Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computer für alle - Deutschland geht online

26.01.2005

Computer und Internet-Zugang werden in absehbarer Zeit wohl ebenso zu den Standards in deutschen Haushalten gehören wie Fernseher und Telefon. Eine repräsentative Untersuchung der Düsseldorfer Agentur Mediaedge:cia zeigt: Schon jetzt nutzen 53 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahre PCs oder Laptops. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als in 2002. Von den unter 30-Jährigen sitzen mittlerweile rund 80 Prozent vor Tastatur und Bildschirm. In der Zielgruppe 50plus sind es laut der Befragung knapp ein Drittel, was im Vergleich zu 2002 eine Steigerung um 64 Prozent ist. Interessant dabei: Nur 24 Prozent arbeiten aus beruflichen Gründen mit dem Computer. Knapp die Hälfte aller Nutzer schaltet ihn aus reinem Privatvergnügen ein. Weiterer Zuwachs ist garantiert: Zehn Prozent der Befragten, die derzeit weder PC noch Laptop besitzen, wollen sich innerhalb dieses Jahres eines von beiden anschaffen.

Wer am Rechner sitzt, surft auch meist im Internet. Laut Umfrage nutzen 86 Prozent der Computeranwender das Web - bei den unter 50-Jährigen sind es 90 Prozent, bei den über 50-Jährigen 75 Prozent. Mehr als ein Drittel der User ist fast täglich online, knapp zwei Drittel gehen mindestens drei Mal die Woche ins Internet. Um ins WorldWideWeb zu kommen setzt gut die Hälfte der User auf ein analoges Modem, 44 Prozent verfügen über eine ISDN-Leitung und knapp ein Viertel hat Zugriff auf eine DSL/Breitband-Verbindung. Dieses Verhältnis wird sich zukünftig stark verändern: Das gute alte Modem gehört zur aussterbenden Spezies, DSL ist dagegen auf der Überholspur. 71 Prozent der Bundesbürger denken im Zusammenhang mit Internet über eine DSL-Verbindung nach, für knapp die Hälfte ist auch ein ISDN-Anschluss überlegenswert.

... mehr zu:
»Laptop »Modem »Rechner

PC und Internet haben zweifellos diverse Vorteile. Doch wo viel Licht ist, ist auch Schatten: Tücken mit der Technik sind schon beinahe an der Tagesordnung. So hatten 53 Prozent der Computer-Anwender in letzter Zeit öfter Schwierigkeiten mit ihrem Rechner. Unter den Internet-Heavy-Usern waren es sogar 61 Prozent. Programmabstürze sind dabei das größte Übel. Etwa ein Drittel der Befragten haben es in letzter Zeit häufiger erlebt. Jeder fünfte Anwender musste sich mit Viren und Würmern herumschlagen. Probleme mit dem Internet-Zugang (18 Prozent) sowie Spam-Mails und Dialer (16 Prozent) sind ebenfalls ein großes Ärgernis. Um sich davor zu schützen, haben knapp zwei Drittel der Nutzer einen Viren-Schutz eingerichtet. Je ein Drittel arbeitet mit Spam-Filter oder setzt auf die Kraft der Firewall.

Und wenn trotz allem der Wurm drin ist, sind Freunde und Verwandte für viele erste Anlaufstelle. Mehr als zwei Drittel der Anwender suchen hier Hilfestellung bei Computerproblemen. An den Fachmann wenden sich 19 Prozent der Befragten, 13 Prozent vertrauen auf Tipps aus Fachzeitschriften. Doch auch wenn die vielen PC-Probleme ein häufiges Ärgernis darstellen, ist der Siegeszug des Computer anscheinend nicht mehr aufzuhalten: 69 Prozent der Anwender glauben, dass künftig jeder Haushalt einen Rechner besitzen wird. Drei Viertel sind der Ansicht, in Zukunft würde noch viel mehr über das Internet erledigt. Und 42 Prozent können sich ein Leben ohne Computer überhaupt nicht mehr vorstellen.

Der Sensor ist eine monatliche Repräsentativbefragung zu aktuellen Themen der Markt- und Medienforschung. Sie wird im Auftrag von Mediaedge:cia vom TNS Emnid-Institut, Bielefeld, persönlich bei zirka 1.300 Personen im Alter ab 14 Jahren durchgeführt.

Dr. Elmar Klemm | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.mecglobal.com

Weitere Berichte zu: Laptop Modem Rechner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie