Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enormes Potenzial für Sicherheitstechnik in Mittel- und Osteuropa

19.08.2004


Der mittel- und osteuropäische Markt für Sicherheitssysteme zum Einsatz in Industrie und Handel soll weiter wachsen und dabei von der dynamischen Entwicklung der Volkswirtschaften in den meisten EU-Beitrittsländern der Region profitieren. Nach einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan soll der Gesamtmarkt, auf dem im Jahr 2003 ein Umsatz von 865 Millionen US-Dollar erwirtschaftet wurde, bis zum Jahr 2010 ein Volumen von 2,126 Milliarden US-Dollar erreichen. Das entspricht einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 13,7 Prozent pro Jahr.



Zu dieser Expansion tragen verschiedene Faktoren bei. Eine wichtige Rolle spielt das erhebliche Wachstumspotenzial der aufstrebenden Volkswirtschaften in den meisten mittel- und osteuropäischen Ländern. Das Wachstum des Sicherheitsmarktes wird vor allem von solchen schnell wachsenden Sektoren wie dem Einzelhandel und dem Bankwesen angetrieben und bietet Chancen für Anbieter, die Aufträge bevorzugt behandeln und die Nachfrage zur richtigen Zeit befriedigen können.

... mehr zu:
»Potenzial »Sicherheitssystem


Das investitionsfreundliche Klima, das sich durch neue Verbrauchergruppen, interessante Geschäftschancen, niedrige Lohnkosten, Privatisierung von Staatsbetrieben und Konsolidierung mit der Weltwirtschaft auszeichnet, zieht auch Investitionen ausländischer Firmen an, was dem Sicherheitsmarkt zugute kommt.

Öffentlicher Sektor bietet enormes Potenzial

Daneben planen die EU-Beitrittsländer erhöhte Investitionen des öffentlichen Sektors. Der gewaltige und bis jetzt unerschlossene Zielmarkt der öffentlichen Einrichtungen bietet ein enormes Potenzial für elektronische Sicherheitseinrichtungen. Die zu erwartende finanzielle Unterstützung der EU für die lokale Verwaltung in den neuen Mitgliedsländern soll sich ebenfalls auf die Investitionen in elektronische Sicherheitsmaßnahmen auswirken.

Der Bauboom, vor allem im gewerblichen Sektor, schlägt sich in einer steigenden Nachfrage nach Sicherheitsausrüstungen für neue Bürogebäude, Lagerhäuser und Supermärkte nieder, da die Länder, die der EU beigetreten sind oder noch beitreten wollen, bemüht sind, ihre Sicherheitsstandards an das westeuropäische Niveau anzugleichen.

Es besteht auch immer noch ein Bedarf an einer grundlegenden Sicherheitsausstattung wie Videoüberwachung (CCTV - closed-circuit television) in Banken, in Geschäften und an anderen öffentlichen Orten, der aufgrund der wirtschaftlichen Gegebenheiten in der Vergangenheit noch nicht befriedigt werden konnte. Die Deckung dieses Bedarfs nach Erstinstallationen dürfte ebenfalls zum Marktwachstum beitragen.

Außerdem lässt die Zunahme der Kriminalität aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit und des niedrigen Einkommens nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Regimes das Interesse an Sicherheitsmaßnahmen steigen.

Geringe Kaufkraft und billiges Wachpersonal bremsen Investitionen

Diese positiven Trends sollen insgesamt stärker ins Gewicht fallen als wachstumshemmende Faktoren wie die niedrige Kaufkraft, das Fehlen von Standards und das Überangebot an Wachpersonal.

In der Tat ist die Kaufkraft in Mittel- und Osteuropa, vor allem in Russland und der Ukraine, wesentlich niedriger als in Westeuropa. Die Region ist von hohen Arbeitslosenraten (über 18 Prozent in Polen und der Slowakei) und niedrigen Durchschnittseinkommen gekennzeichnet, die zusätzliche Investitionen wie etwa in Sicherheitssysteme verhindern. Die Situation im kommerziellen und im industriellen Sektor ist ähnlich. Investitionen in die Sicherheit genießen eine niedrige Priorität.

Zugleich steht in Ländern wie Polen, Russland und Ungarn ein Überangebot an Wach- und Sicherheitspersonal zur Verfügung. Für die Unternehmen ist es viel billiger, Wachpersonal zu Durchschnittslöhnen einzustellen, als ganze Gebäude mit hochmodernen und teuren Sicherheitssystemen auszustatten. Allerdings dürften die von den Beitrittsländern umzusetzenden Vorschriften zur Erhöhung der Sicherheit in öffentlichen Gebäuden und am Arbeitsplatz auch die Installation elektronischer Sicherheitsanlagen stimulieren.

„Dabei sollen die Segmente Videoüberwachung und Brandmeldung das größte Umsatzvolumen erreichen, während die Bereiche Einbruchmeldung und Zugangskontrolle am schnellsten wachsen sollen", erläutert Beatrice Nae, Branchenanalystin bei Frost & Sullivan.

Polen, Tschechien und die Slowakei sind gegenwärtig die größten Ländermärkte, gefolgt von Russland und Ungarn.

Bisher wird der größte Teil der Sicherheitsausrüstungen, die in Mittel- und Osteuropa zum Einsatz kommen, von Herstellern in Westeuropa und den USA bezogen. Aber Marktführer wie Siemens, Bosch, Tyco und Honeywell dürften sich zunehmend mit einer Nachfrage nach billigeren Produkten niedrigerer Qualität konfrontiert sehen, wie sie von einheimischen oder asiatischen Herstellern angeboten werden.

Dennoch sollen die wachsende Zahl einheimischer und ausländischer Anbieter, die dynamische Veränderung der Marktanteile und die Einführung neuer Produkte das Wachstum des Marktes für Sicherheitssysteme insgesamt stimulieren. Nae stellt denn auch abschließend fest: „Die Entwicklung des mittel- und osteuropäischen Marktes für Sicherheitssysteme im industriellen und kommerziellen Bereich geht zwar von einem sehr niedrigen Niveau aus, die Wachstumsraten sollen jedoch erheblich über denen des Bruttosozialprodukts liegen."

Titel der Analyse: Frost & Sullivan’s Analysis Of The Central and Eastern European Industrial and Commercial Security Market (Report B271) Preis der Analyse: Euro 7.140,--

Stefan Gerhardt | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Berichte zu: Potenzial Sicherheitssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics