Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4 Mrd. Euro Marktvolumen für Beschaffungsdienstleister

10.11.2004


BME-Studie ermittelte erstmals das Potenzial für Deutschland


Das Gesamtmarktvolumen für Beschaffungsdienstleistungen in Deutschland liegt derzeit bei etwa 4,2 Mrd. Euro - und damit deutlich höher als bisher angenommen. Geschätzter erwirtschafteter Nutzen 2003: 2,3 Mrd. Euro. Das hat eine erstmals für Deutschland definierte Studie ergeben. Die Bedeutung von Einkaufsdienstleistern steigt - sie werden immer öfter komplette Leistungsbereiche abdecken und damit Wertschöpfungsreserven heben können, die den heutigen erwirtschafteten Nutzen um das Zehnfache übersteigen.

Das Problem: Das Heer von Beschaffungsdienstleistern wächst schnell. Es gibt kaum Marktübersichten und keine Kriterien für zuverlässige Bewertung bzw. Auswahl. Der BME holt darum Einkäufer und Dienstleister in der fachlichen Sektion "Beschaffungsdienstleister" an einen Tisch.


Erster Schritt des Verbandes: die gemeinsam mit Accenture, h&z Unternehmensberatung, Chemfidence, Portum und Oracle erarbeitete Studie "Beschaffungsdienstleister in Deutschland". Qualifizierte Zuarbeit lieferten auch das ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München und das Pierre Audin Conseil (PAC), München.

Ergebnisse im Einzelnen:

- Geschätztes Gesamtmarktvolumen (2003): 4,2 Mrd. Euro
- Geschätzter erwirtschafteter Nutzen (2003): 2,3 Mrd. Euro
- 73 % der Umsätze entfallen auf Category Management Services (warengruppenspezifische Beschaffungsdienstleistungen)
- 14 % des Umsatzes entfallen auf System-Implementierungsaufgaben
- 7 % des Umsatzes entfallen auf Application Software (Anwendungssoftware und softwarenahe Dienstleistungen wie Wartung)
- Jeweils 3 % des Umsatzes entfallen auf Outsourcing von Beschaffungsprozessen und/oder Systemen sowie auf Managementberatung (beispielsweise strategische Beschaffung oder Reorganisation).

Trends:

- In den meisten Angeboten kalkulieren Dienstleister die Wirtschaftlichkeit ihrer Leistung primär auf Basis sinkender Einstandskosten für Waren/Dienstleistungen. Folgt man diesem Ansatz, ließen sich schätzungsweise 75 % bis 80 % aller Einkaufsgüter als möglicher Gegenstand für die weitere Stiftung von Mehrwert begreifen.
- Gelänge es, die Kosten des adressierten Beschaffungsvolumens nur um 3 % zu senken, könnte bei einer durchschnittlichen Rentabilitätszeit von 1,8 Jahren schon heute eine Wertschöpfungsreserve von 23 Mrd. Euro freigesetzt werden.
- Ausbau bei warengruppenspezifischen Beschaffungsdienstleistungen: Bereiche Logistik, Facility Management, Personalbeschaffung, Business Travel Management, Flottenmanagement, Vertrieb und Marketing, Arbeitsmittel und Ersatzteile; Neue Bereiche: Entsorgung, Verpackung, Druck.

Die nächsten Ziele der BME-Sektion:

"Der BME will mehr Struktur und Übersichtlichkeit in den Markt für Beschaffungsdienstleister bringen, um Wettbewerbsbedingungen und Wachstum zu verbessern - und damit Mitgliedern und Kunden das gemeinsame Wirtschaften zu erleichtern", sagt BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Holger Hildebrandt. Dazu gehöre es beispielsweise, klare Kriterien für die Auswahl von Beschaffungsdienstleistern zu definieren.

Bezug der Studie (25 Seiten, 95 Euro), inklusive Anbieterübersicht: Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. E-Mail: info@bme.de

Sabine Ursel | Bundesverband Materialwirtschaft
Weitere Informationen:
http://www.bme.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher ahmen molekulares Gedränge nach

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen Bedingungen nun erstmals in künstlichen Vesikeln naturgetreu simulieren. Die Erkenntnisse helfen der Weiterentwicklung von Nanoreaktoren und künstlichen Organellen, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Small».

Enzyme verhalten sich im geräumigen Reagenzglas anders als im molekularen Gedränge einer lebenden Zelle. Chemiker der Universität Basel konnten diese engen...

Im Focus: Researchers Imitate Molecular Crowding in Cells

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to simulate these confined natural conditions in artificial vesicles for the first time. As reported in the academic journal Small, the results are offering better insight into the development of nanoreactors and artificial organelles.

Enzymes behave differently in a test tube compared with the molecular scrum of a living cell. Chemists from the University of Basel have now been able to...

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ – deutschlandweit größte Fachkonferenz 5.-8. März in Würzburg

01.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CeBIT 2017: Automatisiertes Fahren: Sicheres Navigieren im Baustellenbereich

01.03.2017 | CeBIT 2017

Hybrid-Speicher mit Marktpotenzial: Batterie-Produktion goes Industrie 4.0

01.03.2017 | Energie und Elektrotechnik