Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Forschungsprojekt zum "psychologischen Vertrag" in Arbeitgeber - Arbeitnehmerbeziehungen

15.04.2004


Internationales Forschungsprojekt zur Wahrnehmung der Arbeitgeber-Arbeitnehmerbeziehungen in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen - Kooperationspartner in der Lebensmittelindustrie gesucht.



Die Entwicklung neuer Technologien sowie eine zunehmende Globalisierung fördert die Flexibilisierung von Zeit, Ort und Inhalt der Erwerbsarbeit. Das Interesse nach einer "just-in-time" Nutzung der menschlichen Arbeitskraft ist immens gestiegen. Seit 1991 hat der Anteil befristeter Arbeitsverträge in Deutschland um über 11 Prozent zugenommen. Auch Leiharbeit und Auftragsarbeit (Freelancers) haben an Bedeutung gewonnen. Sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer sind durch diese zunehmende Flexibilisierung Chancen aber auch Risiken verbunden.



Neben den formellen Arbeitsverträgen bestehen auch sogenannte psychologische Verträge zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Psychologische Verträge beschreiben die gegenseitigen Erwartungen, Versprechen und Verpflichtungen und diese bilden wiederum die Basis für eine gesunde Organisation. In einem internationalen Forschungsprojekt der Europäischen Union mit Partnern in Schweden, den Niederlanden, England, Belgien, Spanien und Israel wendet sich der Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Leipzig unter der Leitung von Frau Prof. Gisela Mohr der Bedeutung des zu, d.h. der ungeschriebenen Beziehung von Geben und Nehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern, deren Veränderungen im Zuge neuer Arbeitsverhältnisse und die Wirkung auf das Erleben der Beschäftigten.

Mit diesem Forschungsprojekt werden vorrangig folgende Ziele verfolgt:

(1) Die Untersuchung des psychologischen Vertrages, d.h. der ungeschriebenen Versprechen und Verpflichtungen als wichtiges Element einer Arbeitsbeziehung.

(2) Die Untersuchung der Folgen befristeter Arbeitsverträge auf das Arbeitsengagement der Beschäftigten.

(3) Die Untersuchung von Auswirkungen einer flexiblen Arbeitswelt auf Wohlbefinden, Gesundheit und Lebensqualität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in verschiedenen Arbeitsverträgen.

(4) Die Untersuchung nationaler Besonderheiten sowie internationaler Unterschiede in der Situation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in verschiedenen Arbeitsverträgen.

Die Universität Leipzig sucht für das Forschungsprojekt Kooperationspartner in der Lebensmittelindustrie. Es sollen Arbeitnehmer, die in der Lebensmittelproduktion tätig sind, mit Hilfe eines Fragebogens schriftlich befragt werden. Dabei ist lediglich wichtig, dass mindestens fünf der Teilnehmer/innen eines Betriebes keinen unbefristeten Arbeitsvertrag haben. Die Befragung ist selbstverständlich völlig anonym. Bis auf die Verteilung der Fragebogen ist mit der Befragung für das Unternehmen keinerlei Aufwand verbunden.

Den teilnehmenden Unternehmen können Ergebnisse zurückgemeldet werden. Der (anonyme) Vergleich mit Organisationen der selben Branche in Deutschland und sechs weiteren Ländern sowie detaillierte Auswertungen zu Wohlbefinden, Zufriedenheit und Leistungsverhalten der Belegschaft erlauben wertvolle Hinweise für die Praxis. Des weiteren können sozioökonomische Rahmenbedingungen und Arbeitsmarktregulierungen aus sieben Ländern berücksichtigt und miteinander verglichen werden.

Interessenten melden sich bitte bei Dr. Thomas Rigotti

Weitere Informationen: Dipl. psych. Thomas Rigotti, Tel. 0341 / 9735928, E-Mail: rigotti@uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uv.es/~psycon

Weitere Berichte zu: Arbeitsvertrag Flexibilisierung Lebensmittelindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten