Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologien im Bereich erneuerbare Energien - Entwicklungen in Europa

27.07.2004


Alternative Energien für mehr Unabhängigkeit bei der Stromversorgung

... mehr zu:
»Energieträger »Insight »Technical

Erneuerbare Energieträger können potenziell gegen fossile Brennstoffe konkurrieren oder sie künftig sogar ganz ersetzen. Daher haben viele europäische Länder mittlerweile Projekte zur Nutzung und Entwicklung unterschiedlicher erneuerbarer Energien ins Leben gerufen. Der Prozess wird vorangetrieben durch die massiven Bestrebungen der Europäischen Union in diese Richtung. Laut Richtlinie soll der Anteil erneuerbarer Energieträger am Energieverbrauch der EU bis 2010 mindestens 22 Prozent betragen. Eine neue Analyse von Technical Insights, einem Unternehmensbereich der Unternehmensberatung Frost & Sullivan, untersucht die wichtigsten Entwicklungen im Bereich erneuerbare Energien in Europa.

"Statt erneuerbare Energien als Bedrohung für ihren Umsatz zu betrachten, erweitern die Ölgesellschaften derzeit ihre Basis um Technologien zur Nutzung von Solar-, Wind- und Wasserstoff-Energie - derzeit die drei wichtigsten erneuerbaren Energieträger in Europa", so Vijay Shankar Murthy, Analyst bei Technical Insights. "Gleichzeitig sind derzeit Forschungsbemühungen in vollem Gang, bei denen es um die Erschließung bisher noch relativ wenig erforschter Sektoren wie Geothermie, Biomasse und Wellenkraftwerke geht. Diese kollektiven Anstrengungen sollen die Abhängigkeit Europas von den Ölimporten aus dem Nahen Osten und Nordafrika verringern."


Europaweite Erprobung von erneuerbaren Energien im öffentlichen Personenverkehr

Eine der EU-Initiativen für die großflächige Anwendung erneuerbarer Energien ist das CUTE-Projekt. CUTE steht für Clean Urban Transport for Europe, einen europaweit angelegten Großversuch: Neun europäische Metropolen in sieben Ländern testen zwei Jahre lang die Alltagstauglichkeit von wasserstoffbetriebenen Omnibussen unter verschiedenen topografischen und verkehrstechnischen Rahmenbedingungen. Durch Minderung der Treibhausemissionen trägt das Projekt zur Erreichung des wichtigsten Kyoto-Ziels bei und dürfte insgesamt den Trend zu einer "Wasserstoff-Ökonomie" vorantreiben. "Ähnliche Bemühungen werden nicht nur zu einer besseren Sicherung der EU-Energieversorgung verhelfen, sondern den Kyoto-Staaten auch ihre Aufgabe erleichtern", kommentiert Shankar Murthy.

Windenergie gewinnt an Bedeutung

So laufen denn auch in unterschiedlichen Sektoren diverse Projekte, die den alternativen Energien weiteren Auftrieb verleihen dürften. Als bedeutende Entwicklung im Markt für Windenergie-Technologien wertet Technical Insights die neuste Turbine von Vestas Wind Systems, eine Drei-Megawatt-Anlage mit dem Namen "V90".

Meere sind unerschöpfliche Energiequellen

Der noch ganz junge Bereich für Wellenkraftwerke profitiert derzeit von den erfolgreichen Tests des Gezeitenkraftwerks "TiDel" der Firma SMD Hydrovision. Das System mit seiner einfachen Mechanik könnte schon bald die erneuerbare Energieversorgung ergänzen und der Windkraft in Bezug auf Kosteneffizienz ernsthaft Konkurrenz machen. "Das Meer ist eine unerschöpfliche Energiequelle, und TiDel - das allgemein als bahnbrechende Erfindung gilt - wird den Wettbewerb unter den Teilnehmern im Markt für Alternativenergien noch weiter anheizen", meint Shankar Murthy.

Hot-Dry-Rock-Verfahren setzt Maßstäbe bei Geothermie

Ein weiterer vergleichsweise wenig erforschter Bereich ist die Geothermie, die jedoch in jüngster Zeit ebenfalls mehr Aufmerksamkeit erfährt. Denn auch Erdwärme lässt sich - unabhängig von Wetter und Jahreszeit - zur umweltschonenden Produktion von Strom und Wärme nutzen. Eine der innovativsten Technologien in diesem Sektor ist das Hot-Dry-Rock-Verfahren, bei dem aus heißem, trockenem Gestein Strom und Wärme produziert wird. Ein Pilotkraftwerk steht in Soultz im Elsass.

Höherer Wirkungsgrad bei Solarzellen dank Nanotechnologie

Die Effizienz der Solarenergie hat sich in den letzten Jahren drastisch erhöht, seit bei der Herstellung photovoltaischer Zellen Nanomaterialien zum Einsatz kommen. In der Tat bilden Nanomaterialien den Schlüssel zur Forschung am niederländischen Energy Research Centre. Hier geht es um die Entwicklung von Solarzellen, die einen energetischen Wirkungsgrad von bis zu 21 Prozent erreichen sollen.

"Die Zahl der laufenden Projekte, teilweise unterstützt durch EU-Gelder, lässt vermuten, dass erneuerbare Energien in Zukunft eine weitaus dominantere Rolle spielen werden als bisher", so Shankar Murthy abschließend.

Die Analyse mit dem Titel Renewable Energy Technologies: Developments in Europe ist Teil des Subskriptionsservices zur Energiebranche. Sie untersucht die wichtigsten Technologien im Bereich erneuerbare Energieträger - Sonne, Wind, Wellen, Erdwärme, Biomasse und Wasserstoff, einschließlich der Brennstoffzellen-Technologien, die in Europa stark im Kommen sind.n

Titel der Analyse: Renewable Energy Technologies: Developments in Europe, (Report D296),
Preis der Analyse: Euro 3.610,--

Frost & Sullivan ist ein weltweit führender Anbieter internationaler strategischer Marktforschung und Unternehmensberatung mit Hauptsitz in Kalifornien.

Im Unternehmensbereich Technical Insights werden ständig aktuelle Research-Reports zu neuen und traditionellen Technologien veröffentlicht.

Stefan Gerhardt | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com
http://technicalinsights.frost.com

Weitere Berichte zu: Energieträger Insight Technical

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie