Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitarbeitersuche über Jobbörsen bevorzugt

27.05.2004


Online-Jobbörsen haben dem traditionellen Rekrutierungsmedium Print bereits heute den Rang abgelaufen: Gegenwärtig veröffentlichen 23 Prozent der europäischen Personalmanager nahezu alle freien Stellen ihres Unternehmens über Online-Jobbörsen. Im direkten Vergleich dazu schreiben nur etwa acht Prozent alle zu besetzenden Positionen über eine klassische Printanzeige aus. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die das HR- und Karriereportal StepStone in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut easyquest unter mehr als 1.600 Unternehmen in sieben europäischen Ländern durchführte.

Vor allem die dänischen HR-Manager vertrauen voll auf das Internet: Knapp die Hälfte schreibt heute schon fast 100 Prozent der offenen Jobs über Online-Jobbörsen aus. Deutlich weniger Erfolg versprechen sich die Dänen von der klassischen Printanzeige, über die nur 6 Prozent alle ihrer freien Stellen veröffentlichen. Einzig Italien scheint dem virtuellen Rekrutierungsmedium skeptisch gegenüber zu stehen und eher auf ein ausgewogenes Personalmarketing-Mix zu setzen: Nur 6 Prozent der italienischen Firmen schreiben bei den Online-Jobbörsen und nur 1 Prozent bei den Zeitungen alle verfügbaren Jobs aus.

Die Unternehmen nennen gleich mehrere Gründe, die für den verstärkten Einsatz des Mediums Online-Jobbörse bei der Personalrekrutierung sprechen: 57 Prozent der Befragten sehen die Kostenersparnis als größten Vorteil von Jobbörsen gegenüber den traditionellen Methoden der Personalsuche, dicht gefolgt von Schnelligkeit und Effektivität (51 Prozent). In knapp der Hälfte der Unternehmen ist Online-Rekrutierung bereits heute ist fester Bestandteil im Personalmarketing. Dass in der Personalsuche über das Netz die Zukunft liegt, glaubt ein Drittel der Personaler und nutzt daher dieses Medium. Lediglich 8 Prozent sehen keine Vorteile in der Online-Rekrutierung und nur 5 Prozent konnten haben es zwar ausprobiert, nutzen es heute aber nicht mehr.

"Auch in den Personalabteilungen wurde aufgrund der angespannten wirtschaftlichen Situation kräftig an der Kostenschraube gedreht. Und wenn Unternehmen heute eine freie Stelle zu besetzen haben entscheiden sie sich meistens für das Medium, das sie in der Vergangenheit hinsichtlich Kosten und Effizienz überzeugt hat", kommentiert Ralf Baumann, Vorstand von StepStone Deutschland.

Im Rahmen einer umfassenden Studie zum Thema "Aktuelle Trends auf dem Bewerbermarkt" wurden insgesamt 1.635 Personalmanager aller Unternehmensgrößen und -branchen in Dänemark, Norwegen, Schweden, Deutschland, Italien, Belgien und Holland befragt. Weitere Informationen über die Studie sowie eine Nutzeranalyse aller Teilnehmer erhalten Sie [hier] .

Nicole Göttlicher | StepStone Deutschland AG
Weitere Informationen:
http://www.stepstone.de

Weitere Berichte zu: Jobbörse Medium Online-Jobbörse Online-Rekrutierung Printanzeige

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics