Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltverschmutzung verantwortlich für Krebs bei Kindern

17.01.2005


Heftige Kontroversen über Studienergebnis



Umweltverschmutzung ist nach einer Studie der University of Birmingham zumeist dafür verantwortlich, dass Kinder bis 16 Jahren an Krebs erkranken. Die Gefährdung der Kinder tritt bereits im Mutterleib ein, berichtet der Studienleiter George Knox im Journal of Epidemiology and Community Health http://jech.bmjjournals.com . Krebsexperten kritisieren die Studie allerdings als unschlüssig und nicht nachvollziehbar.



Knox hatte Umwelt-Analysedaten von 2001 an verschiedenen Standorten in Großbritannien und Kinderkrebsfälle untersucht. Konkret ging es um jene Kinder, die zwischen 1966 und 1980 an Leukämie gestorben sind. Nach den Studienergebnissen hat das Risiko an Leukämie zu erkranken, besonders dort stark zugenommen, wo die Belastung durch Umweltgifte am stärksten war. In einem Radius von einen Kilometer Entfernung von jenen Stellen, an denen die Belastung durch Chemikalien besonders hoch war, stieg auch das Risiko auf das zwei bis vierfache an, noch vor dem 16. Lebensjahr an Krebs zu sterben. Das größte Risiko bildeten die Substanzen 1,3-Butadiene und Kohlenmonoxid, die in Autoabgasen enthalten sind.

Nach Knox Angaben, können jene chemischen Stoffe über die Plazenta in das Ungeborene gelangen. Dass diese Stoffe kanzerogen sind, sei in Tierversuchen vielfach bewiesen worden. Dass die Analysedaten und die untersuchten Krebsfälle weit auseinander liegen, scheint Knox nicht zu stören. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Emissionen stetig zurückgegangen. Der Wissenschaftler weist daraufhin, dass das Risiko, dass Kinder an Krebs sterben mit einem pro 1.000 Kind relativ gering sei. Dennoch forderte er eine weitere Reduktion von Schadstoffen.

Heftige Kritik erntete der Wissenschaftler vom britischen Leukaemia Research Fund http://www.lrf.org.uk . Der Fonds lehnt jeglichen Zusammenhang zwischen der Luftverschmutzung und den Fällen ab und argumentiert damit, dass die Emissionsdaten und die Krebsraten zum Teil 40 Jahre auseinander liegen. Auch der Forscher Anthony Michalski vom Institute of Child Health argumentiert damit, dass sich die Kinderkrebsraten sowohl in der industrialisierten Welt als auch in nicht-industrialisierten Ländern ziemlich die Waage halten. Das würde bei einem solchen Studienergebnis nicht erwartet.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.bham.ac.uk
http://jech.bmjjournals.com
http://www.lrf.org.uk

Weitere Berichte zu: Health Leukämie Umweltverschmutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics