Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation - mehr als Forschung und Entwicklung

28.06.2004


Eine Studie des Fraunhofer ISI zeigt: Unternehmen, die bei Innovationen auch an innovative Dienstleistungen und moderne Produktionsprozesse denken, schaffen mehr Wachstum und neue Arbeitsplätze.


Zusätzliche Arbeitsplätze in Abhängigkeit vom Innovationstyp eines Unternehmens

Forschung und Entwicklung fördern Innovationen, die wiederum zu Wachstum und Beschäftigung führen. Diese weithin bekannte Erkenntnis hat sich auch in der neuesten Erhebung "Innovationen in der Produktion 2003" bestätigt, die jetzt vom Fraunhofer Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung in Karlsruhe vorgestellt wurde. Laut Studie gibt es aber noch weitere wachstumsträchtige Innovationsstrategien, denen derzeit von Unternehmen und Politik noch nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird:


- Innovative Produkt-Dienstleistungskombinationen. In einigen Märkten reichen überlegene Technologien nicht mehr aus, um im Wettbewerb zu bestehen. Begleitende Dienstleistungen wie Betreibermodelle oder Finanzdienstleistungen helfen, die Probleme des Kunden ganzheitlich zu lösen. Die Studie zeigt, dass Unternehmen mit einem Dienstleistungsumsatz von über fünf Prozent zwischen 2000 und 2002 im Mittel 32 neue Arbeitsplätze schufen, während die Beschäftigtenzahlen in den übrigen Betrieben stagnierten.

- Innovative Organisation. Diese Strategie setzt auf flexible Strukturen und Prozesse, die an die Wünsche der Kunden angepasst werden, zum Beispiel durch die Dezentralisierung von Planung und Steuerung der Produktion oder durch die Einführung von Gruppenarbeit. Laut Studie haben Unternehmen mit besonders flexiblen Organisationsformen im Mittel 33 neue Mitarbeiter eingestellt.

- Innovative Prozesstechnik. Moderne Produktionsmethoden wie CAD/CAM-Technologien, Simulationssoftware oder Roboter machen die Herstellung schneller und effizienter. Werden dadurch Marktanteile hinzugewonnen, können trotz Rationalisierung neue Mitarbeiter eingestellt werden. Laut Studie schufen besonders aktive Unternehmen im Mittel 14 Arbeitsplätze.

Die ermittelten Beschäftigungseffekte gelten in ihrer Relation über verschiedene Betriebsgrößen und Branchen. Erste Indizien zeigen, dass sowohl fokussierte Innovationsstrategien als auch Mischstrategien Wachstumspotenzial versprechen. Das Fraunhofer ISI legt daher nahe, betriebliche Innovationen künftig anhand einer Matrix mit den vier Feldern "FuE-basierte Produktinnovationen", "Innovative Produkt-Dienstleistungskombinationen", "Innovative Prozesstechnik" und "Innovative Organisation" in den Unternehmen auszuloten. Auch politische Maßnahmen, wie sie derzeit im Rahmen der Innovationsinitiative der Bundesregierung unter Mitwirkung des ISI konzipiert werden, sollten sich an diesem ganzheitlichen Innovationsbegriff orientieren.

Projektleiter Jürgen Wengel zieht daraus den Schluss, dass auch andere betriebliche Abteilungen neben Forschung und Entwicklung zum Innovationserfolg eines Unternehmens beitragen. Wengel: "Innovative Geschäftsmodelle entstehen nicht in den Forschungslaboren."
Den vollständigen Bericht finden Sie unter www.isi.fraunhofer.de/pi/dokumente/pi33.pdf

Weitere Informationen: Jürgen Wengel, Tel.: 0721-6809-307, E-Mail: j.wengel@isi.fraunhofer.de

Bernd Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de
http://www.isi.fraunhofer.de/pi/dokumente/pi33.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise