Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sechs deutsche Unternehmen unter den 50 renommiertesten Firmen weltweit

19.11.2004


Internationale Untersuchung von PwC und der Financial Times / GE und Microsoft seit sieben Jahren an der Spitze / DaimlerChrysler als bester deutscher Konzern auf Rang 13


Der amerikanische Elektronikkonzern General Electric (GE) ist zum siebten Mal in Folge zum renommiertesten Unternehmen weltweit gewählt worden. Auf dem zweiten Platz folgt, ebenfalls im siebten Jahr, der US-Softwarehersteller Microsoft. Bei der Wahl der Firmenlenker, die den größten Respekt genießen, dreht sich diese Rangfolge um: Microsoft-Gründer Bill Gates erreichte, wie in den Jahren 2003 und 2002, den ersten, der frühere GE-Chef Jack Welch den zweiten Platz. Unter den zehn führenden Konzernen der Wertung ist der japanische Autohersteller Toyota (dritter Platz) das einzige nicht-amerikanische Unternehmen. Die beiden erfolgreichsten Länder unter den Top 50 hinter den USA sind Großbritannien und Deutschland mit je sechs Nennungen. Bei den deutschen Firmen führt die DaimlerChrysler AG auf dem 13. Platz die Rangfolge an vor BMW (16.), Siemens (23.), Deutsche Bank (43.), BASF (46.) und SAP auf dem 49. Platz.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Untersuchung World’s Most Respected Companies Survey 2004, die PricewaterhouseCoopers (PwC) gemeinsam mit der Financial Times erstellt hat. Befragt wurden rund 1.000 Unternehmens-Chefs aus 25 Ländern. Für einzelne Unterkategorien wie Innovationskraft, Corporate Governance und Corporate Responsibility wurde zudem die Meinung von Fondsmanagern, Journalisten und Repräsentanten von Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) eingeholt.


Bei der Frage nach der renommiertesten Führungspersönlichkeit der aktuellen und früheren Geschichte machten Jack Welch (erster Platz) und Bill Gates (zweiter Platz) das Rennen unter sich aus, gefolgt von dem früheren britischen Premierminister Winston Churchill.

Deutsche Firmen bei Corporate Governance weit vorn

Die besten Platzierungen erreichten die deutschen Konzerne bei der Bewertung durch die Unternehmens-Chefs in der Kategorie Corporate Governance: DaimlerChrysler, Siemens und BMW belegen die Plätze sechs bis acht und verbessern sich damit gegenüber der Vorjahreswertung erheblich - im Fall von Siemens sogar um 20 Plätze. Führend in dieser Kategorie ist wieder General Electric.

Zum innovativsten Unternehmen wählten sowohl die befragten Konzernchefs als auch die Fondsmanager Microsoft. Die bestplatzierten deutschen Unternehmen in dieser Kategorie sind die Automobilhersteller: DaimlerChrysler und BMW wählten die Firmenchefs auf die Plätze 13 und 14, bei den Fondsmanagern erreichten sie sogar die Plätze neun und zehn.

Licht und Schatten gibt es dagegen bei der Einschätzung der sozialen Verantwortung deutscher Unternehmen (Corporate Social Responsibility) durch Firmenlenker: Siemens klettert gegenüber 2003 um 19 Plätze auf Rang 18, Volkswagen sinkt um einen auf Platz 27, DaimlerChrysler steigt um sieben auf Platz 34, Bosch fällt um 14 auf Rang 39 und Bayer um sechs Plätze auf den 42. Rang. An erster Stelle steht unverändert Microsoft.

Deutsche Telekom renommiertestes Telekommunikationsunternehmen

Die Liste der deutschen Firmen-Chefs, die das größte Ansehen genießen, führt Jürgen Schrempp (DaimlerChrysler) auf Rang 25 an, zwei Plätze hinter ihm ist der scheidende Siemens-Konzernchef Heinrich von Pierer zu finden. Josef Ackermann von der Deutschen Bank kommt auf Rang 37, VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piech komplettiert die deutsche Beteiligung unter den ersten 50 auf dem 47. Rang.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Die Deutsche Telekom gilt als das am meisten respektierte Telekommunikationsunternehmen weltweit. Auch Siemens (zweiter Platz in der Sparte Elektronik) und BMW (zweiter Platz im Bereich Ingenieurwesen) nehmen im internationalen Vergleich Führungspositionen ein.

"Die Unternehmen, die auch dauerhaft den größten Respekt genießen, sind auch jene, die permanent dazu bereit sind, innovativ zu sein, Risiken einzugehen und das vorherrschende Denken zu hinterfragen", kommentiert Oliver Heieck, Unternehmenssprecher von PwC. "Es ist also kein Zufall, dass viele der am meisten respektierten Führungspersönlichkeiten visionäre und bahnbrechende Unternehmer sind."

Die aktuelle Untersuchung World’s Most Respected Companies 2004 mit einzelnen Rankings finden Sie online unter: www.pwc.com/wmrcs2004 und www.ft.com .

Oliver Heieck | PriceWaterhouseCoopers

Weitere Berichte zu: Company Corporate DaimlerChrysler Governance PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit

Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Tumoren ordentlich einheizen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie