Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsfaktoren bei klein- und mittelständischen Unternehmen

29.09.2004


Deutsch-chinesisches Gemeinschaftsprojekt von Arbeits- und Organisationspsychologen mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft und der Chinesischen National Science Foundation


"Erfolgsfaktoren bei klein- und mittelständischen Unternehmen" stehen im Mittelpunkt eines großen internationalen Projekts, das derzeit an der Justus-Liebig-Universität Gießen und zeitgleich in China anläuft. Gießener Psychologen der Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie unter Leitung von Prof. Dr. Michael Frese (Fachbereich 06 - Psychologie und Sportwissenschaft) untersuchen Unternehmen aus den Branchen Hotel und Gastronomie, Auto und Maschinenbau, Baugewerbe und Softwareunternehmen und werden ihre Ergebnisse mit chinesischen Unternehmen vergleichen. Die Datenerhebung begann am 15. September 2004; offizieller Projektbeginn mit nötiger Vorlaufphase war bereits im Januar 2004. Bis Ende dieses Jahres sollen auf deutscher Seite 400 Unternehmer befragt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf beiden Seiten wollen insgesamt fast 1.000 Unternehmer interviewen. Auf chinesischer Seite werden die Forschungen von Prof. Dr. Zhong Ming Wang, Universität von Zejiang, koordiniert.

Gefördert wird das erste Kooperationsprojekt dieser Größenordnung, das auf einen Zeitraum von vier Jahren angelegt ist, durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Chinesische National Science Foundation. Die Gießener Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten von der DFG zunächst für zwei Jahre etwa 108.000 Euro an Sachmitteln. Hinzu kommen zwei halbe BATIIa-Stellen.


Prof. Frese und sein Team haben bereits mehr als 15 Untersuchungen in verschiedenen Ländern (in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika) durchgeführt. Seine Abteilung ist die in Deutschland wichtigste Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie, die sich mit den persönlichen Voraussetzungen von Unternehmern beschäftigt, betont Prof. Frese nicht ohne Stolz.

Was interessiert die Gießener Psychologen? Sie wollen wissen, welche Erfolgsfaktoren besonders wichtig sind, damit diese Erkenntnisse praktisch umgesetzt werden können. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie Welche Fähigkeiten und Erfahrungen können den Unternehmern helfen und welche Entscheidungen und Handlungsstrategien führen zu Unternehmenserfolg? Die Kenntnis solcher Faktoren soll helfen, das langfristige Überleben von klein- und mittelständischen Unternehmen zu sichern und die Rahmenbedingungen zu verbessern.

Welche kulturelle Unterschiede erwarten die Projekt-Beteiligten? China und Deutschland unterscheiden sich stark darin, wie viele Unternehmen gegründet werden. China hat eine der höchsten Gründungsraten in der Welt - Deutschland liegt im europäischen Vergleich im Mittelfeld. Das klingt zunächst so, als ob Deutschland nur von China lernen könne. Aber es gibt umgekehrt auch Vorteile in Deutschland: Hier planen die Unternehmer wahrscheinlich besser und haben ein kollegialeres Verhältnis zu ihren Mitarbeitern. Wichtig sind auch die Unterschiede im Kollektivismus: In China werden Personen durch ihre Familie definiert, und so sind die meisten Unternehmen auch Familienunternehmen. In Deutschland ist dies nicht so ausgeprägt. Die Psychologen gehen der Frage nach, ob sich diese Faktoren unterschiedlich auswirken auf langfristiges Wachstum und großen Unternehmenserfolg.

Wer kann dabei mitmachen? Alle Unternehmer, die zumindest einen Mitarbeiter haben und in den Branchen: Hotel- und Gaststätten, Maschinenbau, Computer, und Baugewerbe tätig sind.

Was erhalten die teilnehmenden Unternehmer zurück? Benchmarking. Die Unternehmer erhalten Rückmeldung darüber, wo und wie sie und ihre Firmen im Vergleich zu anderen Firmen stehen. Ein solches Benchmarking hilft erfahrungsgemäß den Unternehmen, ihre Strategien und Vorgehensweisen wesentlich zu verbessern. Benchmarking bietet die Möglichkeit, die Stärken, aber auch eventuelle Schwächen zu identifizieren. Schließlich planen die Wissenschaftler, nach Abschluss des Projekts, die Unternehmer zu einem Workshop einzuladen.

Kontakt:
Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie der JLU Gießen
Prof. Dr. Michael Frese
Dr. Andreas Rauch
Otto-Behaghel-Straße 10 F
35394 Gießen
Telefon: 0641/99-26220; 99-26013
Fax: 0641/99-26009
E-Mail: Michael.Frese@psychol.uni-giessen.de
Andreas.Rauch@psychol.uni-giessen.de

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften