Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geringes Verbrauchervertrauen bremst Handel in Europa

06.09.2004


Heute erstmalige Veröffentlichung des Einzelhandels-PMI von Bloomberg für Euroland


Der heute von Bloomberg erstmals veröffentlichte Einzelhandelseinkäuferindex (PMI) weist einen Absatzrückgang für den europäischen Einzelhandel aus. Der Einzelhandels-PMI von Bloomberg, ein wichtiges Branchenbarometer für den Einzelhandel in Euroland, fiel um eineinhalb Punkte, von 51,2 im Juli auf 49,7 im August zurück. Ein Index von über 50,0 bedeutet eine Zunahme der Verkaufszahlen während des Monats, unter 50,0 eine Abnahme.

Einer Zunahme der monatlichen Verkaufszahlen in Deutschland steht eine geringfügige Abnahme der Verkäufe in Frankreich und ein grösserer Rückgang in Italien gegenüber. Die Einzelhändler gaben der verschärften Konkurrenzlage, dem geringen Vertrauen der Verbraucher und der Konsumzurückhaltung der Verbraucher beim Einkaufen die Schuld.


Insgesamt zeigen die Absatzzahlen einen nur leicht rückläufigen Absatztrend gegenüber dem Vorjahr - Ausreisser sind Italien mit 49,0 Punkten (gegenüber 48,8 im Juli) und Deutschland mit 48,8 (gegenüber 45,0 im Juli). Eine kräftige Absatzsteigerung hingegen verzeichnete Frankreich mit einem Index von 54,8.

Im Durchschnitt blieben die Verkäufe im August hinter den Erwartungen der Einzelhändler zurück. Den stärksten Rückgang verzeichnete die Nahrungsmittel- und Getränkebranche, während die Bekleidungs- und Schuhbranche die einzige Branche war, die ihre Zielsetzungen übertraf. Einzelhändler zeigten sich auch weiterhin pessimistisch über die zu erwartende Geschäftslage im September.

Die heutigen Zahlen markieren auch den Start des Bloomberg Einzelhandelseinkäuferindex (PMI), einer monatlichen Umfrage zur wirtschaftlichen Lage des Einzelhandels im Euroland. Es ist der erste monatliche Bericht dieser Art in Europa. Er soll Wirtschaft, öffentliche Hand, Zentralbanken, Volkswirten und Analysten präzise und aktuelle Informationen und Daten über den Einzelhandel im Euroland zur Verfügung stellen.

Der Bloomberg Einzelhandels-PMI entsteht in Zusammenarbeit mit NTC Research Ltd. Befragt werden über 1.000 Einzelhändler in Deutschland, Frankreich und Italien. Diese drei Länder bilden ungefähr 75 Prozent des Einzelhandels in Euroland ab. Die nationalen Daten werden je nach Anteil der jeweiligen Länder zum Gesamtmarkt in Euroland gewichtet. Daraus wird der Bloomberg Einzelhandels-PMI für die gesamte Eurozone ermittelt.

Die Umfrage untersucht Absatzänderungen im Handel, Soll-/ Ist-Vergleiche der Absatzziele, Lagerbestände, Preise, Beschäftigungszahlen und andere Schlüsselinformationen. Die Daten werden ungefähr einen Monat vor den offiziellen Zahlen veröffentlicht.

Nach den Erhebungen sind auch die Einkäufe der Handels in den drei Ländern der Umfrage während der vier vorausgehenden Monate zurückgegangen. Lagerbestände fielen zum dritten Mal in den drei aufeinanderfolgenden Monaten, wobei die Einzelhändler offensichtlich ihre Lagerbestände den Bedürfnissen anzupassen versuchten.

Die Preissteigerungen für Rohstoffe wurden als Hauptgrund für die Einkaufspreisspirale angegeben. Diese Preissteigerungen, in Kombination mit der verschärften Konkurrenz, drückten auf die Handelsspannen der Einzelhändler, die folglich im ganzen Gebiet fielen.

Als Ergebnis dieses Nullwachstums bzw. Rückgangs gaben auch die Beschäftigungszahlen im August weiter nach. Der Index fiel von 47,4 im Juli auf 46,6. Die drei Länder meldeten niedrigere Beschäftigungszahlen, wobei der grösste Rückgang in Deutschland zu verzeichnen war.

Der Bloomberg Einzelhandels-PMI-Bericht wird zuerst ausschliesslich um 09:00 GMT im BLOOMBERG PROFESSIONAL(R) Service veröffentlicht, gefolgt von einer Pressemitteilung und Analyse im Bloomberg-Fernsehprogramm nach 10:00 GMT an den folgenden Veröffentlichungstagen:

- September Daten: am 6. Oktober 2004
- Oktober Daten: am 8. November 2004
- November Daten: am 6. Dezember 2004

Bloomberg LP ist der führende Anbieter von Nachrichten, Daten und Analysen. Weltweit und 24 Stunden täglich versorgen BLOOMBERG PROFESSIONAL(R) Service und Bloombergs Nachrichtendienst Unternehmen, Medien, Finanzprofis und Privatpersonen mit Nachrichten, Analysen, Echtzeitinformationen und Archivdaten, Multimedia-Reports sowie elektronischer Kommunikation. Zu den Bloomberg Medien zählen BLOOMBERG NEWS(R), ein Finanznachrichtendienst mit 1.800 Journalisten in 102 Redaktionen; BLOOMBERG TELEVISION(R); ein 24-Stunden Wirtschafts- und Finanzprogramm, das weltweit über 10 Kanäle in sieben verschiedenen Sprachen ausgestrahlt wird; sowie BLOOMBERG RADIOSM; das Hörer in New York über WBBR 1130AM und über XM, Sirius und WorldSpace Satellitenradio auf der ganzen Welt mit aktuellen Informationen versorgt. Zusätzlich veröffentlichen die Verlage Bloomberg Magazine Group und Bloomberg Press Zeitschriften und Bücher für Anlageprofis. An den Programmen von BLOOMBERG TELEVISION und BLOOMBERG RADIO sind weltweit mehr als 800 Partnerstationen angeschlossen.

| Bloomberg
Weitere Informationen:
http://www.bloomberg.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften