Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zunahme bei den Behandlungen wegen problematischen Cannabiskonsums

28.06.2004


Zum Weltdrogentag am 26.06.2004 veröffentlichte das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung eine Studie über "Cannabisbezogene Störungen - Umfang, Behandlungsbedarf und Behandlungsangebot in Deutschland".



Der Cannabiskonsum hat in den letzten Jahren in Deutschland stark zugenommen. Über 9 Mio. Menschen haben Erfahrung mit Cannabis, fast 400.000 weisen einen missbräuchlichen oder abhängigen Konsum auf. In der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen hat die Verbreitung von Cannabis zwischen 1992 und 2002 auf das 2,7fache zugenommen. Zugleich hat sich die Behandlungsnachfrage durch Personen mit cannabisbezogenen Störungen überproportional stark erhöht. Die heute veröffentlichte Studie verzeichnet eine Zunahme in den erfassten ambulanten Beratungsstellen auf fast das 6fache von 2.561 Fällen im Jahr 1992 auf 14.714 Fälle im Jahr 2001.



Dazu erklärt die Drogenbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretärin Marion Caspers-Merk: "Die Studie zeigt eine besorgniserregende Tendenz auf - immer mehr Menschen suchen heute wegen cannabisbezogener Störungen eine Beratungsstelle auf. Cannabis ist bei uns auf dem Vormarsch, wie fast überall in Europa. Cannabiskonsum darf weder bagatellisiert noch dramatisiert werden. Es hängt vom Einzelfall ab, da die Konsummuster sehr unterschiedlich sind. Die große Mehrheit der Konsumenten belässt es bei einem bloßen Probier- oder Experimentierkonsum und beendet den Konsum wieder. Gleichzeitig wächst aber der Anteil der Konsumenten, die durch einen regelmäßigen und starken Cannabisgebrauch unter ernsthaften Störungen bis hin zur Abhängigkeit leiden. Diese Tendenz ist alarmierend."

Cannabisbezogene Störungen können von Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten über Beeinträchtigungen der Reaktionsgeschwindigkeit und des Urteilsvermögens bis hin zu Depressionen, Phobien und Abhängigkeit reichen. Cannabiskonsum wird auch als Auslöser oder Verursacher schizophrener Störungen diskutiert. Betroffen sind vor allem junge Männer: Der typische Cannabisklient einer ambulanten Beratungsstelle ist männlich, zwischen 18 und 24 Jahren alt und befindet sich noch in der Schul- oder Berufsausbildung. Die Studie belegt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und sozialen Anpassungsproblemen bzw. Schwierigkeiten in Schule und Ausbildung. "Cannabis wirkt oft als Verstärker von Problemen, die die Jugendlichen durch den Konsum lösen oder vergessen wollen", fasst Marion Caspers-Merk zusammen.

Die heute veröffentlichte Studie besagt, dass 44 % der Cannabisklienten mit ihrer Betreuung sehr zufrieden sind und die Kompetenz der therapeutischen Mitarbeiter insgesamt als sehr hoch einschätzen.

"Das Motto des diesjährigen Weltdrogentages ,Treatment Works‘ gilt auch für Cannabiskonsumenten: Cannabisbezogene Störungen können mit Erfolg behandelt werden. Wichtig ist, dass das Behandlungsangebot weiter verbessert und gezielter auf die jungen Cannabiskonsumenten ausgerichtet wird. Für die Bundesregierung ist die Weiterentwicklung der Beratungsangebote für Cannabiskonsumenten ein sehr wichtiges Anliegen. Im letzten Jahr wurde das Bundesmodellprojekt ,FreD‘ (Frühintervention für erstauffällige Drogenkonsumenten) mit Erfolg abgeschlossen. Ferner beteiligt sich Deutschland zusammen mit vier anderen europäischen Staaten an einem Forschungsprojekt zur Behandlung von cannabisabhängigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie an einem binationalen Projekt mit der Schweiz zur Kurzintervention bei Cannabisstörungen", so Marion Caspers-Merk.

| BMGS
Weitere Informationen:
http://www.bmgs.de

Weitere Berichte zu: Beratungsstelle Cannabis Cannabiskonsum Cannabiskonsumenten Konsum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten