Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freiheit und Eigenverantwortung - Nur für jeden zweiten Deutschen vorrangig

01.09.2004


Kaum 15 Jahre nach der Wiedervereinigung scheint bei den Bundesbürgern die Erinnerung daran, was Unfreiheit bedeutet, etwas zu verblassen. Laut einer Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach waren 2003 vier von zehn Deutschen der Meinung, Gleichheit gehe im Zweifel vor Freiheit. Im Jahr 1992 hatte nur jeder Dritte diesen Satz unterschrieben.

... mehr zu:
»Eigenverantwortung

Lediglich die Hälfte der Deutschen ist vom höheren Stellenwert der Freiheit überzeugt - ein bescheidener Wert, sind doch Freiheit und Eigenverantwortung tragende Pfeiler der marktwirtschaftlichen wie der demokratischen Ordnung in Deutschland. Hierauf weist das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in einer neuen Studie hin. Zur Untermauerung dieser Aussage zitiert das IW auch eine Studie des kanadischen Fraser Institute. Danach wies die Gruppe derjenigen Länder mit der größten wirtschaftlichen Freiheit (z.B. Hongkong, USA, Schweiz) im Jahr 2002 im Schnitt ein kaufkraftbereinigtes Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Einwohner von mehr als 26.000 Dollar auf - die Länder mit dem niedrigsten Freiheitsgrad (z.B. Türkei, Russland, Algerien) kamen lediglich auf gut 2.800 Dollar. Zudem wuchs das Pro-Kopf-BIP in der erstgenannten Ländergruppe von 1993 bis 2002 im Jahresdurchschnitt um 2,4 Prozent, in den letztgenannten Ländern schrumpfte es dagegen um jährlich 0,5 Prozent.

Dieser Zusammenhang erklärt womöglich einen Teil der deutschen Wachstumsschwäche, denn die Bundesrepublik findet sich im Freiheits-Ranking nur auf Platz 22 wieder. Der mäßige deutsche Rang rührt unter Umständen auch daher, dass viele Bundesbürger mitunter ein recht zwiespältiges Verhältnis zu wichtigen Fundamenten ihrer Wirtschaftsordnung pflegen und die Politik nur zögerlich mehr wirtschaftliche Freiheit einkehren lässt.


Bernd Meier: Freiheit und Eigenverantwortung - Empirische Befunde und ordnungspolitische Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft, IW- Analysen Nr. 5, Köln 2004, 124 Seiten, 17,20 Euro. Bestellung über Fax: (02 21) 49 81-4 45 oder im Internet.

Dr. Bernd Meier | IW Köln
Weitere Informationen:
http://www.divkoeln.de

Weitere Berichte zu: Eigenverantwortung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften