Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hightech-Shopping mit Fingerabdruck und Kreditkarte

01.09.2004


US-Einzelhandel will wettbewerbsfähig bleiben und setzt auf Hightech



Der US-Einzelhandel rüstet sich technisch auf und will für den künftigen Wettbewerb gerüstet sein. Der Druck kommt seitens des Internets, wo immer mehr Konsumenten ihre Einkäufe tätigen und nicht mehr selbst die Geschäfte betreten. Neue Technologien sollen die Kunden wieder zum "realen" Einkauf bewegen, weg von der Online-Virtualität, so die Business Week. Die Bedürfnisse und Ansprüche auf Kundenseite haben sich sehr verändert und diesen soll durch technische Innovationen Rechnung getragen werden.



Der Anteil der Technologieausgaben an den Umsätzen des 3,6 Bio. Dollar umsatzstarken US-Einzelhandels stieg im Jahr 2001 von 1,8 Prozent auf 2,1 Prozent im Jahr 2003. Experten beziffern das Wachstumspotenzial durch die Implementierung neuer Technologien auf bis zu acht Prozent. Hightech-Innovationen ermöglichen mittlerweile nicht nur ein besseres Serviceangebot für den Kunden, sondern können künftig auch dessen Gewohnheiten erfassen. Der US-Einzelhandel kann bald auf Datenmaterial seiner Kunden zurückgreifen, das es ermöglicht, nahezu alles zu speichern und strategisch zu verwenden, angefangen von der Körpergröße bis hin zu den Markenvorlieben. Bedenken auf Kundenseite wachsen in diesem Zusammenhang bezüglich der Verwendung der Daten und der Weitergabe an Dritte. Einige gehen mittlerweile so weit, dass sie wieder verstärkt bar zahlen und nicht mit Kreditkarte, um sich der Datenerfassung zu entziehen.

Die technischen Features des neuen Shopping-Vergnügens kennen nahezu keine Grenzen. Ein "Shopping Buddy" in der Größe einer Geldbörse und integriertem Flatscreen zeigt den Kunden deren letzte Einkäufe. Der Kunde kann diese Liste dann als Ausgangsbasis für die Erstellung einer neuen benutzen. Das Gerät gibt auch darüber Auskunft, wo die gewünschten Artikel im Geschäft zu finden sind. Dieser Assistent ermöglicht auch die Auswahl der Zutaten bei diversen Kochrezepten, wenn dies erwünscht ist und vom Kunden eingegeben wird.

Manche technischen Angebote gehen sogar so weit, dass sie die Tätigkeiten von Angestellten übernehmen, wie z.B. das Abwiegen des Obstes. Dies kann künftig ein Scanner übernehmen, der aufgrund der gescannten Größe den Preis errechnet und ausdruckt. Dieser Scanner erkennt Obst auch durch die Plastikverpackung. Mittlerweile werden auch die Fingerabdrücke der Kunden in einigen Geschäften als Bedingung für einen Einkauf verwendet. Am Ende des Einkaufs erfasst dann ein Angestellter die Waren und der Kunde bezahlt. Somit sollen Ladendiebstähle und Identifikationsprobleme umgangen werden.

All diese Selbstbedienungs-Features sind in den USA noch nicht weit verbreitet und der Einzelhandel hofft, dieses Potenzial nutzen zu können. In den nächsten Jahren wird laut Business Week ein massiver Arbeitskräfte-Abbau beginnen, ausgelöst durch diese neuen Technologien. Weniger Angestellte werden dann mehr Kunden betreuen können. Die Einführung dieser neuen Technologien wird jedoch passieren, ohne große Wellen zu schlagen, meinen Brancheninsider.

Franz Ramerstorfer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.businessweek.com

Weitere Berichte zu: Fingerabdruck Kreditkarte Scanner US-Einzelhandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten