Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Verwaltung: erheblicher Nachholbedarf in den Amtsstuben

15.11.2004


Von einer Online-Behörde sind Deutschlands Verwaltungen noch ein gutes Stück entfernt. Bisher bieten weniger als die Hälfte der Kommunen Dienstleistungen über das Internet an. Eine vollständig elektronische Wohnungsummeldung beispielsweise, die vom Antrag des Bürgers bis zum Bescheid durch den Sachbearbeiter durchgängig digital abläuft, bleibt vorerst Zukunftsmusik.



Allerdings sehen 97 Prozent der Behörden im Ausbau der digitalen Verwaltung eine wichtige Maßnahme für mehr Effizienz in Deutschlands Amtsstuben. Für fast 80 Prozent wird in den kommenden zwölf Monaten der Einsatz neuer Technologien gerade in der Vorgangsbearbeitung eine bedeutende Rolle spielen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Public Trend“ von Mummert Consulting und der Fachzeitschrift „Innovative Verwaltung“ in Zusammenarbeit mit dem Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagement-Software Inworks.



Die Vernetzung zwischen Staat, Wirtschaft und Bürger, so wie es unter anderem die Initiative BundOnline 2005 vorsieht, ist bislang nicht umgesetzt. Die Deutschen können zwar Formulare herunterladen, am heimischen PC ausfüllen und per E-Mail mit ihrer Behörde in Kontakt treten. Diese werden in den Ämtern trotzdem für die Registratur oder zur späteren Archivierung ausgedruckt und in Papierakten durch die Gänge geschoben. Elektronische Akten bilden bisher die Ausnahme in den Ämtern. Dabei ist in den Behörden der Wunsch nach einer Verbesserung interner Arbeitsabläufe durchaus vorhanden. Allerdings hat nicht einmal jede zweite Kommune dieser Einsicht auch Taten folgen lassen. 41 Prozent der befragten Entscheider geben an, in ihrer Behörde bereits Arbeitsabläufe so optimiert zu haben, dass Vorgänge von den Sachbearbeitern komplett vom PC aus erledigt werden können – ohne dass zusätzlich Papier anfällt.

Angesichts leerer Kassen in den Staatshaushalten ist die Umstellung auf die digitale Vorgangsbearbeitung für die Mehrheit der Kommunen schlichtweg zu teuer. Für 68 Prozent der Behörden und Unternehmen in Deutschland ist Geldmangel der Grund für geringere IT-Investitionen, so die Studie „IT-Budget 2004“ der Fachzeitschrift „Informationweek“, die mit Unterstützung von Mummert Consulting ausgewertet wurde. Was viele dabei übersehen: Vor dem Hintergrund des stetig wachsenden Kosten- und Effizienzdrucks birgt eine internetbasierte Vorgangsbearbeitung ein hohes Einsparpotenzial. Anträge oder Bewilligungsverfahren durchlaufen weniger Stationen. Laufwege fallen weg. Der Sachbearbeiter hat die vollständige Akte vor sich auf dem Bildschirm und ihm stehen mittels Intranet jederzeit zusätzliche Informationen anderer Behörden zur Verfügung. Ein langwieriger Schriftwechsel ist somit in den meisten Fällen überflüssig.

Unternehmen und Bürger profitieren doppelt: Zum einen erhalten sie schneller Antwort von ihrer Behörde. Zum anderen haben die Mitarbeiter in den Ämtern Zeit für die Beratung. Ein Service-Plus, das Behörden ihren Kunden anbieten können. Mit der Frage, wie die Arbeit der Behörden effizienter und kundenfreundlicher gestaltet werden kann, befassen sich am 16. November Experten auf dem Kongress „Vorgangsbearbeitung der Zukunft“ auf dem Petersberg bei Königswinter. Mummert Consulting veranstaltet den Kongress zusammen mit dem Software-Spezialisten BEA Systems, FileNet, der Deutschen Post sowie der IT-Leasinggesellschaft TTL Leasing GmbH.

Die Studie „Public Trend“ wurde von Mummert Consulting zusammen mit der Zeitschrift „Innovative Verwaltung“ und dem Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagement-Software Inworks durchgeführt. Befragt wurden 100 Fach- und Führungskräfte aus dem öffentlichen Sektor. Die Studie „IT-Budget 2004“ beruht auf einer Online-Befragung, die die Zeitschrift Informationweek unter 496 IT-Managern und IT-Verantwortlichen aus deutschen Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen durchgeführt hat. Die Auswertung für den deutschen Markt wurde gemeinsam mit Mummert Consulting erstellt.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Berichte zu: Amtsstube Digital Vorgangsbearbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte