Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Massives Wachstum bei schnellen Internetzugängen und digitalem Fernsehen

04.10.2004


Über 20% aller Kabelkunden in Europa entscheiden sich für schnelles Internet über Kabel - Verdreifachung der digitalen TV Reichweite bis 2006 vorhergesagt - Zunehmender Wettbewerbsdruck von DSL, Satellit und DVB-T spürbar - Weitere Konsolidierung der Kabelindustrie erwartet

In der neuen Studie "Solon European Cable Survey 2004 - 2009" wird die Aufbruchsstimmung der Kabelbranche deutlich. Bereits heute werden 23% des Umsatzes mit Internet und Bezahlfernsehen gemacht, schon 2006 sollen dies 36% sein. Wesentlicher Treiber hierfür ist der Umsatz mit schnellen Internetanschlüssen, der fast ein Fünftel der Umsatzbasis ausmachen soll. Aber auch das digitale Fernsehen wird wachsen: bis 2006 wird es zu einer Verdreifachung der digtialen Kabelnutzer kommen, der Umsatz soll hier um 50% zunehmen.

Eine zusätzliche Innovation für die Branche ist die Telefonie per Kabel: nach ersten erfolgreichen Versuchen werden die meisten Kabelnetzbetreiber bis 2006 ein Voice over IP Telefonprodukt einführen. Dies ermöglicht den Kabelkunden, auf einen Telefon Festnetzanschluss ganz zu verzichten.

Alle drei Stoßrichtungen unterstützen die Gesamtstrategie der Kabelfirmen, mit neuen Produkten ihre Endkunden an ihre Infrastruktur zu binden. Durch den immer stärker werdenden Wettbewerb von Satellit, digitalem terrestrischem Fernsehen und zukünftig auch DSL für die TV Signallieferung, sind die Kabelnetzbetreiber gezwungen mit Innovationen das Basisgeschäft zu verteidigen. Für viele der Produkte ist eine Aufrüstung der Kabelnetze notwendig. In den kleinen und mittleren Netzen werden 85% der Anschlüsse bis 2006 aufgerüstet, bei größeren Netzen sind dies immerhin 65%. Hubertus von Wulffen, Partner der Strategieberatung Solon: "Die Kabelfirmen verfolgen europaweit eine klare Mehrwertstrategie. Nur durch attraktive neue Produkte kann sich das Kabel künftig behaupten."

Die hierfür erforderlichen Investitionen zwingen die Kabelfirmen zu weitergehender Konsolidierung. Die Kabelfirmen erwarten, dass es vermehrt zu internationalen Übernahmen kommen wird. Im europäischen Ausland ist Innovation jedoch leichter möglich als in Deutschland. Hubertus von Wulffen: "Die European Cable Survey führt vor Augen, dass die deutsche Medien- und Wettbewerbspolitik ein wesentlicher Hemmschuh der multimedialen Entwicklung ist." An dieser bislang größten Studie über die europäische Kabelindustrie nahmen dreizehn europäische Kabelnetzbetreiber aus zehn Ländern mit zusammen 19 Millionen Kunden teil. Die komplette Studie steht unter www.solon.de zum Download zur Verfügung.

Über Solon:

Solon Management Consulting mit Sitz in München berät europäische Medien- und Telekommunikationsfirmen. In der Kabelbranche betreut Solon seit 1996 Netzbetreiber und Investoren bei der Strategieentwicklung und -umsetzung.

Gisele Masson | Solon
Weitere Informationen:
http://www.solon.de

Weitere Berichte zu: DSL Kabelfirma Kabelnetzbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive