Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa 2004: deutliches Wohlstandsgefälle

04.06.2004


342 Millionen Menschen sind am 10.-13. Juni aufgerufen in der größten gemeinsamen Wahl der europäischen Geschichte ihre Stimme bei der Wahl zum Europäischen Parlament abzugeben. Während alle wahlberechtigten EU-Bürger zwischen Portugal und Estland inzwischen die gleichen demokratischen Mitwirkungsrechte besitzen, sind die Unterschiede in Bezug auf ihr Einkommen größer als je zuvor in der Geschichte der Europäischen Union. Vor allem zwischen den alten EU-Staaten und den osteuropäischen Beitrittsländern besteht noch ein gravierendes Kaufkraftgefälle.

... mehr zu:
»MB-Research

Das höchste verfügbare Einkommen weist Luxemburg auf, nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben und inklusive staatlicher Transferleistungen an die privaten Haushalte beträgt der Wert pro Kopf der Bevölkerung knapp 26000 Euro im Jahr. Dies zeigen Daten des Nürnberger Marktforschungsinstituts MB-Research. Es folgen Dänemark, Großbritannien und Deutschland mit gut 19000, 18000 bzw. 17000 Euro, knapp dahinter Österreicher und Franzosen. Mit ca. 2000 Euro müssen die Bewohner Litauens und Lettlands auskommen.

Land Kaufkraft 2004
pro Kopf in Euro in Kaufkraftparitäten
Luxemburg

25 876

165,5

Dänemark

19 741

112,0

Großbritannien

18 262

121,0

Deutschland

17 193

113,0

Österreich

16 835

114,7

Frankreich

16 710

115,6

Belgien

16 138

115,8

Niederlande

15 801

108,2

Irland

15 679

101,4

Schweden

15 559

97,3

Finnland

15 292

98,0

Italien

14 973

112,4

Spanien

11 287

93,1

Griechenland

9 670

88,4

Zypern

9 405

81,0

Portugal

8 394

81,0

Malta

7 450

80,3

Slowenien

6 534

67,6

Tschechien

3 817

55,6

Ungarn

3 753

51,3

Polen

3 227

46,8

Slowakei

2 667

43,5

Estland

2 604

35,1

Litauen

2 112

32,4

Lettland

1 982

32,0

EU insgesamt

13 711

100,0

© MB-Research, Nürnberg


MB-Research berichtet vorab aus einer neuen Untersuchung über die aktuellen Kaufkraftunterschiede zwischen den einzelnen Regionen Europas. Den Spitzenplatz im Gebiet der Europäischen Union belegt Inner London-West. Das Gebiet mit Londons bevorzugten Wohnvierteln nordwestlich der Themse kommt danach auf ein verfügbares Einkommen von ca. 26500 Euro pro Kopf und Jahr. Gleich dahinter folgt mit dem Landkreis Starnberg das südwestlich von München gelegene 5-Seen-Land, wo auch die höchste Millionärsdichte Deutschlands zu finden ist. Neben den Bewohnern des Umlands von München (neben Starnberg auch München-Land) zählen zu den EU-Spitzenverdienern mit über 23000 Euro auch Luxemburg und der Großraum von Paris (Ville de Paris und Hauts-de-Seine) sowie das Umland von Frankfurt (Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis) und von Kopenhagen (Kopenhagen-Land und Frederiksborg). Über deutlich weniger als 2000 Euro verfügen dagegen die ärmsten Regionen der baltischen Staaten, ihr Abstand zu den Zentren des Reichtums beträgt bis zu 1:17.

Die reichsten EU-Regionen Kaufkraft 2004 pro Kopf in Euro
Inner London-West (GB) 26 504
Landkreis Starnberg (D) 26 312
Luxemburg (LU) 25 876
Hochtaunuskreis (D) 24 878
Ville de Paris (F) 24 265
Landkreis München (D) 23 318
Kopenhagen-Land (DK) 23 235
Main-Taunus-Kreis (D) 23 159
Hauts de Seine (F) 23 119
Frederiksborg (DK) 23 070
© MB-Research, Nürnberg


Die "MB-Research Europadaten 2004" enthalten neben aktuellen Informationen zu Kaufkraft und Strukturdaten für über 1500 Regionen auch Daten für über 100000 Gemeinden.

Herr Michael Bauer | Michael Bauer Research GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mb-research.de

Weitere Berichte zu: MB-Research

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Europas demografische Zukunft
25.07.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heilpflanze Arnika ist in Norddeutschland genetisch arm dran

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Drei Generationen an Sternen unter einem Dach

27.07.2017 | Physik Astronomie

Kieler Projekt „FucoSan – Gesundheit aus dem Meer“ erhält 2,2 Millionen Euro

27.07.2017 | Förderungen Preise