Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trotz rauer Zeiten halten Unternehmen an E-Business fest

11.07.2001


Zweifel an Wirtschaftlichkeit und Integrationsprobleme sind Hürden

Ungeachtet der gedämpften Stimmung im IT-Markt setzen Unternehmen weiter auf E-Business: Für 59 Prozent hat das Thema höchste Priorität. So lautet das Ergebnis der aktuellen Studie "E-Business in Deutschland 2001 - Eine Bestandsaufnahme". Die Fachzeitschrift COMPUTERWOCHE befragte in Zusammenarbeit mit den Marktanalysten von Pierre Audoin Conseil (PAC) 240 deutsche Firmen via Internet nach der Bedeutung von E-Business für ihr Geschäft. Insbesondere Internet-Sales, Unternehmensportale und Wissens-Management via World Wide Web und Intranet stehen dabei hoch im Kurs. 31 Prozent der Teilnehmer räumen E-Business einen "normalen" Stellenwert ein, für nur 10 Prozent ist das Thema derzeit "eher unwichtig".

Als Hürde für die Einführung des E-Business erweisen sich für zahlreiche Befragte Zweifel an der Wirtschaftlichkeit. Allerdings wird diese Skepsis abgelegt, sobald konkrete Erfahrungen mit E-Business-Projekten vorliegen: So registrieren rund 77 Prozent der Unternehmen, die ein E-Sales- oder Customer-Relationship-Management(CRM)-Projekt realisiert haben, - was auf ein Viertel der Befragten zutrifft -, ein deutliches Umsatzplus. Auch drei Viertel der E-Procurement-Projekte, die von16 Prozent der Teilnehmer abgeschlossen wurden, erreichten eine Kostensenkung im Einkauf.

Ein weiteres Hindernis für die Etablierung von E-Business in Unternehmen sind nach Auffassung der Befragten derzeit noch Integrationsprobleme: Projekte, die engagierte Vertriebs- und Marketing-Leiter aufsetzten, müssen nun in die Unternehmensbereiche integriert werden. Die oft teueren Lösungen für eine interne und externe Verzahnung von Prozessen und Anwendungen werden jedoch von vielen Verantwortlichen noch nicht genutzt. "Integrationssoftware sieht man nicht. Und für etwas, das man nicht sieht, gibt man auch nur ungern Geld aus", lautet die Begründung.

Allerdings sind die Zeiten vorbei, in denen Vertrieb und Marketing ihre E-Shop- und Website-Projekte selbst in die Hand nahmen: Heute gibt bei 64 Prozent der Unternehmen die Unternehmensleitung oder eine eigens für E-Business eingerichtete Stabsstelle den Anstoß für E-Projekte. 50 Prozent der Vorhaben initiiert mittlerweile die IT-Abteilung.

Nur rund sechs Prozent der an der Studie teilnehmenden Firmen haben bisher überhaupt kein E-Business-Projekt gestartet. Alle Teilnehmer haben im Schnitt 3,9 Vorhaben realisiert. Banken, die E-Business-Aktivitäten mit 86 Prozent von allen Branchen die "höchste Priorität" einräumten, haben mit 5,7 Prozent Projekten im Mittel die Nase vorn, gefolgt von Versicherungen (5,5) und Industriebetrieben (4,7).

Bernd Seidel | ots

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Structured light and nanomaterials open new ways to tailor light at the nanoscale

23.04.2018 | Physics and Astronomy

On the shape of the 'petal' for the dissipation curve

23.04.2018 | Physics and Astronomy

Clean and Efficient – Fraunhofer ISE Presents Hydrogen Technologies at the HANNOVER MESSE 2018

23.04.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics