstoffen, die in Lebensmitteln wie Bananen, Tomaten oder Kartoffeln enthalten sind, weg geht. Früher wurde gehofft, dass die gentechnisch veränderten Lebensmittel eine weniger kostenintensive Alternative für ärmere Länder sein könnten. Derzeit wird das Risiko als zu hoch eingeschätzt, wenn derartige Lebensmittel versehentlich in Geschäften oder auf dem Markt verkauft werden. Die Entwicklung konzentriert sich derzeit auf Impfstoffe, die in den Blättern von Pflanzen enthalten sind, die nicht als Nahrungsmittel verkauft werden. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

... mehr zu:
»Antikörper »Hepatitis »Impfstoff


Arntzen erklärte, dass die Forscher in den vergangenen beiden Jahren nicht mehr mit Kartoffeln gearbeitet hätten. "Heute reden wir nicht mehr von essbaren Impfstoffen sondern von hitzebeständigen oralen Impfstoffen." Jetzt werden gemahlene Blätter allerdings wie konventionelle Medikamente in Gelatinekapseln verabreicht. Derzeit werden Versuche mit Tieren durchgeführt. Die besten Ergebnisse konnten bisher mit Nicotiana benthamiana erzielt werden, einer Verwandten der Tabakpflanze, die in der Forschung vielfach eingesetzt wird. Als Nahrungsmittel kommt diese Pflanze laut Arntzen nicht in Frage. Die Blätter werden geerntet, gewaschen, zerkleinert und zum Haltbarmachen gefriergetrocknet. So haltbar gemacht, können die Kapseln auch bei großen Temperaturen ohne Kühlung gelagert werden. Dieser neue Ansatz gewährleistet auch, dass der Impfstoff in gleich bleibenden Dosierungen verabreicht werden kann. Ein Umstand, der sich positiv auf ihre Zulassung auswirken dürfte.

Für die Studie aßen Freiwillige fein geriebene Stücke roher Kartoffeln. Ein Teil der Gruppe erhielt Kartoffel, in denen ein wichtiges Protein des Hepatitis B enthalten war. Mehr als 60 Prozent der Teilnehmer, die drei Gaben des Impfstoffes erhalten hatten, bildeten große Mengen von zusätzlichen Antikörpern gegen das virale Protein. Wurde der Impfstoff zwei Mal verabreicht, lag dieser Wert bei 53 Prozent. Keiner der Teilnehmer, die normale Kartoffeln aßen, bildete zusätzliche Antikörper. Alle Freiwilligen hatten zuvor eine normale Impfung gegen Hepatitis B erhalten. Das bedeutet, dass der Kartoffelimpfstoff eine bereits vorhandene Immunität weiter verstärkte. Arntzen räumte ein, dass ein Test mit zuvor nicht geimpften Personen wesentlich strenger gewesen wäre.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.asu.edu
http://www.pnas.org

Weitere Berichte zu: Antikörper Hepatitis Impfstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik