Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trotz unsicherer Konjunkturlage und vorsichtigem Verbraucherverhalten Licht am Einzelhandels-Horizont

28.01.2005


Deloitte präsentiert in Einzelhandelsstudie 2005 die 250 größten Handelsketten, Kursentwicklung und Branchentrends

Weltweiter wirtschaftlicher Aufschwung, lohnende Technologie-Investitionen und steigende Börsenkurse sind laut Deloittes neuem Branchenreport "2005 Global Powers of Retailing" positive Prognosen für den Handel. Andererseits sorgen steigender Wettbewerbsdruck und eine Reihe weiterer Probleme für verhaltene Stimmung, insbesondere für deutsche Einzelhändler. Alles in allem prognostiziert der Bericht ein spannendes Jahr.

"2005 Global Powers of Retailing" wurde in Zusammenarbeit mit der Fachzeitschrift Stores erstellt. Er erscheint heuer zum achten Mal und listet erstmals die 250 größten Einzelhandelsketten der Branche. Wal-Mart verteidigt seine Position als größte Einzelhandelskette der Welt, gefolgt von dem französischen Handelskonzern Carrefour, dem niederländischen Top-Händler Ahold und dem deutschen Handelsriesen Metro. Den größten Sprung nach oben machte die kanadische Einzelhandelskette Couche-Tard. Andere Unternehmen wie jüngst Karstadt oder die Drogeriemarktkette Ihr Platz stehen enorm unter Druck.

"Die Studie wurde von 200 Unternehmen auf die 250 größten erweitert", so Jochen Kuhnert, Leiter des Bereichs Retail Practice bei Deloitte, "weil es eine ganze Reihe von Einzelhändlern mit Umsätzen über 2 Milliarden Dollar gibt. Wir konnten sie nicht mit dem alten Rating berücksichtigen, aber sie sind zu groß, um sie nicht mit aufzunehmen."

Zu den neu gelisteten Unternehmen gehören sowohl Aufsteiger als auch seit vielen Jahren etablierte, solide Marktteilnehmer. Dass man im Einzelhandelssektor auf verschiedenen Wegen erfolgreich sein kann, zeigt sich laut Kuhnert am Beispiel der 50 am schnellsten wachsenden Ketten: "Hard Discounter verzeichnen sehr hohe Wachstumsraten. Andere Ketten wie Couche-Tard expandieren durch Übernahmen. Wieder andere nutzen bestimmte Trends, beispielsweise die britische Baumarktkette FOCUS Wickes, die den aktuellen Hausbau-Boom aufgriff. Eine gemeinsame Strategie verfolgt die Mehrheit mit der Konzentration auf ein oder zwei Formate."

Aufgrund der weltweit verbesserten Wirtschaftslage waren 2004 verstärkte Fusions- und Übernahmeaktivitäten zu erkennen. Am Jahresende resultierte daraus die Elefantenhochzeit zwischen Kmart und Sears. Weitere hochkarätige Deals auf dem US-Markt waren Albertsons Übernahme von Shaw’s und Star Markets, der Wechsel von Marshall Field aus dem Target-Konzern zu May Department Store und die Fusion von The Sports Authority und Gart Sports. In Deutschland hingegen wachsen vornehmlich Unternehmen mit Internationalisierungsstrategien. Dazu zählen vor allem die Metro Gruppe sowie Lidl & Schwarz oder Aldi. Der Drogeriefilialist Roßmann expandiert bereits kräftig durch die Übernahme der KD-Filialen.

Besonders schwierig wird es in 2005 für den Lebensmittelhandel. Da diese Branche in westlichen Märkten traditionell nur langsam wächst, müssen expansionsfreudige Ketten als Vorreiter in Entwicklungs- und Schwellenmärkte ausweichen. Dabei gab es 2004 wiederholt Negativschlagzeilen. Der Ausbruch der Geflügelpest in Asien und neue BSE-Fälle beeinflussten Angebot und Nachfrage. Langfristig wird auch der weltweite Trend zum körperlichen Übergewicht und das damit zusammenhängende Problembewusstsein Wirkung zeigen. Darüber hinaus gerät der Lebensmittelhandel durch immer neue gesetzliche Maßnahmen und Vorschriften unter Druck. Unter anderem hat er darauf mit der Einführung eigener Bio- und Naturkostmarken reagiert.

Demografische Entwicklungen stehen bei allen Marktteilnehmern im Brennpunkt des Interesses. Der Deloitte Bericht nennt als attraktive Zielgruppe zum Beispiel ältere Japaner, da diese über wohlgefüllte Sparkonten und damit entsprechende Kaufkraft verfügen. Derart betuchte Konsumenten werden verstärkt umworben - in den USA bemühen sich Einzelhändler wie The Gap beispielsweise um den allmählich in die Jahre kommenden weiblichen Teil der "Baby Boomer"-Generation. In Deutschland werden die "Neuen Alten" zunehmend interessanter für den Einzelhandel. Gezielte Ansprachen und intensive Kundenpflege fehlen jedoch weitgehend.

"Die Branche wird in den kommenden Jahren einiges zu tun haben", so Kuhnert. "Neben verstärktem Risikomanagement, Anpassung an ständig wechselnde Marktbedingungen und die Bedürfnisse des Kunden wird eine ständige Verbesserung der "shopping experience" gefragt sein. Das geschäftliche Umfeld muss ebenso im Auge behalten werden wie der dazu notwendige erstklassige Kundenservice."

Die Studie

Neben dem weltweiten Ranking untersucht der 46-seitige Deloitte-Bericht auch die wirtschaftliche Entwicklung bestimmter Regionen und ihre voraussichtlichen Auswirkungen auf den Einzelhandel im Jahr 2005.

Die Studie präsentiert eine Liste der zehn wichtigsten Herausforderungen für den weltweiten Einzelhandel. Hier geht es um wirtschaftliche, marketingspezifische und technische Probleme, die Einzelhändler lösen müssen, um in einem extrem wettbewerbsorientierten globalen Markt bestehen zu können.

Antonia Wesnitzer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Einzelhändler METRO Sport Store

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten