Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktionärsklagen gegen ausländische Unternehmen nehmen 2004 zu

30.09.2004


Nach Ergebnissen der von PricewaterhouseCoopers durchgeführten Studie "2003 Foreign Securities Litigation Study" und einer Überprüfung der bisher in diesem Jahr eingereichten Klagen, nimmt die Anzahl der Aktionärssammelklagen gegen ausländische Unternehmen zu. Bis 15. September 2004 wurden 21 ausländische, an US-Börsen notierte Unternehmen im Rahmen von Aktionärssammelklagen verklagt. Die 21 Fälle liegen damit deutlich über den insgesamt 15 im Jahr 2003 eingereichten Klagen und werden wahrscheinlich das bisherige Rekordhoch von 23 verklagten ausländischen Unternehmen im Jahr 2002 in den Schatten stellen. Zu der wachsenden Liste von Aktionären verklagten ausländischen Unternehmen kommen noch einige ausländische Finanzinstitute, die vermutlich in den Investmentfondsskandal verwickelt sind.

Seit 1998 steigen die gegen ausländische Unternehmen eingereichten Klagen im Allgemeinen. Im Verlauf der vergangenen zwei Jahre gab es Unternehmensskandale riesigen Ausmasses in Europa. Zu den bekannten Fällen zählen u.a. Parmalat, Royal Ahold, Royal Dutch/Shell und Nortel Networks.

Die Klagen wurden gegen Unternehmen aus verschiedenen Ländern wie z. B. Australien, China, Finnland, Deutschland, Island, Israel, Russland, der Schweiz und den Niederlanden eingereicht.

Die Studie und die Forschungsarbeiten von PricewaterhouseCoopers zeigen auch, dass über 65% der gegen ausländische Unternehmen in den vergangen zwei Jahren eingereichten Klagen mit Buchhaltung und Rechnungslegung zu tun hatten. Zusätzlich zu den Aktionärsklagen wurde gegen mindestens acht dieser Unternehmen seitens der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde, Securities and Exchange Commission, und des amerikanischen Justizministeriums, Department of Justice, ermittelt.

"Die Anzahl der Aktionärsklagen gegen ausländische, an amerikanischen Börsen gehandelte Unternehmen wird wahrscheinlich weiterhin ansteigen. Engere Zusammenarbeit zwischen amerikanischen und ausländischen Aufsichtsbehörden und häufigere Überprüfungen von ausländischen Einreichungen im Rahmen des Sarbanes-Oxley Act legen diese Unternehmen immer mehr offen", so Grace Lamont, Securities Litigation Partner von PricewaterhouseCoopers und Autor der Studie. "Die unbekannten Konsequenzen der Berichterstattung über interne Kontrollen im Rahmen von Section 404 des Sarbanes-Oxley Act und die Umwandlung innerhalb Europas zu den International Financial Reporting Standards (IFRS) im nächsten Jahr sind andere potenzielle Risikobereiche, wo Unternehmen mit Gesetzen und Bestimmungen zusammenstossen können. Für die Zukunft kann auch mit höheren Vergleichszahlungen gerechnet werden."

Im Jahr 2003 stiegen die durchschnittlichen Vergleichszahlungen aller Aktionärsklagen (sowohl gegen amerikanische als auch gegen ausländische Unternehmen) um 20% auf US$23,2 Mio. an. Der Anstieg wurde zum grossen Teil durch sechs Vergleichszahlungen von jeweils US$100 Mio. vorangetrieben sowie durch drei Vergleichszahlungen in Höhe von mindestens US$300 Mio. Eine der Zahlungen betrug US$500 Mio. Zu dieser Gruppe von "Riesen"-Vergleichen kam dann noch das ausländische Unternehmen DaimlerChrysler AG, dessen Vergleichszahlung in Höhe von US$300 Mio. die höchste Vergleichszahlung eines ausländischen Unternehmens überhaupt darstellt.

Die Studien "2003 PricewaterhouseCoopers Foreign Securities Litigation Study" und "2003 PricewaterhouseCoopers Securities Litigation Study" sind im Internet unter der Adresse www.10b5.com einzusehen.

PricewaterhouseCoopers stellt branchenspezifische Versicherungs-, Steuer- und Beratungsserviceleistungen für Unternehmens- und Privatkunden zur Verfügung. Mehr als 120.000 Mitarbeiter in 139 Ländern stellen ihre Ideen, Erfahrung und Lösungen zur Verfügung und schaffen so Vertrauen und Werte für Kunden und Stakeholder.

"PricewaterhouseCoopers" bezieht sich auf das Netzwerk der Mitgliedsunternehmen von PricewaterhouseCoopers International Limited, die jeweils separate und unabhängige rechtliche Einheiten darstellen.

Wendy Amstutz | PriceWaterhouseCoopers
Weitere Informationen:
http://www.pwcglobal.com
http://www.10b5.com
http://www.pwc.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie