Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Animals’ Chronic Stress Has Life-Long Consequences

03.12.2004


Wild animals may suffer something akin to post-traumatic stress disorder in environments with both little food and many predators, says University of Toronto research.

... mehr zu:
»Consequences »Science

The study, published in this month’s Proceedings of the Royal Society, highlights the complex relationship between chronic stress and song sparrow reproduction and survival. The study tested the hypothesis that the never-ending tension between finding food and avoiding predators affects the individual at such a fundamental physiological scale that the effects of food and predators on reproduction and survival are virtually inseparable.

"Kill or be killed combat stress can have life-long consequences for humans," says Professor Rudy Boonstra of the Centre for the Neurobiology of Stress and Department of Zoology at the University of Toronto at Scarborough. "Wild animals experience something similar daily having to find food while avoiding being killed by predators."


Boonstra, his post-doctoral colleague, Michael Clinchy, Liana Zanette of the University of Western Ontario, John Wingfield of the University of Washington and Jamie Smith of the University of British Columbia conducted a two (fed versus unfed) by two (high versus low predator pressure) experiment on 91 song sparrow territories near Victoria, B.C. Using mist-nets, they captured fathers with six-day-old nestlings, collected blood samples from a wing vein, and then released them unharmed. Data was also collected on the number and condition of each dad’s nestlings.

Both food and predators affected corticosterone levels (the principal stress hormone in birds, acting in concert with adrenaline), free fatty acid levels (the energy molecule used for flight), anemia and nestling number and condition. The researchers found that unfed, high predator pressure birds had the highest stress levels, birds subject to either the unfed or high predator pressure treatments showed intermediate stress levels, and fed birds at the low predator pressure sites showed the lowest stress levels.

"Since the constant tension between finding food while avoiding predators likely afflicts virtually every bird and mammal the stage was set to use song sparrows to test the ’chronic stress’ hypothesis," says Boonstra.

The hypothesis was first proposed by Boonstra to explain synergistic (more than additive) effects of food and predators on snowshoe hare populations. In an earlier study, Boonstra and others showed that while reducing predator pressure doubled hare densities and adding food tripled densities, doing both led to an 11-fold increase. The hare study ended, however, before Boonstra’s hypothesis could be tested. In 2003, Zanette published the first study showing comparable synergistic effects in a bird, the song sparrow.

"The fact our new song sparrow data fit predictions from the snowshoe hare study so well suggests this is very general," says Boonstra. "If this is very general then targeting both food and predators may not only be key in conserving threatened species, but could also provide disproportionate benefits per dollar spent given the more than additive responses shown in both sparrows and hares."

The study was funded by the Natural Sciences and Engineering Research Council of Canada and the U.S. National Science Foundation.

Karen Kelly | U of T Public Affairs
Weitere Informationen:
http://www.utoronto.ca

Weitere Berichte zu: Consequences Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie