Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreditinstitute: Privatkunden sollen Gewinne bringen

12.08.2004


Die deutschen Banken entdecken den Privatkunden wieder: In den Geschäftsfeldern individuelle Beratung und Kreditgeschäft mit Privatkunden erwarten die Institute in den nächsten drei Jahren die größten Profite. Fast neun von zehn Topmanagern der Branche setzen bis zum Jahr 2006 auf die individuelle Finanzplanung und -beratung. Fast vier von fünf erwarten eine hohe Wertschöpfung bei Krediten. Das Firmengeschäft rückt im Vergleich klar in den Hintergrund. Das ergibt der „Branchenkompass Kreditinstitute“, eine Studie von Mummert Consulting und dem F.A.Z.-Institut auf Basis einer aktuellen Forsa-Umfrage unter 100 Bankenentscheidern.



In Zukunft wollen die Kreditinstitute auch mit der Beratung selbst Geld verdienen. Mehr und mehr Banken werden laut der Studie dazu übergehen, den Kunden etwa für das Erarbeiten von Vermögensplänen Gebühren zu berechnen. Dabei haben die Institute nicht mehr nur die reiche Oberschicht im Visier, sondern auch Kunden mit mittlerem bis hohem Einkommen. Die Hälfte der Entscheider geht von einem „sehr hohen“, mehr als ein Drittel immer noch von einem „hohen“ Wertschöpfungsbeitrag der Beratung aus. Ob es den Banken aber wirklich gelingt, Beratungsgebühren durchzusetzen, ist der Studie zufolge mehr als ungewiss: Die Kunden legen – zumal, wenn Gebühren im Spiel sind – immer stärkeren Wert auf eine unabhängige Beratung, und genau die können Banken kaum leisten, da sie noch nicht ausreichend vorbereitet sind.

... mehr zu:
»Kredit »Kreditinstitut »Privatkunde


Kernthema im Privatkundengeschäft ist die Vorsorge: Finanzpläne für das Alter und zum Vermögensaufbau werden wegen der überforderten Sozialsysteme immer wichtiger. Rund 30 Prozent der Topmanager geben in offener Fragestellung spontan an, sie erwarteten, dass die Vorsorge in der Bankenbranche stark an Bedeutung gewinnt. Entsprechend wollen 87 Prozent der Kreditinstitute in Altersvorsorgeprodukte investieren, 76 Prozent davon sogar stark oder sehr stark.

Nichts ändern dürfte sich hingegen an der schwierigen Situation bei der Kreditversorgung des Mittelstands. Die meisten Bankentscheider erwarten zwar nicht, dass sich die Finanzierungslage für kleine und mittlere Unternehmen deutlich verschlimmert. Andererseits rechnen knapp vier von fünf Befragten damit, dass mittelständische Firmen zur Finanzierung künftig verstärkt den Kapitalmarkt oder alternative Finanzierungsformen nutzen müssen. Ein Hinweis darauf, dass die Manager bei Krediten für kleinere Unternehmen nicht in Innovationen investieren und unverändert das Risiko scheuen.

Günstiger sieht die Lage beim Wertpapiergeschäft aus: Hier erwarten fast vier von fünf Bankern in den nächsten drei Jahren hohe bis sehr hohe Wertschöpfungsbeiträge. Jeder fünfte Entscheider geht in spontaner Nennung davon aus, dass hier zunehmend Chancen liegen. Die Erholung der Aktienkurse hat die Stimmung und die Umsätze an den Börsen gehoben. Innovative Produkte wie Hedgefonds, Zertifikate und Garantiefonds bringen weitere Bewegung in den Markt. Für die Großbanken liegt hier der wichtigste Investitionsbereich.

Joerg Forthmann | Mummert Consulting
Weitere Informationen:
http://www.mummertconsulting.de

Weitere Berichte zu: Kredit Kreditinstitut Privatkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics