Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Forschungsprojekt zum "psychologischen Vertrag" in Arbeitgeber - Arbeitnehmerbeziehungen

15.04.2004


Internationales Forschungsprojekt zur Wahrnehmung der Arbeitgeber-Arbeitnehmerbeziehungen in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen - Kooperationspartner in der Lebensmittelindustrie gesucht.



Die Entwicklung neuer Technologien sowie eine zunehmende Globalisierung fördert die Flexibilisierung von Zeit, Ort und Inhalt der Erwerbsarbeit. Das Interesse nach einer "just-in-time" Nutzung der menschlichen Arbeitskraft ist immens gestiegen. Seit 1991 hat der Anteil befristeter Arbeitsverträge in Deutschland um über 11 Prozent zugenommen. Auch Leiharbeit und Auftragsarbeit (Freelancers) haben an Bedeutung gewonnen. Sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer sind durch diese zunehmende Flexibilisierung Chancen aber auch Risiken verbunden.



Neben den formellen Arbeitsverträgen bestehen auch sogenannte psychologische Verträge zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Psychologische Verträge beschreiben die gegenseitigen Erwartungen, Versprechen und Verpflichtungen und diese bilden wiederum die Basis für eine gesunde Organisation. In einem internationalen Forschungsprojekt der Europäischen Union mit Partnern in Schweden, den Niederlanden, England, Belgien, Spanien und Israel wendet sich der Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Leipzig unter der Leitung von Frau Prof. Gisela Mohr der Bedeutung des zu, d.h. der ungeschriebenen Beziehung von Geben und Nehmen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern, deren Veränderungen im Zuge neuer Arbeitsverhältnisse und die Wirkung auf das Erleben der Beschäftigten.

Mit diesem Forschungsprojekt werden vorrangig folgende Ziele verfolgt:

(1) Die Untersuchung des psychologischen Vertrages, d.h. der ungeschriebenen Versprechen und Verpflichtungen als wichtiges Element einer Arbeitsbeziehung.

(2) Die Untersuchung der Folgen befristeter Arbeitsverträge auf das Arbeitsengagement der Beschäftigten.

(3) Die Untersuchung von Auswirkungen einer flexiblen Arbeitswelt auf Wohlbefinden, Gesundheit und Lebensqualität von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in verschiedenen Arbeitsverträgen.

(4) Die Untersuchung nationaler Besonderheiten sowie internationaler Unterschiede in der Situation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in verschiedenen Arbeitsverträgen.

Die Universität Leipzig sucht für das Forschungsprojekt Kooperationspartner in der Lebensmittelindustrie. Es sollen Arbeitnehmer, die in der Lebensmittelproduktion tätig sind, mit Hilfe eines Fragebogens schriftlich befragt werden. Dabei ist lediglich wichtig, dass mindestens fünf der Teilnehmer/innen eines Betriebes keinen unbefristeten Arbeitsvertrag haben. Die Befragung ist selbstverständlich völlig anonym. Bis auf die Verteilung der Fragebogen ist mit der Befragung für das Unternehmen keinerlei Aufwand verbunden.

Den teilnehmenden Unternehmen können Ergebnisse zurückgemeldet werden. Der (anonyme) Vergleich mit Organisationen der selben Branche in Deutschland und sechs weiteren Ländern sowie detaillierte Auswertungen zu Wohlbefinden, Zufriedenheit und Leistungsverhalten der Belegschaft erlauben wertvolle Hinweise für die Praxis. Des weiteren können sozioökonomische Rahmenbedingungen und Arbeitsmarktregulierungen aus sieben Ländern berücksichtigt und miteinander verglichen werden.

Interessenten melden sich bitte bei Dr. Thomas Rigotti

Weitere Informationen: Dipl. psych. Thomas Rigotti, Tel. 0341 / 9735928, E-Mail: rigotti@uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uv.es/~psycon

Weitere Berichte zu: Arbeitsvertrag Flexibilisierung Lebensmittelindustrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie