Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Phishing-Attacken: Bedrohung der Unternehmen steigt rapide an

01.09.2004

Studie von "CIO USA": Attacken haben sich innerhalb von drei Monaten mehr als verdoppelt / Firmen können sich auf verschiedenen Wegen vor Passwort-Klau schützen: Anti-Spam-Lösungen, Verschlüsselung der Kommunikation, Authentizifierungsprogamme oder spezielle Software- Services

Nach Viren und Würmern im Internet droht nun neue Gefahr: Phishing, das Ausspähen von Passwörtern und anderen sensiblen Kundendaten durch gefälschte E-Mails und Internetseiten. Gerade für Unternehmen, die mit sensiblen Kundendaten arbeiten, sind Attacken von Passwort-Fischern ein gravierendes Problem. Dies berichtet das IT-Wirtschaftsmagazin "CIO" in seinem aktuellen Heft (Ausgabe 5/2004, EVT 6. September). In den USA etwa, wie eine Studie der Schwesterpublikation "CIO USA" ergab, ist die Zahl der Angriffe durch Täuschungsmanöver innerhalb weniger Wochen drastisch gestiegen: Waren es im März 2004 noch durchschnittlich 14,5 Angriffe täglich, so verzeichnen die US-Firmen im Mai schon 38,4 Attacken pro Tag. Auch in Deutschland ist Phishing bereits angekommen. So warnte jüngst VISA International gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt (BKA) Kreditkarteninhaber vor unrechtmäßigen Anfragen zu persönlichen Daten, wie etwa Kartennummer, Verfallsdatum, Kartenprüfziffer oder Geheimzahl.

Aber Firmen können ihre Kunden und Mitarbeiter vor den Angriffen von Passwort-Fischern schützen. Eine wirkungsvolle Maßnahme ist laut "CIO" die verschlüsselte Kommunikation. Beim Versenden einer Nachricht wird diese über Programme wie beispielsweise "Pretty Good Privacy" (PGP) automatisch verschlüsselt und digital signiert. Eine weitere Möglichkeit sind speziell entwickelte Software-Services, wie das "Managed E-Mail Security Services". Es überwacht den E-Mail- Verkehr und warnt unmittelbar, wenn eine Phishing-Attacke startet. Außerdem sorgen Filter dafür, dass diese E-Mails nicht weitergeleitet werden. Ein positiver Effekt des E-Mail-Monitorings: So können Details über Art und Ursprung eines Angriffs gesammelt werden, wodurch eine juristische Verfolgung des Absenders möglich wird, so "CIO".

Zum Schutz vor Phishing-Mails können Unternehmen aber auch Authentifizierungsmöglichkeiten, beispielsweise Smart-Cards, einrichten. Über diese identifizieren sich die Nutzer mittels eines eigenen Kartenlesegerätes. Schließlich gibt es auch die Möglichkeit, spezielle Anti-Spam-Lösungen einzusetzen. Allerdings sind diese nicht uneingeschränkt empfehlenswert, meint "CIO". Denn aus datenschutzrechtlichen Gründen ist ihr Gebrauch häufig juristisch anfechtbar. "Beim Einsatz von Spam-Filtern tauchen zahlreiche rechtliche Tücken auf", bestätigt Ulrich Emmert, Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter für Internet-Recht an der Fachhochschule Nürtingen. Vor allem beim Löschen der E-Mails sollten Unternehmen aufpassen, meint Emmert. Denn verdächtige Inhalte könnten auch privat sein - und diese ohne Einverständnis der Mitarbeiter zu löschen, ist nicht erlaubt. Ebenfalls umstritten sind die Rücksendung von E-Mails an ihre Absender und die "Quarantäne", also eine Isolierung verdächtiger Mails.

Über CIO "CIO - IT-Strategie für Manager" berichtet monatlich über wirtschaftliche und strategische Aspekte des Informationstechnik- Einsatzes in Unternehmen. Das Magazin wendet sich an Führungskräfte aller Branchen, die über den strategischen IT-Einsatz in ihren Unternehmen entscheiden. CIO erscheint seit Oktober 2001 im IDG Business Verlag, München, der zur IDG Communications Verlag AG gehört.

Für Rückfragen: Horst Ellermann, Chefredaktion "CIO", Tel. 089/360 86-0, E-Mail: horst.ellermann@cio.de

Horst Ellermann | CIO IT Wirtschaftsmagazin
Weitere Informationen:
http://www.cio.de

Weitere Berichte zu: Attacke IDG Kundendaten Passwort-Fischer Phishing-Attacke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik