Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ACNielsen Studie über ShopperTrends

03.02.2005


Für Österreicher ist das leichte Auffinden der Produkte wichtigstes Kriterium bei der Wahl ihrer Einkaufsstätte


Die kürzlich von ACNielsen veröffentlichte Studie ShopperTrends zeigt einen tiefgreifenden Wandel im Verbraucherverhalten und dessen Auswirkungen auf die aktuelle Handelslandschaft. Laut ACNielsen weichen die Beweggründe, Erwartungen und Kaufgewohnheiten der Verbraucher allerdings häufig sehr stark von der Wahrnehmung der großen Handelsketten ab.

"Das Modell des Lebensmitteleinzelhandels mit großflächigen Super- und Verbrauchermärkten entstand vor 40 Jahren als zeitgemäße, geräumige und preiswertere Alternative zum Einkauf im traditionellen Lebensmittelgeschäft nebenan. Jetzt, am Beginn eines neuen Jahrtausends, reagiert der Handel auf die Bedürfnisse und den Lifestyle einer neuen Generation von Kunden, die sich vom Profil her wesentlich von den Konsumenten unterscheiden, für die die Super- und Verbrauchermärkte in den 60er- und 70er-Jahren geschaffen wurden", so Jean-Jacques Vandenheede, der europäische Handelsexperte von ACNielsen. "Die Hektik des Alltags, der Trend zum Single-Haushalt und längere Arbeitszeiten haben der Struktur der modernen Gesellschaft ihren Stempel aufgedrückt."


Handel versucht Profilierung vor allem über den Preis und Promotions

Klare Herausforderungen für den modernen Einzelhandel sind die sich verändernden Bedürfnisse, Erwartungen und Gewohnheiten der Käufer von heute. Ein Blick auf die Marketing- und Werbekampagnen der großen Handelsketten zeigt, dass sich die verschiedenen Anbieter in der Werbung und der Kommunikation nach wie vor auf den Preis setzen.

"Die Studie ShopperTrends belegt jedoch, dass der Preis NICHT das ausschlaggebende Kriterium ist. Verbraucher erwarten mittlerweile weitaus mehr als einen niedrigen Preis und regelmäßige Sonderangebote" analysiert Sigrid Kürmayr, Director Retailer Services.

Österreicher wählen Einkaufsstätten nach leichter Auffindbarkeit der Produkte, attraktiver Preis rangiert an letzter Stelle und wird mittlerweile als selbverständlich vorausgesetzt.

Worauf es den Kunden am meisten ankommt, ist von Land zu Land verschieden. Für die Briten ist es am wichtigsten, dass sie alles unter einem Dach finden, die Italiener wünschen sich vor allem lange Ladenöffnungszeiten und die Spanier achten in erster Linie auf das Preis-/Leistungsverhältnis. In Deutschland ist für die Verbraucher vorwiegend die gute Erreichbarkeit ihrer Einkaufsstätte relevant und bei uns in Österreich rangiert das Kriterium "leichte Auffindbarkeit der Produkte" an erster Stelle. Alles typische Merkmale des Diskont-Prinzips: eine ausgewogene Standortpolitik, annähernd gleiche Sortimentsanordnung in allen Filialen und die Vermeidung von Vorratslücken dank eines straffen Sortiments. Und wo bleibt das Kriterium Preis? In Österreich rangiert es an letzter Stelle, deutliches Zeichen dafür, dass für den Konsumenten attraktive Preise und Sonderangebote mittlerweile als selbstverständlich gelten, da diese bzw. großzügigste Promotions bei den meisten Handelsketten seit Jahren im Vordergrund der Werbeaktivitäten stehen.

Mehrheit der europäischen Verbraucher kauft mehrmals pro Woche ein, geplante Wocheneinkäufe verlieren an Bedeutung.

Ein weiterer Aspekt, der in ShopperTrends untersucht wurde ist, wie oft Verbraucher pro Woche einkaufen gehen. Das Konzept von Super- und Verbrauchermärkten richtet sich in erster Linie an Menschen, die ausreichend Zeit haben und ihre Wocheneinkäufe im Voraus planen. Das entspricht heute nicht mehr ganz den Gegebenheiten. Laut ShopperTrends kauft die Mehrheit der europäischen Verbraucher mehrmals in der Woche ein. Daher ist eine günstige Lage wichtiger denn je. Ferner muss ein Geschäft das Lebensmittelgrundsortiment führen - vorzugsweise mit einer Auswahl an frischen und tiefgefrorenen Convenience-Produkten.

Aldi/ Hofer ist auch europaweit stärkste ’Marke’

ShopperTrends hat ferner den ’Markenwert’ von Einzelhändlern in Europa gemessen. Vandenheede erläutert das ACNielsen Konzept wie folgt: "Mit Hilfe unseres innovativen Modell Winning Brands zur Messung des Markenwerts haben wir untersucht, welches Handelsunternehmen bei Konsumenten im Hinblick auf Kenntnis der Marke sowie Markentreue und Zufriedenheit der Kunden am besten abschneidet."

Von den 57 Einzelhändlern, die in Europa analysiert wurden, sind Aldi/Hofer in Deutschland, Albert Heijn in den Niederlanden und Tesco in Großbritannien die drei stärksten ’Marken’, gemessen an allen anderen Marken der Handelsketten. Sie stehen im Bewusstsein der Kunden an erster Stelle.

Das generelle Fazit der ACNielsen Studie ist eindeutig. "Verbraucher- und Supermärkte müssen ihre Positionierung neu definieren, ihr Verkaufsstellenkonzept überarbeiten und ihre Marketingstrategie anpassen, um auf die veränderten Bedürfnisse der Kunden von heute zu reagieren," resümiert Vandenheede. Die Kunst einer erfolgreichen Handelsstrategie der Zukunft wird es sein, diese Zeichen der Zeit nicht zu ignorieren, sondern in ihre Konzepte einzubeziehen.

Zur Methodik der Studie:

ShopperTrends von ACNielsen ist die einzige konsistente Studie, die Erkenntnisse über das Kundenverhalten, wesentliche Trends und Entwicklungspotenziale für den Einzelhandel in Europa liefert. Sie wird jährlich einmal durchgeführt werden und sowohl Einzelhändlern als auch Herstellern beim Verständnis der Faktoren helfen, die Kundenzufriedenheit und Kundentreue sowie die Kenntnis und Nutzung von Hausmarken durch die Verbraucher beeinflussen. Im Rahmen der ACNielsen-Studie ShopperTrends 2004 wurden 6.000 Haushalte in acht europäischen Ländern befragt, davon 1.000 in Österreich.

Mag. Irene Salzmann | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.acnielsen.de

Weitere Berichte zu: Einzelhändler Handelskette Konsument ShopperTrend

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE