Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie ermittelt Strategietrends bei Kreditinstituten

12.11.2004


Die Optimierung der Geschäftsprozesse durch die Veränderung der internen und externen Arbeitsteilung stellt das strategische Schwerpunktthema für Banken in 2005 dar, so das Ergebnis einer aktuellen Trendstudie des Fraunhofer IAO, die im Rahmen des Seminars »Bank & Zukunft« im IBM e-Finance Center in Frankfurt vorgestellt wurde.



In den Vordergrund gerückt werden dabei die Veränderungen der Arbeitsteilung zwischen Front- und Back-Office, aber auch die Möglichkeiten zur Auslagerung von Prozessen (Outsourcing). Drei Viertel der Befragten legen den Fokus auf die Optimierung der internen Prozesse. Die Anzahl der Führungskräfte, die Outsourcing für eines der wichtigsten strategischen Handlungsfelder für das kommende Jahr halten, hat sich mit 68,3% Prozent gegenüber dem Vorjahr mehr als verdreifacht. Die Erlösseite soll vorrangig durch Programme im Cross-Selling gestärkt werden. Unterstützt wird dies durch Maßnahmen im Personalmanagement und neuen Vergütungsmodellen. Neue Filialkonzepte und Kundenbindungsprogramme sollen den Dialog mit den Kunden wieder intensivieren.



Prof. Dr. Peter Kern, Institutsdirektor am Fraunhofer IAO, forderte die Kreditinstitute in seinem Eingangsreferat dazu auf, das Geschäftsprozessmanagement als unternehmerische Herausforderung zu verstehen. Dabei spielen moderne Informations­technologien eine wesentliche Rolle: „Finanzinstitute können durch Sourcing-Modelle ihre Prozesskosten optimieren. Damit einher geht eine immer stärkere Standardisierung von Anwendungen und Systemen.“, so Ulrich Wolf, Vice President, Financial Services Sector, IBM Central Region. „Außerdem gewinnt die nutzungsabhängige Bereitstellung von Rechenkapazitäten und Dienstleistungen an Attraktivität.“

Martin Engstler, Leiter des Zentrums Finanzdienstleister am Fraunhofer IAO, erklärte, dass immer mehr Banken planen, die heutige Arbeitsteilung in Prozessen zu verändern, vielfach aber noch Unklarheit über den richtigen Weg bestehe, wie die aktuelle Diskussion um das Thema Industrialisierung zeige.

Diese Trends hat das Fraunhofer IAO bei einer aktuellen Befragung unter Kreditinstituten ermittelt und am 9. November 2004 auf der Veranstaltung »Bank & Zukunft« im e-Finance Center von IBM vorgestellt. Die Veranstalter IBM Deutschland GmbH und Fraunhofer IAO haben mit den rund 80 teilnehmenden Führungskräften aus der Finanzindustrie darüber hinaus über zukünftige Geschäftsmodelle und IT-Lösungen im Front- und Back-Office diskutiert.

Eine Ergebnisübersicht zur Trendumfrage »Bank & Zukunft 2004-2005« kann bei Fraunhofer IAO unter unten stehendem Kontakt angefordert werden. Die Studie »Bank & Zukunft 2005« wird ab Januar 2005 erhältlich sein.

IBM Financial Services Sector

Der IBM Financial Services Sector betreut Kunden aus den Bereichen Kreditwirtschaft und Versicherungen. Das breit gefächerte Angebot des Sectors reicht von der Anwendungsarchitektur über Lösungskonzepte und –komponenten bis hin zu Infrastruktur- und Komplettlösungen. Er bietet eine breite Palette an Produkten, Services und Beratung für alle Unternehmen der Finanzindustrie und verfügt über eine herausragende Branchenexpertise sowie über umfangreiche Projekterfahrung. Neben dem kompletten Spektrum von Hardware und Software konzentriert sich der Financial Services Sector bei Anwendungen besonders auf Lösungsangebote im Umfeld von On Demand Business und bietet umfangreiche Unterstützung bei der Geschäftstransformation - von der Beratung über Umsetzung/Implementierung bis hin zum Strategic Outsourcing.

Kontakt:

Fraunhofer IAO
Martin Engstler
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70 - 54 75, Fax: +49 (0) 7 11/9 70 - 54 61
E-Mail: Martin.Engstler@iao.fraunhofer.de

Karen Brenneisen | IBM
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com/de/financialservices
http://www.ibm.com/de/pressroom

Weitere Berichte zu: Arbeitsteilung Financial Kreditinstitut Outsourcing Prozess Sector

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten