Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfache Bedienung von Handys wichtiger als mehr Funktionen

17.01.2005

Die leichte Bedienbarkeit von Handys und mobilen Services wird für immer mehr Verbraucher zum wichtigsten Kriterium für die Qualität und damit den Kauf. Dies ist ein Schlüsselergebnis einer aktuellen Expertenumfrage, die der Verband der deutschen Internetwirtschaft, eco Forum e.V., durchgeführt hat. Der heutige Verbraucher kauft ein Handy bzw. Smartphone oder einen Service nur, wenn er mit der Bedienung klarkommt, meinen fast zwei Drittel (64 Prozent) der von eco befragten Fachleute. Über 90 Prozent der Experten haben erkannt, dass die Verbraucher längst nicht alle Funktionen der Geräte oder Dienste nutzen - aus Angst davor, etwas "kaputtzumachen" und versehentlich verstellte Einstellungen nicht mehr rückgängig machen zu können. "Weniger ist oftmals mehr", rät Dr. Bettina Horster, Vorstandsmitglied der VIVAI Software AG, Vorsitzende des eco- Arbeitskreises M-Commerce und Leiterin der Initiative MobilMedia des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, den Anbietern von Handys, Smartphones und mobilen Diensten zur Zurückhaltung beim Funktionsumfang. Dr. Bettina Horster: "Immer mehr Verbrauchern wird klar, dass eine Funktion, die sie nicht verstehen, für sie nutzlos ist."

Der Verbraucher erwartet heutzutage eine intuitive Bedienbarkeit, ohne zum Handbuch greifen zu müssen, analysieren 90 Prozent der Experten. 36 Prozent raten zur Trennung von Anfängermodus mit Schritt-für-Schritt-Erklärung und Expertenmodus zur raschen Bedienung etwa durch Abkürzungen oder Tastenkombinationen. 29 Prozent der Fachleute empfehlen dringend einen Hilfemodus, der die Funktionen erklärt (vergleichbar der F1-Taste am PC). Ein interaktives Lerntool wie etwa die Büroklammer von Microsoft Office halten hingegen nur 11 Prozent der Experten im mobilen Einsatz für sinnvoll.

Wichtig für die Akzeptanz beim Verbraucher ist nach Erfahrungen der Fachleute, dass bestimmte Standardfunktionen jederzeit leicht erreichbar sind. Dazu gehören "vorherige Funktion/Taste rückgängig machen" (79 Prozent), "Zurücksetzen in den Ursprungszustand" (75 Prozent), "eine Menüebene zurück" (72 Prozent), "oberste Menüebene"(54 Prozent), "Auswahl der Standardeinstellung" (39 Prozent) und "Vorschlag der wahrscheinlichsten Funktion bzw. Einstellung" (29 Prozent). 46 Prozent der von eco befragten Experten sind davon überzeugt, dass mobile Dienste von den Verbrauchern öfter und intensiver genutzt würden, wenn die dazu notwendigen Endgeräte in der Bedienung einfacher und intuitiver wären. Den größten Nachholbedarf in Sachen Bedienbarkeit sehen die Fachleute bei Handys (50 Prozent), Taschencomputern (43 Prozent) und Smartphones (39 Prozent). 57 Prozent entdecken den Nachholbedarf indes weniger bei den Geräten als vielmehr bei den Anbietern der mobilen Datendienste.

eco Forum e.V. (www.eco.de) ist der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die 300 Mitgliedsunternehmen beschäftigten über 200.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 40 Mrd Euro jährlich. Im eco Forum sind die rund 110 Backbones des deutschen Internet vertreten. Der Verband betreibt den größten nationalen Datenaustauschknoten DE-CIX. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. eco Forum e.V. versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

Andreas Dripke | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eco.de

Weitere Berichte zu: Bedienbarkeit Handy Internetwirtschaft Smartphone

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie