Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pharmaindustrie entdeckt Produktlebenszyklus Management

02.11.2004


Das umfangreiche, aktive Management eines Medikaments über den gesamten Lebenszyklus hinweg wird für die künftige Entwicklung der Pharmaindustrie wichtig sein. Dies meinen einer Capgemini Untersuchung zufolge 90 Prozent von 74 befragten Top-Managern aus weltweit führenden Pharmaunternehmen, davon 18 aus Deutschland. In den kommenden fünf Jahren wird die Bedeutung dieses bislang vor allem aus der Automobil- oder Elektronikindustrie bekannten Ansatzes zunehmen, sagen 60 Prozent.


Die steigende Wichtigkeit von Lebenszyklus Management lässt sich unter anderem aus der Tatsache herleiten, dass Forschung und Entwicklung für neue Blockbuster-Medikamente immer schwieriger werden. Fallen nun Wirkstoffe aus dem Patentschutz sinken die Umsätze rapide. Bis zum Jahr 2008 werden dadurch weltweit rund 64 Milliarden Euro* an Umsätzen verloren gehen. Laut einer Analyse von Capgemini sind etwa 150 neue patentgeschützte Wirkstoffe (NME) erforderlich, um die Pipeline aufzufüllen.

"Der Erfolg der Pharmaindustrie baut bis heute auf kontinuierlich auf den Markt kommenden, hoch profitablen Medikamenten auf. Wenn nun in Zukunft dieser Fluss ins Stocken gerät und gleichzeitig bestehende Produkte weniger Umsatz erzielen, müssen die Unternehmen auf andere Art ihre Gewinne aus den bestehenden Sortimenten ziehen - eben dem Lebenszyklus Management", so Günther Illert, Leiter des Life Sciences-Bereichs bei Capgemini in Zentraleuropa.


Bedrohung durch Generika

Zusätzlich zu der abnehmenden Forschungs- und Entwicklungsproduktivität erfahren die Pharmahersteller Konkurrenz durch andere Präparate sowie Generika. So beträgt bei einigen Medikamenten die Marktexklusivität weniger als ein Jahr. Nachahmerprodukte kommen sehr schnell in die Regale und gewinnen hohe Marktanteile. Im Jahr 2003 wurden weltweit Generika im Wert von geschätzten 24 Milliarden Euro* verkauft. Im Vergleich zum gesamten Pharmaumsatz von mehr als 355 Milliarden Euro* scheint dies wenig. Durch den hohen Preisunterschied bei den Produkten ist der tatsächliche Marktanteil der Generika aber bedeutend höher als der Vergleich glauben macht. In einigen Ländern wie Großbritannien oder den Niederlanden haben Generika einen Verschreibungsanteil von mehr als 50 Prozent. "Die kürzlich erfolgte Gründung des neuen Verbandes Pro Generika wird die Debatte in Deutschland erneut anheizen", so Illert.

Obwohl die befragten Unternehmensvertreter die Bedeutung von Lebenszyklus Management hoch einschätzen, sind nur 19 Prozent der Meinung, dass ihre Firma hier sehr gut aufgestellt ist. Als durchschnittlich bewerten die derzeitigen Aktivitäten hinsichtlich Lebenszyklus Management 35 Prozent, während 15 Prozent ein schlechtes Zeugnis ausstellen.

Häufigste Maßnahme: Erweiterung des Indikationsspektrums

Für ein besseres Lebenszyklus Management muss das üblicherweise anzutreffende funktionale ’Scheuklappendenken’ aufgegeben und durch eine mehr die gesamte Organisation umfassende Betrachtung ersetzt werden. Ganz abgesehen davon, dass häufig die personelle Verantwortung für Lebenszyklus Management nicht eindeutig geklärt ist. Auch geeignete Messgrößen stellen für viele Firmen noch eine große Hürde dar. Und nicht zuletzt werden vermeintliche Lebenszyklus Management Strategien erst mit dem bevorstehenden Auslauf des Patentschutzes initiiert.

Bei den Maßnahmen für Lebenszyklus Management dominierte bislang die Ausweitung des Indikationsspektrums. 63 Prozent der Experten weisen ihr einen hohen Einfluss auf die Unternehmensprofitabilität zu. Auch in Zukunft wird diese Strategie bedeutend sein. 31 Prozent der Befragten messen ihm eine weiter steigende Relevanz zu. Am stärksten an Gewicht gewinnt jedoch nach Meinung der befragten Pharmamanager das Thema Einlizenzieren, um zum Beispiel von Biotech-Firmen neue Wirkstoffe zu übernehmen, beziehungsweise Allianzen mit Drittfirmen. "Es ist für die Pharmaunternehmen eine gute Strategie ihre leeren Medikamenten-Köcher wieder aufzufüllen. Diese Strategien unterstützen beim Ausbau von Indikationsgebieten, sogenannten Therapeutic Franchises, und können helfen, Marktführerschaft in Schlüsselmärkten zu erreichen", so Illert. Eine gegenläufige Richtung im Lebenszyklus Management sind die sog. OTC-Switches, das heißt der Übergang eines verschreibungspflichtigen Medikaments in den verschreibungsfreien Bereich. Ihre Bedeutung fällt in den nächsten Jahren. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass ein derartiger Wechsel kostenintensiv ist und nur geringen Ertrag bringt.

Ärzte möchten stärker in das Lebenszyklus Management eingebunden werden

Neben Vertretern der Pharmaindustrie wurden in der Untersuchung auch über 8.000 Ärzte, davon 471 aus Deutschland, befragt. Die Mehrheit von ihnen würde gerne stärker in die Produktlebenszyklus Management Strategien einbezogen werden. In Deutschland gehen zu diesem Punkt in der Ärzteschaft die Meinungen stärker als international auseinander. Über alle Länder hinweg sehen die Ärzte eine Indikationsausweitung als geeignetste Form einer Lebenszyklus Management-Strategie. Juristischen Maßnahmen zur Verlängerung des Lebenszyklusses stehen Ärzte in Deutschland ablehnend gegenüber.

"Ein umfassender Ansatz für Produktlebenszyklus Management steckt in der pharmazeutischen Industrie noch in den Kinderschuhen. Die Branche kann noch viel von der Konsumgüter- oder Automobilindustrie lernen", fasst Günther Illert zusammen. "Das Management hat das Thema durchaus auf der Agenda. Doch haben in der Vergangenheit hohe Renditen und gut gefüllte Pipelines ein Produktlebenszyklus Management nicht wirklich akut werden lassen. Das ändert sich nun."

* Durchschnittliche Umtauschrate US-Dollar/Euro im Jahr 2003: 0,88582

Thomas Becker | Capgemini
Weitere Informationen:
http://www.de.capgemini.com/presse

Weitere Berichte zu: Lebenszyklus Medikament Pharmaindustrie Produktlebenszyklus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten