Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sechs deutsche Unternehmen unter den 50 renommiertesten Firmen weltweit

19.11.2004


Internationale Untersuchung von PwC und der Financial Times / GE und Microsoft seit sieben Jahren an der Spitze / DaimlerChrysler als bester deutscher Konzern auf Rang 13


Der amerikanische Elektronikkonzern General Electric (GE) ist zum siebten Mal in Folge zum renommiertesten Unternehmen weltweit gewählt worden. Auf dem zweiten Platz folgt, ebenfalls im siebten Jahr, der US-Softwarehersteller Microsoft. Bei der Wahl der Firmenlenker, die den größten Respekt genießen, dreht sich diese Rangfolge um: Microsoft-Gründer Bill Gates erreichte, wie in den Jahren 2003 und 2002, den ersten, der frühere GE-Chef Jack Welch den zweiten Platz. Unter den zehn führenden Konzernen der Wertung ist der japanische Autohersteller Toyota (dritter Platz) das einzige nicht-amerikanische Unternehmen. Die beiden erfolgreichsten Länder unter den Top 50 hinter den USA sind Großbritannien und Deutschland mit je sechs Nennungen. Bei den deutschen Firmen führt die DaimlerChrysler AG auf dem 13. Platz die Rangfolge an vor BMW (16.), Siemens (23.), Deutsche Bank (43.), BASF (46.) und SAP auf dem 49. Platz.

Dies sind die wichtigsten Ergebnisse der aktuellen Untersuchung World’s Most Respected Companies Survey 2004, die PricewaterhouseCoopers (PwC) gemeinsam mit der Financial Times erstellt hat. Befragt wurden rund 1.000 Unternehmens-Chefs aus 25 Ländern. Für einzelne Unterkategorien wie Innovationskraft, Corporate Governance und Corporate Responsibility wurde zudem die Meinung von Fondsmanagern, Journalisten und Repräsentanten von Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) eingeholt.


Bei der Frage nach der renommiertesten Führungspersönlichkeit der aktuellen und früheren Geschichte machten Jack Welch (erster Platz) und Bill Gates (zweiter Platz) das Rennen unter sich aus, gefolgt von dem früheren britischen Premierminister Winston Churchill.

Deutsche Firmen bei Corporate Governance weit vorn

Die besten Platzierungen erreichten die deutschen Konzerne bei der Bewertung durch die Unternehmens-Chefs in der Kategorie Corporate Governance: DaimlerChrysler, Siemens und BMW belegen die Plätze sechs bis acht und verbessern sich damit gegenüber der Vorjahreswertung erheblich - im Fall von Siemens sogar um 20 Plätze. Führend in dieser Kategorie ist wieder General Electric.

Zum innovativsten Unternehmen wählten sowohl die befragten Konzernchefs als auch die Fondsmanager Microsoft. Die bestplatzierten deutschen Unternehmen in dieser Kategorie sind die Automobilhersteller: DaimlerChrysler und BMW wählten die Firmenchefs auf die Plätze 13 und 14, bei den Fondsmanagern erreichten sie sogar die Plätze neun und zehn.

Licht und Schatten gibt es dagegen bei der Einschätzung der sozialen Verantwortung deutscher Unternehmen (Corporate Social Responsibility) durch Firmenlenker: Siemens klettert gegenüber 2003 um 19 Plätze auf Rang 18, Volkswagen sinkt um einen auf Platz 27, DaimlerChrysler steigt um sieben auf Platz 34, Bosch fällt um 14 auf Rang 39 und Bayer um sechs Plätze auf den 42. Rang. An erster Stelle steht unverändert Microsoft.

Deutsche Telekom renommiertestes Telekommunikationsunternehmen

Die Liste der deutschen Firmen-Chefs, die das größte Ansehen genießen, führt Jürgen Schrempp (DaimlerChrysler) auf Rang 25 an, zwei Plätze hinter ihm ist der scheidende Siemens-Konzernchef Heinrich von Pierer zu finden. Josef Ackermann von der Deutschen Bank kommt auf Rang 37, VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piech komplettiert die deutsche Beteiligung unter den ersten 50 auf dem 47. Rang.

Erfreulich aus deutscher Sicht: Die Deutsche Telekom gilt als das am meisten respektierte Telekommunikationsunternehmen weltweit. Auch Siemens (zweiter Platz in der Sparte Elektronik) und BMW (zweiter Platz im Bereich Ingenieurwesen) nehmen im internationalen Vergleich Führungspositionen ein.

"Die Unternehmen, die auch dauerhaft den größten Respekt genießen, sind auch jene, die permanent dazu bereit sind, innovativ zu sein, Risiken einzugehen und das vorherrschende Denken zu hinterfragen", kommentiert Oliver Heieck, Unternehmenssprecher von PwC. "Es ist also kein Zufall, dass viele der am meisten respektierten Führungspersönlichkeiten visionäre und bahnbrechende Unternehmer sind."

Die aktuelle Untersuchung World’s Most Respected Companies 2004 mit einzelnen Rankings finden Sie online unter: www.pwc.com/wmrcs2004 und www.ft.com .

Oliver Heieck | PriceWaterhouseCoopers

Weitere Berichte zu: Company Corporate DaimlerChrysler Governance PwC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie