Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Sicherheit und Produktivität für Unternehmen

27.05.2004


ISS ermöglicht Kalkulation der Kosten durch unproduktive Internet-Nutzung



ROI Calculator berechnet, ob sich der Einsatz des Proventia Web Filter zur Blockierung von Internet-Inhalten lohnt



Ab sofort bietet Internet Security Systems (ISS) die kostenlose Nutzung des neuen ROI Calculator. Damit können Unternehmen abschätzen, wie viel Verlust sie durch unproduktives Surfen ihrer Mitarbeiter erleiden und wie schnell sich der Einsatz des Proventia Web Filter lohnt. Nach dieser Evaluation können sie eine kostenlose Demo-Version des Proventia Web Filter von den internationalen ISS-Seiten herunterladen. Diese Software von ISS erhöht nicht nur die Produktivität der Mitarbeiter, sondern verbessert auch die Sicherheit vor schädlichen Programmen.

Der Proventia Web Filter basiert auf der weltweit umfangreichsten Filter-Datenbank und blockiert unerwünschte Inhalte von Internetseiten. Dazu gehören gewaltverherrlichende oder pornographische Darstellungen sowie schädlicher Code wie Viren, Würmer und Trojaner. Für die Indexierung der Inhalte nutzt ISS die derzeit höchstentwickelte Content-Analyse-Methode. Anstelle von einfachen Suchbegriffen oder manueller Kategorisierung kommt ein automatisches Text- und Bild-Analysesystem zum Einsatz. Der Proventia Web Filter ist als Einzelprodukt verfügbar oder als Zusatzmodul für die Proventia-Reihe.

Mehr Sicherheit für höhere Produktivität

"Proventia Web Filter blockiert mehr unerwünschten Web-Inhalt als jeder andere derzeit verfügbare Content Filter", sagt Volker Pampus, Geschäftsführer ISS Deutschland. "Durch hohe Leistungsfähigkeit und Genauigkeit erhöht er die Produktivität der Unternehmen und hilft ihnen beim Durchsetzen der Internet-Nutzungsanweisungen."

Proventia Web Filter lässt sich einfach in die existierende Netzwerkstruktur einfügen und an die jeweilige Nutzungspolitik des Unternehmens anpassen. So können Zugangsregeln für Nutzer, Zeitrahmen, Inhaltstyp und die Reaktion des Systems definiert werden. Die Optionen reichen von einfacher Reduzierung der Übertragungsgeschwindigkeit über zeitliche Begrenzungen und Warnhinweisen bis zur vollständigen Blockierung der Seite.

Technischer Hintergrund

Effektives Filtern von Web- und Mail-Inhalten benötigt einen zuverlässigen Prozess zur Content-Analyse, eine große Datenmenge und die Möglichkeit, diese Daten zu analysieren. Die Technologie von ISS nutzt alle drei Komponenten als Basis für die Lösungen Proventia Web Filter und Mail Filter. Die weltweit umfangreichste Filter-Datenbank enthält über 20 Millionen kategorisierte Websites, mit über 2,6 Milliarden Einzelseiten und Bildern, sowie über 3 Millionen E-Mails. Monatlich fügen automatische Web-Crawler 120 Millionen Seiten hinzu. Die Analysemethode nutzt Text-Klassifizierung, OCR (Optical Character Recognition), Logo- und Objekterkennung, Gesichtserkennung, Erkennung von Pornographie und Nacktheit, digitale Fingerprints und Ähnlichkeitsvergleich. Die Verarbeitung erfolgt durch eine Server-Farm mit 1.000 CPUs. Auf dieser Grundlage kann der Proventia Web Filter die Internet-Inhalte schnell und exakt beurteilen.

Weitere Informationen:

Internet Security Systems GmbH
Tim Riebesell
Schockenriedstraße 4a, D-70565 Stuttgart
Telefon: 0711 / 781908-0, Telefax: - 55
E-Mail: triebesell@iss.net

Tim Riebesell | Internet Security Systems
Weitere Informationen:
http://www.ffpress.net

Weitere Berichte zu: Blockierung Filter ISS Produktivität Proventia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie