Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jede siebte deutsche Klinik vor dem Aus

11.11.2004


Patienten in Deutschland sind künftig möglicherweise länger unterwegs in das nächste Krankenhaus. Der Grund: Mehr als 330 Kliniken werden in den nächsten zehn Jahren ihre Pforten schließen oder von der Konkurrenz aufgekauft.



Betroffen ist jede siebte Klinik. Die Häuser sind nicht genügend ausgelastet, während ihnen die Kosten für medizinisches Gerät und Personal über den Kopf wachsen. 1,2 Milliarden Euro fehlen den Krankenhäusern allein für das laufende Jahr. Drastische Sparmaßnahmen, beispielsweise Bettenabbau und Reduzierung der Personaldecke, sind die Folge. Notwendige Investitionen bleiben auf der Strecke. Das ist das Ergebnis des aktuellen „Branchenkompasses 2004 Gesundheitswesen“, für den Mummert Consulting zusammen mit dem F.A.Z.-Institut 100 Top-Entscheider aus dem Gesundheitswesen befragte.



Besonders betroffen von den Schließungen sind kleine Kliniken mit weniger als 200 Betten sowie Häuser, deren Kapitaldecke sehr dünn ist. Das trifft in erster Linie auf öffentliche Krankenhäuser zu. Manch ein Krankenhausbetreiber sucht deshalb Geld auf dem Kapitalmarkt. Doch nicht jede Kommune will privatisieren. Manche versucht stattdessen, durch eigene Sparprogramme ihre maroden Häuser wieder flottzumachen. Private Krankenhausbetreiber hingegen profitieren von der Misere der öffentlichen Kliniken. Sie rechnen sich gute Wachstumschancen aus, indem sie wirtschaftlich angeschlagene Häuser aufkaufen.

Die meisten Kliniken haben damit begonnen, ihre Betten besser auszulasten, um ihre Kosten zu senken. Die Dauer eines Krankenhausaufenthaltes ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Ein Patient in Deutschland verbrachte 1999 durchschnittlich noch mehr als zehn Tage im Krankenhaus. 2003 waren es weniger als acht. Allerdings dauert die stationäre Behandlung heute immer noch fast doppelt so lange wie in anderen europäischen Ländern. Immer häufiger gehen Kliniken deshalb dazu über, Operationen ambulant durchzuführen. Viele Betten können somit gespart werden. Im Vergleich zu 1990 stehen heute 20 Prozent weniger Betten auf den Stationen.

Die Wirtschaftlichkeitspotenziale der Krankhäuser sind in vielen Bereichen vorhanden. Dies zeigt sich beispielsweise bei der Verpflegung: Erst rund 20 Prozent der Kliniken haben ihre Küchen an externe Dienstleister ausgelagert. Für fast 80 Prozent der Klinik-Entscheider ist die Krankenhauslogistik ein Kandidat für Outsourcing. Ebenfalls zu teuer ist der Einkauf: Schätzungsweise drei Milliarden Euro zu viel geben die Hospitäler bei der Beschaffung aus. Allein durch den Einsatz von E-Procurement, also die Nutzung des Internets für die Beschaffung, ließen sich die Krankenkassenbeiträge um 0,4 Prozent senken, fanden Experten heraus. Bisher wickeln aber nur zehn Prozent der Krankenhäuser ihre Bestellungen über E-Procurement-Systeme ab.

Für den „Branchenkompass 2004 Gesundheitswesen“ befragten Mummert Consulting und das F.A.Z.-Institut im Mai 2004 100 Top-Entscheider aus 35 deutschen und 15 österreichischen Krankenhäusern sowie 50 deutsche Krankenkassen und -versicherungen über ihre Investitionsziele und ihre Marktpolitik bis 2006.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummert.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitswesen Krankenhausbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik