Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche schließen weniger Versicherungen ab

05.10.2004


Weniger ist mehr, die Sternstunden der Rundumversicherung sind in Deutschland vorerst vorbei. Zumindest scheint es so, wenn man die Tendenzen bei den Versicherungsabschlüssen betrachtet. Wie eine repräsentative Untersuchung der Düsseldorfer Agentur Mediaedge:cia (MEC) belegt, hat sich in den vergangenen zwei Jahren einiges verändert.


Die Umfrage verdeutlicht, welche Einstellungen Verbraucher in punkto Versicherungen haben und wie sie die Unternehmen bewerten. Die gleichen Fragen wurden 2002 schon einmal erhoben. Insgesamt zeigt sich, dass Hausrat, private Haftpflichtversicherung, Pkw-Teilkasko und Rechtschutz immer noch die am häufigsten abgeschlossenen Versicherungen sind, allerdings verzeichnen sie im Vergleich zu 2002 auch die deutlichsten Rückgänge. So haben 77 Prozent der Deutschen eine Hausratversicherung, vor zwei Jahren waren es noch 83 Prozent. Bei der privaten Haftpflicht ist ein Rückgang von zwei Prozentpunkten auf nunmehr 69 Prozent zu beobachten. Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz drei die Pkw-Teilkasko mit 44 Prozent - das sind elf Prozentpunkte weniger als in 2002. Die vierte Position im Ranking nimmt die Rechtschutzversicherung mit 40 Prozent ein (2002: 47 Prozent).

Wer dennoch eine Versicherung abschließen will, achtet in erster Linie auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Für 80 Prozent der Verbraucher ist der günstige Preis das stichhaltigste Argument für eine Versicherung. Drei Viertel legen zudem großen Wert auf gute Leistungen. Dass es im Schadensfall keine Probleme bei der Abwicklung gibt, ist für zwei Drittel der Befragten der ausschlaggebende Faktor. An diesen Ergebnissen hat sich seit 2002 kaum etwas geändert. Bevor die Deutschen jedoch eine Versicherungspolice unterschreiben, informieren sie sich erst einmal. Dabei sind Freunde, Bekannte und Verwandte mit 73 Prozent weiterhin die wichtigste Informationsquelle.


Mit deutlichem Abstand folgen Zeitungen/Zeitschriften sowie Stiftung Warentest mit jeweils 35 Prozent. Den größten Zuwachs verbucht das Internet mit 18 Prozent - sieben Prozentpunkte mehr als vor zwei Jahren.

Bekanntheit, Sympathie und Service

Bekannteste Versicherung ist mit 93 Prozent die Allianz, gefolgt von der HUK Coburg mit 81 Prozent und der Hamburg Mannheimer (80 Prozent). Insgesamt sind die Bekanntheitswerte der meisten abgefragten Versicherungen seit 2002 gestiegen. Vor allem die Württembergische Versicherung, Cosmos Direkt und Provinzial legen mit jeweils plus elf Prozent kräftig zu. Im Gegensatz dazu verzeichnen fast alle abgefragten Versicherungen einen Rückgang bei den Sympathiewerten - durchschnittlich um elf Prozent. Einzige Ausnahme ist die Aachener & Münchener. Besonders deutlich wird die Diskrepanz zwischen Bekanntheit und Sympathie bei der Hamburg Mannheimer: 80 Prozent der Befragten kennen zwar die Versicherung des guten Herrn Kaiser, aber nur die Hälfte von ihnen findet sie auch sympathisch. Damit liegt die Hamburg Mannheimer im Sympathie-Ranking auf Platz sieben. Spitzenreiter sind hier allerdings die zwei bekanntesten Versicherungen - HUK Coburg mit 61 Prozent und Allianz mit 59 Prozent. Den dritten Platz belegt die R+V Versicherung.

Betrachtet man den Service, zeigt der Daumen weiter nach unten. Während in 2002 die Service-Werte in der Regel über den Sympathiewerten lagen, hat sich das Blatt in diesem Jahr gewendet. Bei allen Versicherungen wird die Sympathie deutlich höher bewertet als der "gute Service".

Zuwachs bei zusätzlicher privater Kranken- und Rentenversicherung

Eine leichten Aufwärtstrend gibt es dagegen im Bereich Gesundheit und Altersversorgung: 16 Prozent der Deutschen haben eine private Zusatzkrankenversicherung. In 2002 waren es nur elf Prozent. Und ein Zehntel der Befragten setzt auf eine zusätzliche private Rentenversicherung. Vor zwei Jahren waren es sieben Prozent. Trotz Praxisgebühr, Zusatzversicherung für Zahnersatz und sonstigen Widrigkeiten der Gesundheitsreform scheinen die meisten gesetzlich Versicherten mit ihrer Krankenkasse zufrieden zu sein: Gut drei Viertel der Befragten wollen auch in Zukunft bei ihrer Kasse bleiben. Dieser Wert ist in den letzten zwei Jahren nahezu stabil geblieben.

Der Sensor ist eine monatliche persönliche Repräsentativbefragung bei zirka 1.300 Personen im Alter ab 14 Jahren und wird im Auftrag von Mediaedge:cia von TNS Emnid, Bielefeld, durchgeführt.

Dr. Elmar Klemm | Mediaedge:cia
Weitere Informationen:
http://www.mecglobal.com

Weitere Berichte zu: HUK Pkw-Teilkasko Prozentpunkt Sympathiewert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie