Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Health und Convenience nach wie vor stärkste Sektoren der Lebensmittel- und Getränkeindustrie

10.02.2005


  • Sojadrinks und Trinkjoghurts wachsen weltweit am schnellsten


  • Im Ländervergleich liegen kleine, weniger entwickelte Märkte vorn

Lebensmittel und Getränke, die zur gesunden Ernährung und zur Gewichtsabnahme beitragen oder auf die Schnelle konsumiert werden können, verzeichnen weltweit ein rasantes Wachstum und zählen damit zu den Top-Sellern der Branche.

... mehr zu:
»Convenience »Wachstumsrate


Laut einer neuen, weltweiten Studie von ACNielsen mit dem Titel What´s Hot Around the Globe - Insights on Growth in Food and Beverages 2004 erzielten im vergangenen Jahr sieben Kategorien innerhalb der internationalen Lebensmittel- und Getränkeindustrie zweistellige Zuwachsraten. Fünf dieser Kategorien warben mit Gesundheitsvorteilen oder schlankheitsfördernden Eigenschaften (siehe Tabelle 1). An der Spitze lagen Getränke auf Sojabasis und Trinkjoghurts mit Umsatz-steigerungen von 31 bzw. 19 Prozent. Beiden Produktgruppen hatte eine ähnliche ACNielsen-Studie bereits im Jahr 2002 ein überdurchschnittliches Wachstum bescheinigt.

"Unsere Analyse zeigt, dass Ernährung und Gesundheit bei Verbrauchern weltweit einen hohen Stellenwert haben. Dieser Trend wird unterstützt durch zahlreiche Medienberichte zu Themen wie Fettleibigkeit und Diabetes", so Mag. Martin Prantl, Managing Director Österreich. "Wer gesundheitsfördernde Produkte herstellt, die auch noch gut schmecken und quasi verzehrfertig sind, kann also mit einer hohen Akzeptanz rechnen."

Kurz- oder langfristiger Erfolg?

Ein näherer Blick auf die wachstumsstärksten Lebensmittel und Getränke zeigt, dass das Verbraucherinteresse an proteinreichen/kohlenhydratarmen Diäten ("Low-carb-Diäten") speziell in den stärker entwickelten Märkten entscheidend zur Bedarfssteigerung beitrug - und dies häufig auf Kosten anderer Produktgruppen. So gab es bei Eiern beispielsweise einen 16-prozentigen Zuwachs, während sich keine der zehn Kategorien aus dem Bereich der nicht-süßen Kohlenhydrate um mehr als vier Prozent steigern konnte.

"Ob sich das Low-carb-Phänomen langfristig als wichtiger Subsektor etablieren wird oder ob der Boom nur vorübergehend ist, bleibt allerdings fraglich", kommentiert Mag. Prantl. "Der Trend kam aus den USA, und dort lässt das Interesse an entsprechenden Produkten bereits langsam nach."

Die Star-Kategorie der Studie von 2002 beispielsweise taucht mittlerweile nicht einmal mehr in der Liste der Top-20 auf: Damals mit einer 33-prozentigen Steigerungsrate mit weitem Abstand die am schnellsten wachsende Warengruppe, verzeichnen die alkoholischen Premix-Getränke (wie z.B. die so genannten Malternatives) derzeit nur noch einen Umsatzanstieg von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

"Produktinnovation kann sicherlich dazu beitragen, dass sich die Konsumenten zunächst für eine bestimmte Kategorie begeistern. Langfristig erfolgreich können jedoch nur die Produkte sein, die das nachhaltige Bedürfnis der Verbraucher in den Bereichen Gesundheit und Convenience decken", erläutert Mag. Prantl.

Warengruppen, die diesen Bedürfnissen offensichtlich entgegenkommen, sind Trinkjoghurts (19%), frische Fertigsalate (8%) und in Flaschen abgefülltes Wasser (6%), die von ACNielsen sowohl 2002 und 2004 als "Hot Growth"-Kategorien identifiziert wurden.

Höhere Wachstumsraten in weniger entwickelten Märkten

Im internationalen Durchschnitt lag die Wachstumsrate für 89 Kategorien in 59 untersuchten Ländermärkten (siehe Tabelle 2) bei vier Prozent. Dieser vergleichsweise niedrige Prozentsatz ist auf die geringen Steigerungsraten in den größeren, weiter entwickelten Märkte Europa (2%) und Nordamerika (4%) zurückzuführen.

Weitaus höher waren die Zuwächse in manchen der kleineren, weniger entwickelten Wirtschaftsregionen. In den Schwellenländern lag die Gesamtwachstumsrate bei plus zehn Prozent, wobei über ein Drittel der Kategorien Steigerungen im zweistelligen Prozentbereich erzielten. So wuchs beispielsweise die Warengruppe Zerealien/Müsli/Früchteriegel in dieser Region um 47 Prozent. Unterstützt wurde die Entwicklung durch Produktneueinführungen in Osteuropa.

"International agierende Anbieter von Lebensmitteln und Getränken sollten sicherstellen, dass sie entsprechend positioniert sind, um die Chancen optimal zu nutzen, die sich in diesen jungen Märkten bieten. Anderenfalls verpassen sie den Anschluss", so Mag. Prantl abschließend.

Zur Methodik der Studie: Die Ergebnisse der Studie basieren auf dem Einkauf im Einzelhandel in 89 Kategorien in 59 Ländern der Regionen Asien-Pazifik, Schwellenländer, Europa, Lateinamerika und Nordamerika (siehe Tabelle 2), die über 93 Prozent des Weltbruttoinlandsprodukts und über 77 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen. Erhebungszeitraum war August 2003 bis Juli 2004; die erhobenen Daten wurden mit dem entsprechenden 12-Monats-Zeitraum von 2002/2003 verglichen.

Mag. Irene Salzmann | pressetext.monitor
Weitere Informationen:
http://www.acnielsen.de

Weitere Berichte zu: Convenience Wachstumsrate

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie