Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Phishing-Attacken: Bedrohung der Unternehmen steigt rapide an

01.09.2004

Studie von "CIO USA": Attacken haben sich innerhalb von drei Monaten mehr als verdoppelt / Firmen können sich auf verschiedenen Wegen vor Passwort-Klau schützen: Anti-Spam-Lösungen, Verschlüsselung der Kommunikation, Authentizifierungsprogamme oder spezielle Software- Services

Nach Viren und Würmern im Internet droht nun neue Gefahr: Phishing, das Ausspähen von Passwörtern und anderen sensiblen Kundendaten durch gefälschte E-Mails und Internetseiten. Gerade für Unternehmen, die mit sensiblen Kundendaten arbeiten, sind Attacken von Passwort-Fischern ein gravierendes Problem. Dies berichtet das IT-Wirtschaftsmagazin "CIO" in seinem aktuellen Heft (Ausgabe 5/2004, EVT 6. September). In den USA etwa, wie eine Studie der Schwesterpublikation "CIO USA" ergab, ist die Zahl der Angriffe durch Täuschungsmanöver innerhalb weniger Wochen drastisch gestiegen: Waren es im März 2004 noch durchschnittlich 14,5 Angriffe täglich, so verzeichnen die US-Firmen im Mai schon 38,4 Attacken pro Tag. Auch in Deutschland ist Phishing bereits angekommen. So warnte jüngst VISA International gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt (BKA) Kreditkarteninhaber vor unrechtmäßigen Anfragen zu persönlichen Daten, wie etwa Kartennummer, Verfallsdatum, Kartenprüfziffer oder Geheimzahl.

Aber Firmen können ihre Kunden und Mitarbeiter vor den Angriffen von Passwort-Fischern schützen. Eine wirkungsvolle Maßnahme ist laut "CIO" die verschlüsselte Kommunikation. Beim Versenden einer Nachricht wird diese über Programme wie beispielsweise "Pretty Good Privacy" (PGP) automatisch verschlüsselt und digital signiert. Eine weitere Möglichkeit sind speziell entwickelte Software-Services, wie das "Managed E-Mail Security Services". Es überwacht den E-Mail- Verkehr und warnt unmittelbar, wenn eine Phishing-Attacke startet. Außerdem sorgen Filter dafür, dass diese E-Mails nicht weitergeleitet werden. Ein positiver Effekt des E-Mail-Monitorings: So können Details über Art und Ursprung eines Angriffs gesammelt werden, wodurch eine juristische Verfolgung des Absenders möglich wird, so "CIO".

Zum Schutz vor Phishing-Mails können Unternehmen aber auch Authentifizierungsmöglichkeiten, beispielsweise Smart-Cards, einrichten. Über diese identifizieren sich die Nutzer mittels eines eigenen Kartenlesegerätes. Schließlich gibt es auch die Möglichkeit, spezielle Anti-Spam-Lösungen einzusetzen. Allerdings sind diese nicht uneingeschränkt empfehlenswert, meint "CIO". Denn aus datenschutzrechtlichen Gründen ist ihr Gebrauch häufig juristisch anfechtbar. "Beim Einsatz von Spam-Filtern tauchen zahlreiche rechtliche Tücken auf", bestätigt Ulrich Emmert, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter für Internet-Recht an der Fachhochschule Nürtingen. Vor allem beim Löschen der E-Mails sollten Unternehmen aufpassen, meint Emmert. Denn verdächtige Inhalte könnten auch privat sein - und diese ohne Einverständnis der Mitarbeiter zu löschen, ist nicht erlaubt. Ebenfalls umstritten sind die Rücksendung von E-Mails an ihre Absender und die "Quarantäne", also eine Isolierung verdächtiger Mails.

Über CIO "CIO - IT-Strategie für Manager" berichtet monatlich über wirtschaftliche und strategische Aspekte des Informationstechnik- Einsatzes in Unternehmen. Das Magazin wendet sich an Führungskräfte aller Branchen, die über den strategischen IT-Einsatz in ihren Unternehmen entscheiden. CIO erscheint seit Oktober 2001 im IDG Business Verlag, München, der zur IDG Communications Verlag AG gehört.

Für Rückfragen: Horst Ellermann, Chefredaktion "CIO", Tel. 089/360 86-0, E-Mail: horst.ellermann@cio.de

Horst Ellermann | CIO IT Wirtschaftsmagazin
Weitere Informationen:
http://www.cio.de

Weitere Berichte zu: Attacke IDG Kundendaten Passwort-Fischer Phishing-Attacke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Brände die Tundra langfristig verändern

12.12.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Gefäßregeneration: Wie sich Wunden schließen

12.12.2017 | Medizin Gesundheit