Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rentabilität europäischer Hotels sinkt zum dritten Mal in Folge

13.07.2004


Deloitte Studie prognostiziert allmähliche Erholung für 2004


Die Talsohle ist noch nicht durchschritten: Die Hotelbranche in Europa meldet zum dritten Mal in Folge einen Rentabilitätsrückgang. Laut der aktuellen Marktuntersuchung HotelBenchmark Survey von Deloitte lag die Gewinnspanne im Jahr 2003 nur noch bei 34 Prozent; im Rekordjahr 2000 konnte die Hotelbranche noch 39 Prozent ihrer Erträge als Gewinn verbuchen.

Verantwortlich für diese Entwicklung sind vor allem globale wirtschaftliche und politische Gründe. Durch den deutlichen Rückgang des Reiseverkehrs nach den Ereignissen des 11. Septembers und während des Irak-Kriegs Anfang 2003 sind die Belegungszahlen seit 2000 um sechs Prozent gefallen. Viele Hoteliers versuchen mit Rabatten die Nachfrage anzukurbeln. In der Folge kostet ein Zimmer heute im Durchschnitt acht Euro weniger als im Jahr 2000. Aufgrund vermindertem Reiseaufkommens und sparsameren Verhaltens sank der Erlös pro verfügbarem Zimmer in dieser Zeit um durchschnittlich 7.000 Euro.


Bereits während der Rezession Ende der 90er Jahre führte die Branche Kostensenkungsmaßnahmen durch. Dadurch konnten die Hotels besser auf Änderungen des betrieblichen Umfelds reagieren. Als Folge dieser Kostensenkung, die sowohl direkte als auch indirekte Betriebskosten betraf, sind die Kosten pro verfügbarem Zimmer heute um fast 2.000 Euro niedriger. Besonders hoch waren die Einsparungen in der Verwaltung sowie bei den allgemeinen und objektbezogenen Betriebserhaltungskosten. Diese Sparmaßnahme ist vor allem auf die deutliche Senkung der Investitionsausgaben vieler Hotels nach dem 11. September zurückzuführen.

Michael Müller, verantwortlicher Director für die Industry Line Hospitality bei Deloitte, erläutert die Ergebnisse: "Die Daten aus dem ersten Halbjahr 2004 weisen auf eine allmähliche Erholung des Marktes hin. Auf Basis eines erwarteten Anstiegs des revPAR in diesem Jahr sind wir zuversichtlich, dass die Branche in 2004 zu einem positiven Rentabilitätswachstum zurückfinden wird und den zwölfprozentigen Rückgang des Vorjahres zumindest teilweise wieder ausgleichen kann. Für den Standort Deutschland rechnet die Branche bei stabilen bis leicht ansteigenden Durchschnittszimmerpreisen mit einer moderaten Steigerung der Zimmerauslastung."

Über den Annual Profitability Survey

Der European Annual Profitability Survey 2004 steht für die Teilnehmer an der Umfrage unter www.HotelBenchmark.com zum Download bereit. Die Studie enthält Informationen zur Performance von fünfzehn Hotelmärkten in Europa. Neu hinzugekommen sind dieses Jahr Dublin, Lissabon und Warschau.

Außerdem sind Annual Profitability Surveys für die Regionen Asien/Pazifik und Mittlerer Osten sowie in Kürze für Großbritannien verfügbar.

Hinweis: alle Analyseergebnisse in Euro.

Die HotelBenchmark Studie von Deloitte ist die größte unabhängige Quelle für Performance-Daten aus dem Hotelgewerbe außerhalb Nordamerikas. Aus den für über 6.000 Hotels und 1,2 Millionen Zimmern erfassten Daten werden vier monatliche Preis- und Belegungsreports für die Regionen Asien/Pazifik, Mittel-/Südamerika, Europa und Mittlerer Osten/Afrika erstellt. Ergänzt werden sie durch landesspezifische Reports für Australien, Belgien & Holland, Deutschland, Großbritannien, Italien, Neuseeland, Südafrika und eine Stadtübersicht für London. Darüber hinaus führt Deloitte eine jährliche Rentabilitätsumfrage (Annual Profitability Survey) durch, an der etwa 2.500 Hotels teilnehmen.

Weitere Informationen zum Annual Profitability Survey erhalten sie von Michael Müller unter +49 (0) 89 29036-8428.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Als einzige der Big Four bietet Deloitte ein umfassendes Leistungsspektrum aus Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit mittlerweile 3.200 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit mehr als 90 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus fast allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund mit Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 120.000 Mitarbeitern in nahezu 150 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte Touche Tohmatsu ist ein Verein schweizerischen Rechts und haftet als solcher nicht für seine Mitgliedsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen, auch wenn sie unter den Bezeichnungen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftreten, sind rechtlich selbstständig und unabhängig und haften nicht für das Handeln oder Unterlassen eines anderen Mitgliedsunternehmens.

Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen und nicht durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright (C) 2004 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Antonia Wesnitzer | Deloitte Touche
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: HotelBenchmark Mitgliedsunternehmen Profitability Survey

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie